Transzendentale Meditation Deutschland
Home
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Natural Science which describes and systematises the phenomena observed in the material/physical world is the most developed field of science in our time. The phenomena of the physical world are.collectively referred to as "Nature" or “life“ and range from the subatomic to the cosmic. These phenomena discovered by modern science are related in this forum to the knowledge contained in the traditional Vedic Literature. The purpose of such discussions is to confirm and strengthen the validity of intuitively gained insights by cultivating the understanding that the objective approach of modern science and the subjective approach of Transcendental Meditation ultimately refers to the same reality which modern physics calls “Unified Field” and Vedic Science “Transcendental Consciousness”. The main themes of the forum on Natural Science and Veda are
(1) Maharishi`s Vedic Perspective,
(2) Physics and Veda,
(3) Biophysics and Veda,
(4) Veda in Human Physiology,
(5) Vedic Psychology,
(6) Vedic Sociology.
  • Seite:
  • 1

THEMA: Lagrange-Dichte des Einheitlichen Feldes

Lagrange-Dichte des Einheitlichen Feldes 6 Jahre 3 Monate her #447

Die für die Allgemeinbildung wichtigste Entdeckung der theoretischen Physik des 20.Jahrhunderts ist das Einheitliche Feld aller Naturgesetze.

Lagrange-Dichte_Einheitliches_Feld.jpg

Diese Entdeckung basiert auf folgenden Erkenntnisschritten, die hier erwähnt werden, um Nicht-Physikern die historische Bedeutung des Mathematikers und Astronom J.-L.Lagrange (1735 – 1813) zu verdeutlichen:

17.Jahrhundert: Beginn der Aufklärung in Europa (Age of Enlightenment) mit der Erkenntnis, dass die Naturgesetze an allen Orten, zu allen Zeiten und für jede Größenordnung dieselben sind.
18.Jahrhundert: Entdeckung des Prinzips des geringsten Aufwands als Grundprinzip der Natur und seine mathematische Formulierung durch Lagrange (Lagrange-Funktion, Lagrange Gleichung, Lagrange-Formalismus der Mechanik).
19.Jahrhundert: Mathematische Präzisierung des Prinzips des geringsten Aufwands durch W. R. Hamilton(1805– 1865) als Prinzip der stationären Aktion(Wirkung) mit der Lagrange-Funktion bzw. Lagrange Dichte als Differentiale der Aktion. Das Prinzip des geringsten Aufwandes wird seitdem in der Physik meist als Hamilton-Prinzip bezeichnet.
20. Jahrhundert: Schrittweise Entdeckung der Grundkräfte der Natur und deren mathematische Beschreibung durch Lagrange-Dichten, was die Grundlage für die Vereinheitlichung aller Naturgesetz bildet.

Die wichtigste Konsequenz dieser Entwicklung lässt sich folgendermassen zusammenfassen:
"Das Einheitliche Feld ist ein nur-mit-sich-selbst-wechselwirkendes Feld. Diese völlige Selbst-Wechselwirkung wird mathematisch durch die Lagrange-Dichte des Einheitlichen Feldes beschrieben. Alle Phänomene in der Natur entstehen sequentiell aus der selbstwechselwirkenden oder selbstrückbezüglichen Dynamik des Einheitlichen Feldes. Das Einheitliche Feld aller Naturgesetze ist somit ein einziges, singuläres Feld, das die gesamte Intelligenz der Natur enthält, aus der das Universum hervorgeht."
www.maharishischool.ch/de/einheitliche-f...asierte-bildung.html

Da Selbst-Bezug das Kennzeichen von Bewusstsein ist, wird durch die Entdeckung des Einheitlichen Feldes das Bewusstsein zur einheitlichen Grundlage der Naturgesetze. Diese führt schrittweise zu einer Verlagerung in der Physik von der rein objektbezogenen Betrachtung zur bewusstseinsbezogenen Betrachtung. Eine Entwicklung, die am Beginn des 21. Jahrhundert immer noch in den Anfängen steckt.

Für das Erziehungssystem, das gegenwärtig nur den objektiven Zugang zum Naturgesetz lehrt, ergibt sich daraus die Notwendigkeit auch den subjektiven Weg zum Naturgesetz mit einzubeziehen. Vorreiter einer solchen Erziehung und Bildung sind die Maharishi Schulen und Maharishi Universitäten weltweit.


Hier noch eine Anmerkung zur Bezeichnung "Lagrange-Dichte":
Die Lagrange-Dichte eines Feldes insbesondere des Einheitlichen Feldes ist eine mathematische Formel. Da es aber in der Mathematik und Physik viele Formeln gibt, die den Namen Lagrange tragen ist es irreführend, die Lagrange-Funktion bzw. Lagrange-Dicht einfach nur als Lagrange-Formel zu bezeichnen.

Lagrange war ein äußerst kreativer italienischer Mathematiker, der während der Regentschaft von Friedrich dem Grossen in Berlin forschte und danach zu Napoleons Zeiten in Paris.

Die Bezeichnung Lagrange-Formel ist also nicht eindeutig und wird auch selbst dann nicht benutzt, wenn man sich auf den Kontext der Dynamik beschränkt.

Auch aus folgendem Grund ist die Bezeichnung Lagrange-Formel nicht sinnvoll:
Aussagen wie

"The Unified Field is described in the langiage of modern physics by the Lagrangian of the Superstring which gives a mathematical formulation of the sequential manifestation of matter from the Unified Field."


beziehen sich auf Darstellungen, die erstmals um 2000 in Maharishis Broschüren auftauchen, die nicht nur eine einzige Formel benutzen wie zu Supergravitations-Zeiten sondern eine Sequenz von Formeln.

Es ist aufschlussreich zu lesen, wie sich die aktuelle Entwicklung auf dem Gebiet der Lagrange-Dichte des Einheitlichen Feldes aus der Sicht der theoretischen Physik darstellt:


Original Message
Date: Wed, 03 Apr 2013
Subject: Re: Begriffklaerung
From: theoretischer Physiker
To: Dr.Zeiger

Lieber Bernd,
als theoretischer Physiker ziehe ich "Unified Field of all the Laws of Nature" sowie "Einheitliches Feld aller Naturgesetze" bei weitem der Bezeichnung "Unified Field of Natural Law" vor. Der Grund hierfuer ist, dass in diesem Fall die "fundamentalste Ebene" gemeint ist, auf deralle Naturesetze vereinigt sind.

Soweit ich das beurteilen kann, hat Maharishi am Anfang (d.h. ca 1983/84) meistens "Unified Field", "Unified Field of all the Laws of Nature", oder "Natural Law" verwendet. Da fuer Maharishi "Natural Law" als etwas einzigartiges angesehen wird, das seinen Sitz auf der fundamentalsten Ebene hat (wie man eindeutig auf den urspruenglichenUnified Field Charts erkennen kann) besteht deshalb aus Maharishis Sicht - so ist jedenfalls meine Meinung - keine Notwendigkeit vor dem Begriff 'Natural Law', nochmals 'Unified Field' zusetzen. Es waere dies eine Tautologie, oder besser ein Pleanasmus'Unified Field of Natural Law' zu sagen.

Der Begriff 'Unified Field of Natural Law' wird auch benutzt, wenn das 'Unified Field' der Naturwissenschaften, oder allgemeiner der westlichen, objektiven Wissenschaften von dem "Feld reinen Bewusstseins", das subjektiv erfahren wird, unterschieden werden soll. Auf der Basis dieser Unterscheidung wird dann erklaert, dass beide identisch sind.

Urspruenglich hat Maharishi oft einfach gesagt, dass das 'Unified Field' mit dem 'Feld reinen Bewusstein' identifiziert werden kann, ohne dabei nochmals 'Unified Field of Natural Law' zusagen.

Es waere interessant, einmal nachzuforschen, wie oft Maharishi den Begriff 'Unified Field of Natural Law' verwendet hat und wie oft er in seinen Buechern vorkommt.

Es ist sehr wichtig darauf hinzuweisen, dass Physiker mit dem Begriff "Unified Field" eine mathematische Formel bezeichenen, die verschiedene Felder (die jeweils auch durch mathematische Formeln definiert sind) vereint.

So vereint zum Beispiel der elektromagnetische Feldtensor das magnetische und elektrische Feld.

Das N=1 Supergravity Feld vereinigt in einer mathematischen Formel das Gravitonsfeld und das Gravitino Feld.

In den N=4 superconformal field theories (oder genauer in der N=4 SuperYang-Mills gauge theory, die eine conformal field theory ist), die heute eine grosse Bedeutung in der Analyse der Superstring und M-Theorien bekommen haben, vereinigt ein N=4 Superfeld entsprechend verschiedene Felder in einer einzigen mathematischen Formel.

Bis heute existiert keine realistische Superstring-Feldtheorie, in der man eine einzige mathematische Formel fuer ein Superstring-Feld hat, das in einer quantisierbaren Lagrangetheorie eine Superstring-Feldtheorie beschreibt.

Was moeglich ist, sind folgende verschiedene Grenzfaelle:

1)Formal ein mathematisch definiertes Superstringfeld fuer jeder der 5 bekannten Superstringtheorien aufzuschreiben (dies waere das Unified Field), jedoch ist es nicht klar, ob es jemals gelingen wird, zu zeigen,dass dieses mathematische Feld sinnvoll in einem entsprechenden Lagrageformalismus einer Quantenfeldtheorie verwendet werden kann. Dies scheint momentan sehr unwahrscheinlich zu sein.

2) Formal ein mathematisch definiertes Superstringfeld fuer 'openstring field theories' aufzuschreiben, das in einem Lagrageformalismus(im weitesten Sinn) verwendet werden kann; diese 'open string fieldtheories' werden jedoch nicht als realistisch angesehen.

3) Formal ein mathematisches Stringfield einer bosonischen Stringtheorie in 26 Dimensionen hinzuschreiben, das in einem Lagrageformalismus (imweitesten Sinn) verwendet werden kann. Die meisten Autoren sehen diese Theorie als nicht realistisch an, wenn auch einige Authoren meinen, dass die D=10 Superstringtheorien eventuell auf diese bosonische Stringtheorie "zurueckfuehrbar" ist.

4) Formal eine perturbative Superstring Theorie zu definieren; fuer diese kennt man dann aber nicht die Feldgleichungen fuer ein SuperstringFeld. Der Lagrangeformalismus wird hierbei nur auf die Vibrationen des Superstrings angewandt, aber nicht fuer die Erzeugung und Vernichtung des Superstrings, so wie man dies sonst in Quantenfeldtheorien kennt. Die Erzeugung und Vernichtung des Superstrings wird hierbei perturbativ durch "Feynman-Graphen" beschrieben.

Aus diesem Grund hat man sich heute auch zu der Matrix-Theorie zugewandt, in der Hoffnung dort eine fundamentale Theoriezu finden.

Ich habe diese 4 Faelle aufgezaehlt, um zu verdeutlichen, dass sich heute Physiker schwer tun von einem "Unified Field" im mathematischen Sinn zu sprechen, auch wenn der Hauptantrieb fuer alle Forschung in der Hochenergiephysikdarin liegt, eine einheitliche Theorie fuer alles zu finden (TOE). Die Suche nach einer "Theorie of Everything (TOE) hat urspruenglichschon Einstein, spaeter Heisenberg und Pauli, und heute hunderte von Physikern motiviert überhaupt weiterzuforschen. Ohne die innere Überzeugung, dass solch eine TOE existieren koennte, wuerde esueberhaupt gar nicht die heutige Forschung im Bereich der Superstring-Theorie und M-Theorie geben.

Aber ob diese Vereinheitlichung jemals im Aufschreiben einer mathematischen Formal fuer ein (Quanten-)Feld im engeren mathematischen Sinn mündet bleibt fraglich.

So wie es sich 1920-1930 zeigte, dass es keinen Sinn macht, sich die Atome als zusammengesetze Objekte von klassischen Teilchen vorzustellen und man den Begriff der quantenmechanischen "Teilchen" einfuehren musste, so ist es naheliegend zu vermuten, dass eine TOE nicht dadurch erreicht werden kann, dass maneinen Lagrageformalismus fuer Quantenstringfelder findet, sondern, dass man eine Begriffserweiterung benoetigt, die ueber die urspruengliche mathematische Definition des Feldbegriffs hinausgeht.

Der Begriff "Unified Field" bezeichnet dann nicht mehr ein mathematisches Feld, wie es heute definiert ist (auch kein Quanten-Superstring-Feld), sondern etwas in einem erweiterten Sinn. Der Gebrauch des Begriffs "Unified Field of All the Laws of Nature" oder "Einheitliches Feld aller Naturgesetze" ist deshalb als etwas zu verstehen, das sich auf die Ebene bezieht, in der alle Naturgesetze vereinigt werden, nicht auf ein matematisches Feld,wie wir es heute definieren.

Aus diesem Grund bevorzuge ich Unified Field of All the Laws of Nature" oder "Einheitliches Feld aller Naturgesetze", es bezieht sich auf den Sachverhalt, der die heutige Forschung motiviert weiter nach einer TOE zusuchen, es spiegelt die innere Ueberzeugung der Naturwissenschaftler wieder--die Ueberzeugung von Einheit an der Basis der Natur.

Natuerlich kann man auch vom "Unified Field of Natural Law" sprechen, dies hat aber eine andere Bedeutung, es ist eine Tautologie, oder besser ein Pleanasmus,der die transzendentale Natur des Naturgesetzes unterstreicht. Der Begriff "Naturgesetz" wird heute eigentlich mehr in der Philosophie (oder vielleicht Wissenschaftstheorie) verwendet und steht im grossen Gegensatz zu der Summe von Naturgesetzen, die vereinigtwerden sollten.

"Unified Field of all the Laws of Nature" weisst auf die Naturgesetze hin, wie wir sie in den Naturwissenschaften kennen.


"Unified Field of Natural Law" weisst auf das Naturgesetz hin, wie es z.B. hier definiert ist:
de.wikipedia.org/wiki/Naturgesetz
en.wikipedia.org/wiki/Natural_law_(disambiguation)
en.wikipedia.org/wiki/Natural_law
de.wikipedia.org/wiki/Naturrecht
Liebe Gruesse




Date: Thu, 04 Apr 2013
Subject: Unified Field
From: "Dr.Zeiger"
To: "theoretischer Physiker"

Lieber Theoretiker,
zunächst bin ich Deiner Anregung folgend, anhand von Broschüren, Texten und Schau-tafeln aus den 1980er Jahren der Frage nachgegangen, wann und wie der Begriff "Unified Field" von Maharishi verwendet wird. Hier das Resultat:

1982 (Jahr des Naturgesetzes) taucht der Begriff "Unfied Field of
Natural Law" in der Broschüre "Inauguration of Maharishi University
of Natural Law" unter Bezug auf die Theorie der Supergravitation
erstmals auf, wobei der Begriff "Natural Law" vorausgesetzt wird:
"The recent development of supergravity theory in physics - a theory
of the unified field of natural law- has discovered the quality of
self-referral in the super particle, the fundamental unmanifest basis
of the multiplicity of all the laws of nature."


1983(Jahr des Einheitlichen Feldes) taucht der Begriff "Unified Field
of all the Laws of Nature" in einer Schau-tafel erstmals auf. Die
Chart hat den Titel "Objective approach of modern science and
subjective approach of Transcendental Meditation" und ist in der
Broschüre "Maharishi International University enthalten. Die Chart
benutzt zusätzlich auch den Begriff "Unified Field of Natural Law" in
folgendem Zusammenhang:
"..the subjective approach of the Transcendental Meditation and
TM-Sidhi Program opens human awareness to this unified field of
natural law..."
"...human consciousness in its self-referral state is the unified
field of natural law..."

Der Begriff "Unified Field of all the Laws of Nature" taucht in der
Chart in folgendem Zusammenhang auf:
"each of the disciplines of modern science have remarkable parallel
descriptions of unmanifest reality at the basis of all physical
creation, and it is the understanding of this unmanifest field that
reveals the values of the different laws of nature....this unified
field of all the laws of nature is enlivened in the simples form of
human awareness through the practice of the transcendental Meditation
and. TM-Sidhi program,...
"

Wir haben also bereits in den Anfängen von Maharishis Vedischer
Wissenschaft die übereinstimmende Verwendung von "Unified Field of Natural law" und "Unified Field of all the Laws of Nature"
wie das auch noch im Vorwort von Nader Raams Buch "Ramayana in der Physiologie"(2012) der Fall ist, wo beide Ausdrucke als Bezeichnungen für das Selbst interpretiert werden.
Das Register des Ramayana verweist nur auf Stellen mit Unified Field of
Natural Law.


Soweit einige Beobachtungen.
Mehr zu anderen Punkten Deiner hoch interessanten Mail in kürze.
Herzlichst
Bernd
Jai Guru Deva



Original Message
Date: Sun, 07 Apr 2013
Subject: Re: Begriffklaerung
From: "Dr.Zeiger"
To: "theoretischer Physiker"

Lieber Theoretiker
Deine Argumentation ist insgesamt sehr erhellend.

Obwohl der Begriff „Unified Field“ ursprünglich in der theoretischen Physik geprägt wurde, hat er seit 1i982 in Maharishis Erneuerung der vedischen Wissenschaft den Status eines von der Physik unabhängigen interdisziplinären Grundbegriffs erhalten. Dadurch werden Wortprägungen wie „Einheitliches Feld des Bewusstseins“ etc sinnvoll.

In diesem Sinne verstehe ich Deine Schlussfolgerungen aus dem aktuellen Entwicklungsstand der theoretischen Physik. Du erläuterst das durch folgende Punkte:
(1) Maharishis Unified Field geht über die ursprüngliche mathematische
Definition des Feldbegriffs hinaus.
(2) "Unified Field" bezeichnet bei Maharishi nicht mehr ein
mathematisches Feld, wie es heute definiert ist (auch kein
Quanten-Superstring-Feld), sondern etwas in einem erweiterten Sinn.
(3) Der Begriffs "Unified Field " bezieht sich auf eine Ebene, in der
alle Naturgesetze vereinigt werden, nicht auf ein mathematisches Feld,
wie es heute formal definiert wird.
(4)Unified Field bezieht sich auf das, was die heutige Forschung
motiviert weiter nach einer TOE zu suchen, es spiegelt die innere
Überzeugung der Naturwissenschaftler wieder--die Überzeugung von Einheit
an der Basis der Natur.

Das heisst insbesondere, dass das „Unified Field“ in Maharishis
Vedischer Wissenschaft sich auf eine für die wissenschaftlich-forschende Intuition grundlegenden Ebene bezieht, die zwar immer auch für Physiker relevant ist aber nicht nur für diese. Entsprechend wie das Quantenmechanische das klassische einschließt aber nicht umgekehrt.

Besonders erhellend ist in diesem Zusammenhang Deine Diskussion der
Möglichkeiten unter denen derzeit im Rahmen des Lagrange-Formalismus
geschlossenen Ausdrücke für das Einheitliche Feld angeben werden können.
Überlegungen dieser Art haben mich in den 1970er Jahren im Rahmen einer
Lagrange-Theorie molekularer Wechselwirkungen (Dissertation) zu
folgendem Schluss geführt:

Das formale Schema des Lagrange-Formalismus bzw. des Prinzip des
geringsten Aufwandes ist durch eine systematische Berücksichtigung der
Grundstrukturen des Bewusstseins zu ergänzen, wenn man mathematisch
zu realitätsnahen Aussagen vordringen will.

Nach meinem gegenwärtigen Verständnis kann Deine Forderung, nach „einer Begriffserweiterung, die über die ursprüngliche mathematische Definition des Feldbegriffs hinausgeht.“ noch etwas genauer gefasst werden, nämlich als Verlagerung des Theoretisierens von den bisher überwiegend geometrisch-formalen
Strukturbetrachtungen zur Einbeziehung der Qualitäten der Intelligenz in den Lagrangeformalismus direkt auf der Ebene der „Strings“ bzw. schwingungsfähiger Objekte wie Du es als "Möglichkeit vier" in Deiner Mail skizzierst.

Übrigens:
Dass der Begriff „Unified Field of Natural Law“ von Maharishi im Jahr
des Naturgesetzes(1982) eingeführt wurde und „Unified Field of all the
Laws of Nature” im Jahr des Einheitlichen Felde (1983), erklärt zum
gewissen Grad bereits die unterschiedliche Perspektive beider
Begriffe.


Herzliche Grüsse
Bernd
Jai Guru Deva
Letzte Änderung: 6 Jahre 3 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.

Haramein-Rauscher: Metrik 6 Jahre 2 Monate her #511


Original Message
Date: Fri, 21 Jun 2013
Subject: Durchbruch zu einer neuen Physik des Vereinheitlichten Feldes
From: "Dr.Zeiger"
To: Dr. Volker Schanbacher

Lieber Volker,
gerade hat mir Klaus Weber eine euphorische Mail weitergeleitet in der es heisst:

"Endlich eine mathematisch bewilungesene Theorie des Vereinheitlichten Feldes, in der sogar Transzendenz ihren grundlegenden Platz findet!"


Weil das ein begeisterungsfähiger TM-Lehrer schreibt, der aber vom ausgewogenen urteilenden Geist der Wissenschaft ( egal ob Hart oder Weich) noch wenig aufgenommen hat, schmerzt mich eine solche Aussage etwas.

Deshalb meine inständige Bitte, Dich an der ausgewiogenen Beurteilung dieser Theorie in irgend einer Form zu beteiligen.

Du bist der einzige, der das nötige Hintergrundwissen hat, um auch inhaltlich bei allen kritischen Fragen mithalten zu können.

Herzliche Grüsse
Dein Bernd
Jai Guru Deva


Original Message
Date: Fri, 21 Jun 2013
Subject: Fwd: Durchbruch zu einer neuen Physik des Vereinheitlichten Feldes
From: Klaus Weber

Original-Nachricht
Betreff Durchbruch zu einer neuen Physik des Vereinheitlichten Feldes
Datum: Fri, 21 Jun 2013
Von: Meditationslehrer
An: kohaerenz.deutschland


A new theory of the Unified Field which is mathematically been proven and also includes spirituality in the form of transcendence...

Endlich eine mathematisch bewiesene Theorie des Vereinheitlichten Feldes, in der sogar Transzendenz ihren grundlegenden Platz findet!


resonance.is/explore/quantum-gravity-and...r-and-press-release/

Ich denke, Nassim Haramein hat das grundsätzliche Erkenntnisproblem der Physik gelöst: Er stellt auch die Beziehung zur Transzendenz im Bewusstseinsfeld her!

Nassim Haramein: Durchbruch zu einer neuen Physik
www.sein.de
Dem unkonventionellen Forscher Nassim Haramein ist möglicherweise ein entscheidender Durchbruch gelungen.

Herzlche Grüsse
Meditationslehrer


Was genau besagt die Theorie der Haramein-Rauscher: Metrik?
Ist sie tatsächlich so bedeutsam, wie in der Meditationslehrer Email behauptet wird? Diesen Fragen soll jetzt nachgegangen werden.
Letzte Änderung: 6 Jahre 2 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.

Lagrange-Dichte des Einheitlichen Feldes 6 Jahre 2 Monate her #784

On the 20th October 1981 Maharishi founded a programme to fully enliven in consciousness the omnipresent reality which Physics calls the Unified Field and which Rig Veda describes as Purusha, a collective entity having a thousand heads and a thousend eys and a thousand feet. The puropose of Purusha according to Maharishi is "to enliven the laws of nature and radiate waves of positivity and harmony." The effect of such a coherence creating group has since then been established by over 25 separate sociological studies using very sophisticated research methods.
The theoretical basis for the functioning of a Purusha group has been layed during the time Maharishi was in Boppard, Germany. The essence of the theory is contained in the N=8 supergravity Lagranian published by B. de Wit and H. Nicolai 1982.
A set of fundamental qualities of intelligence has been located in the Lagrangian of the Unified Field. These qualities give a glimps of the benefits that arise when the Unified Field is enlivend in individual and collective consciousness through the Maharishi Technology of the Unified Field. This is called Unified Field based Civilisation demonstrated from December 17, 1983 to January 6, 1984 as global Taste of Utopia.

Boppard-Chronology.jpg

This collage presents an overall chronology of the time when Maharishi was in Boppard. The chart is dedicated to Hartmut Schenkluhn one of the leading minds in Boppard who at that time left his academic university position as professor to take up a leading position at Maharishi University.


Original Message
Date: 29 Jun 2013
Subject: Boppard
From: Margot Suettmann
To: "Bernd Zeiger"

Great picture - absolutely LOVE it!!!


Original Mutteiling
Gesendet: 28. Juni 2013
Von: Bernd Zeiger
An: Margot Süttmann
Betreff: Supergravity

Thank you Dear Margot.
to increase your joy, I like to remark, that supergravity which in Boppard (1982/83) served as theoretical foundation to Maharishis Technology of the Unified Field and which after a period of rejection by physicists called "first superstring revolution" (1984 – 1989) became re-established in its significance
(1)during the second superstring revolution(1994-2000) where supergravity turned out to be in an equivalence relation with all realistic superstring theories and
(2) by the more recent development headed by Z. Bern (University of California, 2009) and summarized by H. Nicolai as "vanquishing infinity" . physics.aps.org/articles/v2/70
It is important to note that there never will be only one formula (“Weltformel”) to represent the reality of the Unified Field, rather there will be many. as validated by the vedic term “Thousand Headed Purusha”.
Letzte Änderung: 6 Jahre 2 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.

Eliminating the big desert hypothesis 6 Jahre 2 Monate her #800

Bridging_Gap.jpg



Original Message
Date: 29 Jun 2013
Subject: Supergravity
From: Margot Suettmann
To: "Bernd Zeiger"
Margot Suettmann

Bernd, did you look at this here:
Gauge Theory for Baryon and Lepton Numbers with Leptoquarks
Michael Duerr, Pavel Fileviez Perez, and Mark B Wise
Max Planck Institute of Nuclear Physics

Unfortunately, all the solutions proposed are in disagreement with the recent constraints from the LHC experiments or with cosmological data. In this article we revisit the possibility of gauging B and L in an anomaly-free theory and spontaneously breaking these gauge symmetries at a low scale (e.g., TeV scale). We find that using, what we call, leptoquarks one can cancel all anomalies and generate masses for all fields in the theory.
arxiv.org/pdf/1304.0576v2.pdf
Slides here; www.mpi-hd.mpg.de/BLV2013/pages/talks/Duerr.pdf
The abstract for the above article is:
Models where the baryon ( B ) and lepton ( L ) numbers are local gauge symmetries that are spontaneously broken at a low scale are revisited. We find new extensions of the Standard Model which predict the existence of fermions that carry both baryon and lepton numbers (i.e., leptoquarks). The local baryonic and leptonic symmetries can be broken at a scale close to the electroweak scale and we do not need to postulate the existence of a large desert to satisfy the experimental constraints on baryon number violating processes like proton decay.

What do you think of it?



Original Message
Date: Mon, 30 June 2013
Subject: Filling the Gap
From: "Dr.Zeiger"
To: "Margot Suettmann"

Dear Margot,
thank you for this remarks which relate to the steps how the Unified Field gives rise to the material world. Even so the logic is very natural both from the perspective of physics and of vedic science it requires some technical terms as leptoquarks. So I would prefer to continue our discussions at www.tm-darmstadt.de/das-forum/39-natural...itlichen-feldes.html
where recently a thread on the Lagrangian of the Unified fFeld has started
To speed up the exchange of thoughts I have already transferred your remarks to the forum. Is this ok with you?


Original Message
Date: Mon, 30 June 2013
Subject: Filling the Gap
From:"Margot Suettmann"
To: "Dr.Zeiger"

Yes.
Vielleicht willst Du dies hier auch dahin transportieren:
www.pro-physik.de/details/news/4921151/M...e_grosse_Wueste.html


Original Message
Date: Mon, 01 Jul 2013
Subject: Filling the Gap
From: "Dr.Zeiger"
To: "Margot Suettmann"

Dear Margot,
just read the paper on leptoquark gauge theory you pointed out to me.

In my understanding the paper studies fundamental aspects of the gap between quantum and classical reality so that direct parallels can be drawn to the experiences with Maharishis Technology of consciousness,( = the subjective analogue to the collider technology of modern physics.)

In the context of the current Standard theory on the behaviour of elementary matter which unifies electromagnetism with the weak and strong force a gap relate assumption called the “big desert hypothesis” allows to specify the mass range of the Higgs-Boson which allows mass to be transferred to spin ½ particles (matter) and spin 1 fields (forces).

As the name “desert” indicates the hypothesis assumes that nothing physical happens in the gap up to the unification scale (of the Standard theory Lagrangian). The big desert hypothesis silently implies the completeness of physics: “all particles relevant at the grand unification scale are already discovered”, “no new physics”.

But as a matter of fact there is a slight mismatch between standard theory and collider data that may point at a new physics in the gap and calling for an extension of the Standard theory.

To probe into the nature of the gap the authors use the concept of fermionic leptoquarks that do not couple with quarks and leptons in contrast to bosonic leptoquarks. Due to the fermionic nature of these leptoquarks different scenarios consistent with the observed facts are possible which eliminate the need for a big desert.

The Gap is filled by virtue of structuring intelligence of certain laws of nature.


This idea of the paper is very appealing.
Best wishes
Bernd
Jai Guru Deva


Original Message
Date: Mon, 30 June 2013
Subject: Filling the Gap
From:"Margot Suettmann"
To: "Dr.Zeiger"

"Due to the fermionic nature of these leptoquarks different scenarios consistent with the observed facts are possible which eliminate the need for a big desert.
This idea of the paper is very appealing. Best wishes Bernd"
= wow, yes, Sir!
It seemed to me, it does have something to it!
How fascinating that all is!!!!!
So what different scenarios could that be? Do you have an idea?


Original Message
Date: Mon, 01 Jul 2013
Subject: Filling the Gap
From: "Dr.Zeiger"
To: "Margot Suettmann"


It is a "New Physics" but the authors give some hints what they think this might be: (1) candidates for the cold dark matter of the universe (2) understanding the absence of large baryon number violating effects in supersymmetric models. My personal impression is that this extension of the Standard Model may open the door for number theoretical arguments to classify the process taking place in the gap.


Original Message
Date: Mon, 01 Jul 2013
Subject: Paraprakritti
From: Margot Suettmann
To: Bernd Zeiger

I want to find Paraprakritti, the undivided Prakritti in the picture of modern physics. Remember the picture oif the fourfold nature of the gap?
Margot


Original Message
Date: Tue, 02 Jul 2013
Subject: Re: Paraprakritti
From: " Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. "
To: "Margot Suettmann"

Dear Margot,
thank you for expressing to me your innermost desire
which shows me how similar we are in our in tension .

My experiences on the way to realize this goal has led
me to following understanding:

(1)Physics is still in a very infant state.
But loving parents already recognize in the utterances of a baby
the speech of the grown up. So Maharishi has pointed out to us
how and where to look for the first signs of growth
because we are desirous to grow ourselves.

(2) What and where to look for an advanced
understanding of reality? Through Maharishi we not only
experience the transformations in the gaps but we have
some of the advanced concepts to describe these transformations
e.g. the distinction between Purusha, Prakriti and Paraprakriti.
Physicists do not yet know this terms but because they naturally and
collectively grow, gradually they develop related concepts in their own language.
We as students of Maharishi can serve as catalysts in this process if we bring
together the vedic and the modern language.

(3) The language of Physics is Mathematics this means "based on numbers".
The prerequisite for finding and expressing purusha and paraprakriti in the language of physics therefor is an adequate Theory of Numbers. The essentials of this theory Maharishi has pointed out to us and he called it Absolute Theory of Numbers.

(4) We have only to find those aspects in the current language of physics which point at Absolute Numbers as defined by Maharishi. Then we will see where Paraprakriti is in physics and all other structures of wholeness.


With best wishes your friend .
Bernd
Jai Guru Deva
Letzte Änderung: 6 Jahre 2 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.144 Sekunden