Transzendentale Meditation Deutschland
Home

Wissenschaftsforum - Science Forum

  • Keine Beiträge vorhanden

Forum Suche

Stichwort
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Wissenschaftliche Untersuchungen(der Transzendentalen Meditation)
  • Seite:
  • 1

THEMA: Soziologie der gesellschaftlichen TM-Rezeption

Soziologie der gesellschaftlichen TM-Rezeption 10 Jahre 7 Monate her #114



Original Message
Date: Sun, 03 Apr 2011
Subject: Soziologie der TM-Rezeption in Deutschland
From: Dr.Zeiger
To: Klaus Weber, Udo Redlich

Lieber Udo, lieber Klaus,
Liebe Freunde des Darmstädter Wissenschaftsforums!

Die jüngsten Verunglimpfungen und Ausgrenzungen der Transzendentalen
Meditation, auf die von Euch in letzter Zeit wiederholt hingewiesen
wurden, verdienen eine genaue wissenschaftliche Betrachtung.

Dass die für die Stabilität der Gesellschaft verantwortlichen Kräfte
auf neue Entwicklungen abwehrend reagieren und dabei oft auf aggressive
Weise über-reagieren ist bekannt. Ein ebenso bekanntes Phänomen ist
die verzögerte gesellschaftliche Assimilation neuer Erkenntnisse und
Methoden, Assimilationsprozesse brauchen um so mehr Zeit, je neuartiger
die Erkenntnisse und Methoden für den herrschenden Zeitgeist sind.

Nun ist aber nach aktueller Einschätzung das Thema Meditation in der
Gesellschaft angekommen. Trotzdem wird die TM weiterhin in Teilen der
Öffentlichkeit, der Politik und akademischen Wissenschaft als
esoterische Sekte ausgegrenzt.

Damit die wissenschaftliche Bedeutung der TM und ihre Rolle bei der
Weiterentwicklung von Wissenschaft und Technik verstärkt ins allgemeine
Bewusstsein eindringen kann, wurde im Sommer 2010 das Darmstädter
Wissenschaftsforum ins Leben gerufen. Dass die TM eine prinzipielle
Erweiterung der objektiven Wissenschaft durch die systematische
Einbeziehung des Subjektes war der erste im Forum behandelte
Themenkomplex.

Seit dem Frühjahr 2011 wird zusätzlich zur Wissenschaftlichkeit der TM
auch ihrer mathematische Exaktheit behandelt. Dies erweist sich als
notwendig, wenn es darum geht, die gesellschaftliche Bedeutung der TM zu
verstehen und zu stärken. Den Anstoss dazu war, dass Anfang 2011 in
einer TV- und Internet-Präsentation des öffentlich-rechtlichen
Fernsehens das Thema „Gefahren der Meditation“ durch die
Sektenbeauftragte von NRW erneut hochgespielt wurde. Im Darmstädter
Wissenschaftsforum ist das bereits an zwei Stellen erwähnt worden:

(1) Aufarbeitung der Konferenz über Meditation und Wissenschaft in
Berlin im November 2010


Typisch für diese Konferenz war u.a., dass das Thema „Risiken von
Meditation“ auf ein realistisches Niveau gebracht und dadurch auf
sachliche Weise entschärft wurde. Mehr dazu im Unterthema
„Gefahrenschutz durch die Ausübung der TM“ zum Foren-beitrag
„Konferenzen zur Bewusstseins-Forschung 1970/2010“.

(2) Schutzmechanismen der TM
Zusätzlich wurde im Wissenschaftsforum eine Beitragsserie über die
Stärkung der pycho-physiologischer Schutzmechanismen durch TM
begonnenen, um grösstmögliche intellektuelle Klarheit über diese
natürliche Wirkung der TM zu erreichen. Erste Gedanken zu diesem Themas
findet sich im Wissenschaftsforum unter der Überschrift „Erforschung der
Schutzfunktion der TM“.

Der Schutzmechanismus der TM macht
(a) verständlich warum gerade bei dieser Methode Nebenwirkungen und
Gefahren weitestgehend auszuschliessen sind und dass
(b) dieser Mechanismus die Voraussetzung zum Verständnis des Begriffs
der Unbesiegbarkeit kollektiv-kohärenter Systeme bildet
.

Aus Unkenntnis über die Grundlagen kollektiver Kohärenz reagieren aber
heute noch viele auf den Begriff der Unbesiegbarkeit mit Ablehnung.

Als klar wurde, dass zum exakten Verständnis kollektiver Phänomene
zunächst bestimmte theoretische Grundlagen geklärt werden müssen, wurde
begonnen, die Rolle der Exaktheit im subjektiven Bereich genauer zu
betrachten. Auch im Bereich des Bewusstsein ist Exaktheit =
„mathematisch genau“. Die mathematisch-exakte Behandlung der
Schutzfunktion der Transzendentalen Meditation kann von zwei Seiten her
erfolgen:
Im Rahmen der
(3) traditionellen Vedischen Mathematik
Einführende Überlegungen zur Vedischen ,Mathematik sind bereits im
Wissenschaftsforum zugänglich.

Sowie im Rahmen
(4)der Mathematik von Quanten-Feld-Phänomenen, wie dem Meissner Effekt.
Die mathematische Behandlung des quantenmechanischen Ansatzes bleibt der
näheren Zukunft vorbehalten

Um schon jetzt und möglichst schnell einen wissenschaftlichen Beitrag
zur Entschärfung der gesellschaftlichen Diffamierung der TM zu leisten,
wird beginnend mit dieser Email im Darmstädter Wissenschaftsforum
zusätzlich das folgende Thema behandelt:

(5) Rezeption der TM in der Gesellschaft

Ausgangspunkt für eine soziologische Betrachtung der gesellschaftlichen
Rezeption der TM bilden die Forschungen des Soziologen Frank Usarski,
die im Wissenschaftsdorum ausführlich vorgestellt und interpretiert
werden sollen.


Zur Einführung in die Soziologie der TM-Rezeption und um eine möglichst
realitätsnahe Vorstellung davon zu vermitteln, um was es dabei konkret
geht, wurden die in Euren aktuellen Emails enthalten Fakten im Forum
nach folgenden Themengruppen geordnet vorgestellt:

I. Berufsschädigung der TM-Lehrer durch die unsachliche Diffamierungen
in den Medien.

II. Erfolgsaussichten rechtlicher Schritte gegenüber der
Falschinformation der Öffentlichkeit über TM.

III. Rolle der akademischen Wissenschaft bei der Ausgrenzung der TM.

IV. Grad der Assimilation des Negativ-Profils der TM durch die
Bevölkerung.

V. Ausgrenzung der TM aus der Fachdiskussion.

VI. Aussmass der öffentlichen Falschinformation über TM.


Bei genauer Betrachtung verbirgt sich hinter diesen und ähnlichen
Phänomen eine präzise wirkende Gesetzmässigkeit, die letztlich nichts
mit der TM zu tun hat, sondern mit gruppendynamischen Prozessen, die
durch Hinzufügung eines zweiten ordnenden Elements umgepolt werden können.

Prof. F. Usarski hat durch seine Forschungen den gesellschaftlichen
Diffamierungs-Mechanismus genau definieren können, so dass dieser destruktive
Mechanismus durch den konstruktiven Mechanismus der wechselseitigen
Bereicherung leicht ausgeglichen werden kann.

Ohne ein Mindestmass an Mathematik sind solche kollektiven
Verhaltensmuster weder verständlich und beherrschbar. Das ist sicher
der Grund, warum die vedische Mathematik den Kern von Maharishis
absoluter Theorie der Verteidigung bildet.


Vielleicht haben diese Überlegungen und Hinweise Euer wissenschaftliches
Interesse an der Beziehung zwischen vedischer Mathematik und
gesellschaftlichen Schutzmechanismen geweckt.

Herzliche Grüsse
Euer Bernd Zeiger
Jai Guru Deva


Hier die Zusammenstellung der aktuellen Emails zur Diffamierungskampagne gegenüber der TM. Diese Kampagne gibt es in Deutschland bereits seit über 30 Jahren.


I. Berufsschädigung der TM-Lehrer durch Diffamierungen in den Medien.

Original Message
Date: Thu, 17 Mar 2011
Subject: persönliche Stellungnahme
From: Udo Redlich

PERSÖNLICHE STELLUNGNAHME ZU DEN DARSTELLUNGEN DES SEKTEN-INFOS-NRW E.V. UND DESSENDERS 3SAT ONLINE HINSICHTLICH TRANSZENDENTALER MEDITATION

Liebe KollegenInnen in/um das Darmstädter Wissenschaftsforum,der beigefügte Anhang geht gerade als offener Brief an Emanuel Schiffgens in die Briefpost.Das Schreiben meines Anwaltes an 3sat online und das Sekten-Info-NRW müßte inzwischen auch raus gegangen sein, ich werde mich diesbezüglich noch melden.Beste GrüßeUdo

Original Message
Date: Tue, 29 Mar 2011
Subject: persönliche Stellungnahme
From: UdoRedlich

Diese persönliche Stellungnahme und die in der Anlage befindlichen Schreiben sind am 20.3.11 von meinem Rechtsanwalt verschickt worden:

Als Psychologischer Psychotherapeut in eigener Praxis verwende ich eine Reihe ergänzender Methoden, z.B. meditative und achtsamkeitsbasierte Verfahren. Ich habe u.a. eine Ausbildung als Lehrer für Transzendentalen Meditation (TM) bei der TM-Bewegung absolviert. Bei Bedarf weise ich Patienten in Ergänzung zur psychotherapeutischen Behandlung nach Evidenzkriterien der entsprechenden Fachliteratur auf die Möglichkeit zum Erlernen der Technik hin.

Beratungsstellen sind aufgrund ihrer öffentlichen Rolle zur Sorgfalt verpflichtet. Die Darstellungen von Frau Riede als Geschäftsführerin der Informations- und Beratungsstelle des Sekten-Info Nordrheinwestfalen e.V. (sekten-info-nrw.de) und deren Übernahmen durch den Sender 3sat online zur Transzendentalen Meditation sind im Inhalt nachweislich falsch, können aufgrund der Darstellungsweise nur vorsätzlich erfolgt sein und sie verstoßen in der Art der Präsentation gegen geltendes Recht. Öffentliche Medien sind dazu verpflichtet, nicht ungeprüft einseitige oder gar falsche Aussagen zu übernehmen, selbst wenn sie von vertrauenswürdig erscheinenden Teilnehmern des gesellschaftlichen Diskurses stammen.

Der Umstand, dass es eine Reihe suspekter Angebote auf dem Meditationsmarkt gibt, wird hier benutzt, um TM durch unbelegte oder verzerrende Behauptungen zu diskreditieren. Das Verhalten von Frau Riede und des Senders 3sat online ordne ich daher als grob ehrverletzend und berufsschädigend ein.

Die Äußerungen von Frau Riede offenbaren, daß sie als Pädagogin bzw. christliche Theologin hinsichtlich psychologischer bzw. psychotherapeutischer Fragen keine Fachkompetenz besitzt. Dennoch versucht sie, den Eindruck zu erwecken, als wären sie oder ihre Beratungsstelle die Instanz, entsprechende Beurteilungen vorzunehmen und Verhaltensregeln aufzustellen.

Diese Rolle steht Religionsvertretern mehr als schlecht an. Glaubensfragen und persönliche Wertungen sollten nicht mit psychologisch-psychotherapeutischen Handlungsgrundlagen vermischt werden. Weder Frau Riede noch den kirchennahen Einrichtungen obliegt es, Indikationsstellungen für bzw. gegen den Einsatz von bestimmten Verfahren oder hinsichtlich des Einsatzes von Meditation mit oder ohne Psychotherapie vorzunehmen.

Seit vielen Jahren nehme ich Teil an kontinuierlicher kollegialer Supervision innerhalb eines Qualitätszirkels zum wissenschaftlich begründeten Einsatz von Meditationsverfahren, dessen Aufgabe es ist, die von den Kassenärztlichen Vereinigungen aufgestellten Behandlungsstandards zu garantieren.

Als Mitglied im BDP (Berufsverband Deutscher Psychologen), dort insbesondere über viele Jahre lang Mitglied in psychotherapeutischen Fachteams der kollegialen Supervision, lasse ich die Angelegenheit auch von den Rechtsabteilungen des BDP sowie auch vom Justitiariat der zuständigen Landespsychotherapeutenkammer prüfen.

TM stellt keine eigenständige psychotherapeutische Intervention im engeren Sinne dar. Sie findet einerseits im Lifestyle-Bereich als unterstützende Wellness-Strategie, andererseits im ärztlich- und psychologisch-therapeutischen Bereich als begleitende Strategie im Sinne von Empowerment und Enhancement sowie im spirituellen Kontext als Praxis der selbstregulativen Tiefenentspannung Anwendung. Sie ist keine Technik zum Aufdecken verborgener Konflikte, sondern wirkt regenerativ und stärkt das gesunde Potenzial der Ausübenden. Sehr wohl ist sie aber in der Lage mittels beständiger Praxis die Hinwendung zu sinnstiftenden Lebensprinzipien zu unterstützen. Aufwand und Kosten für das Erlernen von TM und die Weiterbetreuung in Meditationsfragen entsprechen in etwa den Regelsätzen für Psychotherapie.

Für den genannten dritten Bereich des spirituellen Kontextes sehe ich ein berechtigtes Interesse von religiösen Organisationen wie den christlichen Kirchen, sich über Ausübung von Gebet, Meditation, Ritus etc. zu engagieren. Sofern sie nicht in Dogmatismus und Herabwürdigung anderer verfallen.
Meditationslehrer für TM werden in ihrer Ausbildung angehalten, Meditationsinteressierte ggf. auf Inanspruchnahme ärztlicher oder psychologischer Hilfe hinzuweisen. Die Autorität zu dieser Differenzierung liegt nicht bei Religionsvertetern oder bei ihren Beratungsstellen.

Eine detaillierte Gegendarstellung eines Vertreters der deutschen TM-Bewegung zu den erwähnten Behauptungen der Beratungsstelle und des Senders ist Ihnen und dem Deutschen Presserat bereits zugegangen.

Die Selbstdarstellung der deutschen TM-Bewegung ist in einigen Punkten diskussionswürdig. Dies trifft allerdings auf die christlichen Einrichtungen nicht minder zu. Aus wissenschaftlicher Perspektive können diverse Botschaften der Kirchen bloß als Fantasmen bezeichnet werden.

Beiden geht es um die bisweilen schwierige Aufgabe, tiefe subjektive Erfahrungen, wie sie durch intensive Meditation oder inniges Gebet entstehen können, angemessen in Worte umzusetzen und nach außen zu vertreten. Gerade die Kirchen und kirchennahe Einrichtungen sollten in solchen Angelegenheiten ein Beispiel an Toleranz und Respekt bieten.

Meditation ist seit geraumer Zeit ein Trendthema. Es entsteht der Eindruck, dass Frau Riede und ihre Beratungsstelle mit unrechtmäßigen Mitteln versuchen, einen nicht bestehenden Bestandsschutz der etablierten Kirchen auf die Verwaltung des Innenlebens von Menschen erzwingen zu wollen. Es ist bezeichnend, daß Glaubensvertreter einmal mehr die Verkündigung ihrer ursprünglich guten Botschaft mit angstschürenden Behauptungen verknüpfen. Vielleicht aus eigener Angst vor einer säkularen Befriedung ihres bisher mit viel moralischem Druck beanspruchten Dominanzbereiches?

Die Beratungsstelle gibt an, in ihrer Ausrichtung neutral zu sein. Auch diese Aussage kann als extrem unwahrscheinlich eingeschätzt werden. Neben ihrer Kritik an allen möglichen Gruppierungen findet sich keinerlei Kritik an den etablierten Glaubensrichtungen, wozu es mehr als genug Anlaß gibt. Spätestens hier wird der Verdacht geweckt, dass es sich um eine missionarische Einrichtung der großen Kirchen handelt. Wenn sicherlich vorhandene unqualifizierte oder gar suspekte Angebote auf dem Meditationsmarkt zu einer allgemeinen Bedrohung hochstilisiert und im Sinne einer Sektenphobie vereinnahmt werden sollen, wofür dann gleich die passende Abhilfe angeboten wird, so ist das gesunde Maß deutlich überschritten.

Wenn die in Ihrer Ausrichtung kirchennahen Stellen zum Teil über staatliche Finanzierung gefördert werden, sind sie darüber hinaus verpflichtet, zum allgemeinen Wohl zu handeln und nicht eigene Zwecke damit zu verfolgen. Und weiterhin ist unter rein marktwirtschaftlicher Betrachtungsweise das Gebaren der Beratungsstelle dazu geeignet, sich selbst oder anderen favorisierten Wettbewerbern beim Anbieten von Meditationskursen auf unlautere Weise Vorteile zu verschaffen.

TM ist eine mit wissenschaftlichen Methoden erforschbare Technik mit großem Potenzial für konstruktive gesellschaftliche Entwicklungen. Das intolerante Vorgehen von Glaubenseiferern und ihren Institutionen kann nur als ungeschickt bezeichnet werden. Sie haben die Liebe nicht erfunden und besitzen auch kein Monopol in Weltanschauungsfragen. Sie verpassen die Chance, dass durch Meditationstechniken wie TM Menschen wieder aufrichtiges Interesse an ihrer religiösen Ausrichtung zurück gewinnen können. Es ist nicht mehr die Zeit für ideologische Grabenkämpfe. Die anstehenden gesellschaftlichen Herausforderungen verlangen vielmehr ein Zusammenwirken aller beteiligten Gesellschaftsgruppen.


II. Stellungnahme eines Rechtsberaters zu den Erfolgsaussichten rechtlicher Schritte gegenüber unsachlichen Äusserungen über TM

Original Message
Date: Mon, 14 Mar 2011
Subject: Fwd: 3Sat.online Artikel

Lieber Herr Weber,
ich habe mir die drei Urteile des Bundesgerichtshofes, von denen Sie mir eine kurze Zusammenfassung geschickt hatten, genau angesehen. Auf den ersten Blick und ohne Kenntnis der zugrunde liegenden Fälle kann man durchaus den Eindruck gewinnen, dass man nach den in diesen Urteilen aufgestellten Grundsätzen in unserem Fall mit Erfolg gegen die Sektenbeauftragte und den Fernsehsender vorgehen könnte. Ich halte es trotzdem weiterhin für zweifelhaft, dass wir mit einer Klage Erfolg haben würden.

Die vom Bundesgerichtshof entschiedenen Fälle sind liegen tatsächlich deutlich anders als unserer Fall. Es hat sich bei ihnen um persönliche Ehrverletzungen gehandelt, die den durchschnittlichen Betrachter leichter empören und die mit den Vorwürfen, um die es in unserem Fall geht, nicht ohne weiteres zu vergleichen sind, nämlich um einen Polizeirat, der angeblich mit einem Bordellbesitzer zusammengearbeitet hatte, um einen Chefarzt, dem schwere ärztliche Kunstfehler vorgeworfen wurden, und um ein Bistum, das sexuelle Übergriffe eines Pfarrers auf eine Minderjährige gedeckt haben soll.

In solchen Fällen sind die Gerichte naturgemäß eher bereit, bestimmte Grundsätze großzügig anzuwenden als bei der unsachlichen Kritik gegen sogenannte Sekten. Wir haben das vor Jahrzehnten schmerzlich in dem großen und lange TM-Prozess gegen die Bundesregierung erlebt. Auch dort hätten wir nach allgemeinen juristischen Grundsätzen eigentlich Recht bekommen müssen. Aber die Skepsis gegen über den „Sekten“ war bis zum Bundesverfassungsgericht so groß, dass man immer wieder ein Schlupfloch gefunden hat, von denen es auch in den vom Bundesgerichthof aufgestellten Grundsätzen viele gibt. Ob sich inzwischen das allgemeine Bewusstsein, von dem auch und gerade die Gerichte abhängig sind, so gewandelt hat, dass mit einer Entscheidung zu unseren Gunsten zu rechnen ist, wage ich zu bezweifeln. Wenn die Maharishi-Veda-GmbH oder ein TM-Lehrer oder Psychologe wieder einmal ein Prozess wagen wollte und damit Erfolg hätte, würde mich das sehr freuen. Für ausgeschlossen halte ich einen Erfolg nicht, aber ich habe auch keine großen Hoffnungen. Auf jeden Fall sollte man sich dann aber einen in Presse- und in Ehrenschutzsachen sehr erfahrenen Anwalt suchen und beauftragen. Mit freundlichen Grüßen C. G.

III. Rolle der akademischen Wissenschaft bei der Diffamierung der TM

Original Message
Date: Mon, 21 Mar 2011
Subject: Fwd: Google Alert - transzendentale meditation
From: Theo Fehr

In unendlicher Wiederholung ... die TM-Außenwirkung ..... in einer kleinen Nebenbemerkung, die "sitzt" allerdings.

www.focus.de/gesundheit/news/medizin-med...eele_aid_604019.html

MEDIZIN: »Meditation ist Fitness für die Seele«
Montag 28.02.2011 von FOCUS-Redakteurin Claudia Gottschling

Herr Doktor von Hirschhausen, die meisten kennen Sie als Kabarettisten oder Fernsehmoderator. Wie kommen Sie dazu, sich mit Meditation zu beschäftigen?


Lange Zeit haben sich die Medizin und die Psychologie damit beschäftigt, was Menschen krank macht. Mich hat von Beginn meines Studiums an interessiert: Warum werden manche nicht krank? Obwohl sie es auch verdient hätten . . . Da kam ich relativ schnell auf den Bereich seelische Gesundheit: Was sind die Bedingungen für Gesundheit, Glück, Liebe, gelingendes Leben? Wie ticken wir, und was hilft, nicht auszuticken?

Woher kommt Ihrer Meinung nach die Skepsis gegen fernöstliche Meditationsformen?

Es gibt zwei Irrtümer: Alles, was von weit weg kommt und alt ist, muss gut sein. Und das Gegenteil. In den 70er- und 80er- Jahren gab es die erste große Welle, es war chic, zu Gurus zu pilgern, sich einen Namen zu geben, den man selbst kaum aussprechen konnte. Damit einher ging auch eine Abzocke durch die Vermarkter der Erleuchtung wie bei der Transzendentalen Meditation. Darüber wurde völlig vergessen, dass es auch eine lange Kontemplationskultur in Deutschland gibt. Wenn die Räucherstäbchenschwaden verziehen, sieht man: Es braucht keine Gurus, keine Exotik, keine Religion. Die wirksamen Bestandteile sind in vielen Traditionen gleich. Wir lassen uns halt gern ein X für ein Om verkaufen . . .


IV. Verinnerlichung der diffamierenden Inhaltsprofile durch die Bevölkerung

Original Message
Date: Tue, 29 Mar 2011
Subject: Fwd: Google Alert - transzendentale meditation
From: Theo Fehr


Sekten-Info NRW präsentiert Jahresbericht 2010
www.gwup.org/infos/nachrichten/1047-sekt...ntiert-jahresbericht
28.03.2011 (GWUP): Das Sekten-Info Nordrhein-Westfalen hat soeben seinen Jahresbericht 2010 präsentiert. Die interdisziplinär mit Psychologen, Juristen und Theologen besetzte, vom Land NRW geförderte Beratungsstelle, berichtet, nach Schwerpunkten sortiert , von ihren vielfältigen Aktivitäten im letzten Jahr. Außerdem gibt es einen Überblick über bestehende Beiträge, die aktualisiert wurden (letzte Quellenangaben stammen vom März 2011).

So hatte sich ein Student der Uni Düsseldorf im letzten Jahr an die Beratungsstelle gewandt, weil er entdeckt hatte, dass die ,,Transzendentale Meditation" einen Werbevortrag in Räumen der Universität halten wollte. Nach Intervention der Studenten wurde die Veranstaltung abgesagt.

Ferner finden sich Rezensionen von Filmen und Büchern aus dem Aktionsspektrum der Beratungsstelle.Insgesamt wurden an die Sekten-Info NRW 1296 Anfragen gestellt. Die Website hatte 281.516 Besucher, fast 40.000 mehr als im Vorjahr, was das große Informationsbedürfnis zu den behandelten Themen zeigt. Vor allem die Werbeaktivitäten der umstrittenen Scientology-Organisation führten zuAnfragen. Gleich suchten Menschen Informationen zum weiten Feld der Esoterik. Hier gab es Beratungen zu 85(!) verschiedenen Gruppierungen. Uta Bange berichtet in ihrem Artikel ,,Die Esoterisierung der Gesellschaft" von den vielfältigen Trends und Gefahren, die sich beispielsweise durch Anbieter von alternativen Heilmethoden (und deren Versuch, ins öffentliche Gesundheitswesen zu drängen) ergeben können. Am dritthäufigsten kamen überraschenderweise Anfragen von Menschen, die Probleme mit oder Fragen zu christlich-fundamentalistischen Gruppen hatten. So wird von Lehrern berichtet, den strenggläubige Eltern bestimmte Lerninhalte aufzwingen oder verbieten wollten. Der Jahresbericht verweist hier auf ein Gerichtsurteil aus dem letzten Jahr, das klarstellt, dass der die religiöse Orientierung der Eltern nicht den Erziehungs- und Aufklärungsauftrag der Schule behindern darf. Rückläufig waren Fälle okkulter Praktiken von Schülern wie Pendeln, Gläserrücken etc. Offenbar war hier die Aufklärungsarbeit an Schulen erfolgreich. Ein Anstieg ist bei unseriösen Coaching-Methoden zu verzeichnen, Anfragen zu Esoterik, der auch Geistheilen zuzurechnen ist, stiegen sogar um 64 Prozent.Kritisch wäre zu bemerken, dass nicht alle Artikel aktualisiert wurden. So finden sich unter ,,Wahrsagen und Recht" nur Quellenangaben aus den 80er und 90er Jahren. Gerade in jüngster Zeit hat es jedoch eine Vielzahl von Urteilen über Strafen für Wahrsager gegeben, und solche, die die aktuelle rechtliche Situation widerspiegeln. Ansonsten sind Jahresbericht und Website der Sekten-Info NRW für Menschen bundesweit eine vorzügliche Informationsquelle zu einer Vielzahl von Themen aus dem Bereich der Esoterik. Der Arbeit des Vereins kann man weiterhin nur viel Erfolg wünschen.


V. Ausgrenzung der TM aus der Fachdiskussion

Original Message
Date: Thu, 31 Mar 2011
Subject: Fwd: wo bleibt TM bei diesen Untersuchungen?
From: Klaus Weber

Original-Nachricht
Betreff: wo bleibt TM bei diesen Untersuchungungen?
Datum: Thu, 31 Mar 2011
Von: Dr. Heinz A. Krug
An: Klaus Weber

Warum wird hier TM nicht erwaehnt und sogar MBSR als best untersuchte Meditationstechnik bezeichnet?

www.focus.de/gesundheit/gesundleben/stre...ulen_aid_611235.html

FOCUS Magazin | Nr. 9 (2011)
Meditation ist Fitness für die Seele
Den Stress wegdenken
Von FOCUS-Redakteurin Claudia Gottschling

Selbstversunkenheit baut Stress ab, soll sogar Demenz vorbeugen können,
Meditation ist mehr als Entspannung. Forscher beweisen: Sie schützt uns vor Burn-out, trainiert das Gehirn – und macht glücklich.

Jeder Kulturkreis verfügt über eine Tradition der Meditation. Einsteiger haben die Auswahl:
Christliche Mystik
Eine Gebetslehre und Kontemplation, die von Mystikern im Mittelalter, wie z. B. Meister Eckhart, geprägt wurde. Sie hat eine lange Tradition in der orthodoxen Kirche und strebt die Einswerdung mit Gott („Unio mystica“) im Diesseits an. Praktiziert wird dort das Jesusgebet, was viele als Meditation betrachten. In den modernen Kirchen besitzen Psalmengesang, Exerzitien oder das Rosenkranzbeten meditative Elemente.
Vipassana
Im Westen sehr populäre Achtsamkeitspraxis aus Birma, Sri Lanka und Thailand. Ziel der buddhistischen Lehre ist die Erleuchtung. Viele Übungen wie Atembeobachtung und Sitzmeditation sind in das MBSR zur Stresstherapie eingeflossen.
Yoga
Die philosophische Lehre aus Indien ist über 2000 Jahre alt. Sie beinhaltet sowohl meditative als auch körperliche Übungen. Ziel ist, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Im modernen Yoga steht Gesundheitsförderung im Mittelpunkt. So bildeten sich unzählige „neue“ Yoga-Richtungen.
Tibetischer Buddhismus
Streben nach Erleuchtung zum Wohl aller Lebewesen ist das Ziel. Als Meditationshilfen dienen Mantras, Gesänge und Buddha-Bilder. Bedeutung hat die enge Verbindung zwischen Schüler und Lehrer. Berühmtester Vertreter: der Dalai Lama.
Zen
Buddhistische Strömung aus Ostasien, vorrangig Japan. Typisch: der Lotossitz wie beim Yoga. Täglich soll meditiert werden, in Seminaren oft über mehrere Stunden. Ziel ist, die Gedanken zu beruhigen. Zen-Meister vergeben Koans an ihre Schüler – absurde Rätsel, über die sie nachdenken sollen.
Achtsamkeit (MBSR)
Medizinisch orientiertes Programm gegen Stress, Schmerz und Angst, 1979 von Jon Kabat-Zinn entworfen. Hauptelemente sind: Schulung der Körperwahrnehmung (Body-Scan), Atembeobachtung, Sitzmeditation, Yoga, Verhaltenstherapie.



VI. Ständige Wiederholung von Falschaussagen über die TM

Original Message
Date: Thu, 31 Mar 2011
Subject: Fwd: zeitungsartikel
From: Klaus Weber


Original-Nachricht
Betreff: zeitungsartikel
Datum: Thu, 31 Mar 2011
Von: merlin

hallo klaus, das hier ist ca der 400. negativ – artikel, den ich in den letzten 12 monaten gesichtet habe. im vergleich dazu gab es nur ca 10 positive ...

www.stadtrevue.de/archiv/archivartikel/1...ieren-und-kassieren/
Kategorie: Film
Stichwort: »David Wants to Fly«
Meditieren und Kassieren
Auf Lynchs Spuren: »David Wants to Fly« von David Sieveking
Dass Sekten vor allem westliche Verunsicherungen aufkaufen und ihre Jünger ökonomisch, sexuell und psychologisch kontrollieren und ausbeuten, ist keine neue Erkenntnis. (Filmkritik Martin Klein)

nach dem lesen dieses artikels hatte ich den eindruck, dass es vielleicht falsch war, nicht juristisch gegen diese verleumdungskampagne vorzugehen. wenn eine luege immer wieder wiederholt wird, dann wird sie zur wahrheit. was nun ???
Letzte Änderung: 10 Jahre 7 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.

Aw: Soziologie der gesellschaftlichen TM-Rezeption 10 Jahre 7 Monate her #117

DreiThemenBereiche_2011-04-05-4.jpg




Original Message
Date: Mon, 04 Apr 2011
Subject: Soziologie der TM-Rezeption in Deutschland
From: Henning Papendorf

Lieber Bernd,
sehr interessant!
ich habe mir erlaubt, einige kleinere Fehler im Text zu korrigieren und diesen dann an unseren kleinen TM-Lehrer Forumsduskussionsclub weiterzuleiten.
Wo bitte kann man sich in dem Darmstädter Wissenschaftsforum einloggen und mitlesen?

Grüße
Henning Papendorf

p.s. kann man den Begriff der Unbesiegbarkeit in der Wissenschaft nicht durch einen synonymen, aber weniger belastetet Begrif substituieren? Schau mal hier, was Google im Zusammnehnag mit "Unbesiegbarkeit" findet:
www.google.de/#sclient=psy&hl=de&q=unbes...&fp=8f0089ada2657dcb

Der Begriff Unbesiegbarkeit wird anscheinend überwiegend im Bereich der TM-eigenen Sprache verwendet, wurde von uns quasi adaptiert und erscheint mir daher für eine wissenschaftlich neutrale Diskussion belastet, sprich ungeeignet zu sein. Ist er so belastet noch verwendungsfähig?

Wie nennt man denn den von außen nicht veränderbaren, unbeeinflussbaren Zustand des elektromagnetischen Feldes in einem Supraleiter? Das wird doch bestimmt nicht unbesiegbar genannt, oder?

Ebenso ist mir nicht klar, warum man statt Akzeptanz - Rezeption sagt? Ist das der adäquate wissenschaftliche Terminus?


Original Message
Date: Tue, 05 Apr 2011
Subject: Re: Unbesiegbarkeit
From: Dr.Zeiger
To: "Henning Papendorf"

Lieber Henning,
es freut mich, dass jemand so sprachbewusstes wie Du, auf meine Gedanken
reagiert. Das spornt zur Klarheit an.

Insbesondere über den Begriff "Unbesiegbarkeit" sollte ein offener und
gründlicher Gedankenaustausch beginnen, damit nach der inhaltlichen
Rezeption eine uneingeschränkte Akzeptanz der damit verbundenen
praktischen Konsequenzen stattfinden kann.

Rezeption ist bei mir einfach nur der etwas geschwollene
Ausdruck für "Aufnahme".

Auch nach meinem Kenntnisstand ist es in der Tat so ist wie Du es sagst:
Unbesiegbarkeit ist ein in den 1970er von Maharishi eingeführter
Fachausdruck, der einen charakteristischen Aspekt transzendentalen
Bewusstseins kennzeichnet.

Tranzendentales Bewusstsein, das zunächst als unbestimmter, flüchtiger Übergangszustand erlebt wird, stabilisiert sich durch regelmässige TM-Praxis und entfaltet dabei seine charakteristischen Eigenschaften.

Eine davon lässt sich gut mit dem deutschen Wort "Unbesiegbarkeit"
umschreiben. Ob das eine geschickte Wortwahl ist, die sich allgemein
durchsetzen wird, kann nur die Zeit zeigen.

Aber irgendwer hat irgenwann auch damit begonnen, einen bestimmten Phänomen-Komplex als Energie zu bezeichen. Und durch zunehmende Erfahrung mit der entspechenden Realität hat sich der Begriff dann im Lauf der Zeit durchgesetzt und keiner macht sich mehr Gedanken darüber ob das eine geschickte Wortwahl ist. So läuft das in der Wissenschaft und sonstwo.

Selbstverständlich wird niemand einen Supraleiter als völlig unbesiegbar ansehen, denn sein Existenzbereich ist klar begrenzt. Aber der dabei zur Wirkung kommende Schutzmechanismus gegenüber äusseren Einflüssen
(a) hat einen universellen Charakter und
(b) ist Ausdruck einer absoluten Realität, die sich selbst-stabilisiert.

Wegen dieser Eigenschaften ist der Supraleiter ein reales System, das seine Unbesiegbarkeit (gegenüber Magnetfeldern einer bestimmten Stärke) sichtbar demonstriert, z.B. durch Schwebe-Effekte.

Der gleiche Selbst-bezogene Mechanismus garantiert z.B. auch die Stabilität der Atome oder Moleküle oder die noch viel grössere Stabiltät eines Atomkerns
oder die Dauerhaftigkeit eines Samenkorns etc. Der zentrale Punkt dabei ist der Grad des Selbst-Bezugs.

Der Selbst-Bezug gibt der Logik der Unbesiegbarkeit einen absoluten
Charakter.

Völlige Unbesiegbarkeit bedeutetet dann in intellektueller Extrapolation die Verwirklichung völligen Selbst-Bezuges.

Schaust Du Dir die einzelnen Ergebnisse Deiner Googel-Rechersche zum Stichwort Unbesiegbarkeit etwas genauer an, so findest Du, wenn Du Dich auf rein wissenschaftliche Links beschränkst schon jetzt auch solche, die in einem bestimmten bewusstseins-bezogen Kontext von Unbesiegbarkeit sprechen.
Wenn das bereits jetzt so ist, warum sollten dann wir TM-Wissenschaftler
nicht so mutig sein, uns als Pioniere selbst-bezogenen Bewusstsein zu erkennen
geben, in dem wir ohne übertriebene Schwärmerei und unter Verwendung
einer stichhaltigen Logik den Begriff der "Unbesiegbarkeit" benutzen, wenn
wir über die Erfahrung reinen Bewusstseins reden.

Die Kultivierung einer exakten Logik der Unbesiegbarkeit wird auf Dauer für uns selbst und auch die gesamte Gesellschaft nur von Vorteil sein, denn sie beinhaltet den Schritt vom blossen intellektuellen Konzept zum gelebten Selbst-Bezug.

Die Logik der Unbesiegbarkeit ist eine mathematisch exakte Sprache, die über die herkömmliche formale Mathematik hinausgeht, durch Berücksichtigung des Selbst-Bezugs und kann deshalb mit recht als Absolute Logik bezeichnet werden

Auch unabhängig von der TM und der vedischen Wissenschaft gibt es moderne Wissenschaftler, die eine solche Sprache zu formulieren versuchten. Als
ein Beispiel sei hier Gotthard Günther genannt. Andere moderne Pioniere sind all die Physiker, die sich über das Einheitliche Feld Gedanken machen.

In allen Fällen geht es bei der Logik der Unbesiegbarkeit um eine Sprache, die die Möglichgkeit des völligen Selbst-Bezug anerkennt und darin die Grundlage für alle spezifischen Eigenschaften und Strukturen erkennt.

Das Darmstädter Wissenschaftsforum versucht all diese verschiedenen
Quellen:

(a) die Erfahrung mit der TM,

(b) vedische Wissenschaft und

(c) moderne wissenschaftliche Entwicklungen

zu nutzen.
Der Link dorthin ist:
www.tm-darmstadt.de/das-forum.html.
Einige Texte sind direkt zugänglich andere erst nach Registrierung.

Gerne würde ich unseren kurzen Gedankenaustausch in das Forum
übernehmen. Ist das O.K.?

Fühle Dich frei weitere Einwände oder Ideen vorzubringen.
Ich freue mich über jeden Gedankenaustausch! !!!

Herzlichst Dein Bernd
Jai Guru Deva


Original Message
Date: Tue, 05 Apr 2011
Subject: R Unbesiegbarkeit
From: Henning Papendorf
To: "Dr.Zeiger>

Lieber Bernd,

wäre es Dir möglich, ein google-e-mail-Konto einzurichten? Damit kann man gemeinsam online an Dokumenten arbeiten. Jeder, der berechtigt ist, zu editeren, kann daran teilenehmen. Aber vielleicht geht es auch ohne Google-account.
Ja, der Begriff der Unbesiegbarkeit im Zusammenhang mit Kohärenzphänomenen ist natürlich stark erklärungsbedürftig, weil er sonst zu unguten oder merkwürdigen Assoziationen führt - speziell in Deutschland! Vielleicht wäre es ein Anfang, seine Brisamz etwas zu entschärfen, in dem man ihn apostrophiert - "Unbesiegbarkeit" - und damit signalisiert, dass er nicht im gewöhnlichen Kontext als Kontrapunkt eines kriegerischen Denkens gemeint ist.

Das Problem, dass ich hier sehe, ist das unselige Konglomerat von Termini wie "Unbesiegbarkeit", "Unbesiegbarkeit für Deutschland", König ("Raja) mit Goldkrone von Deutschland", Absolutheitsanspruch im Bereich Wissen (auch wenn er noch berechtigt sein mag...), "yogischer Flieger - yogisches Fliegen"; indischen Gottheiten, die jeden Tag zelebriert werden, alterwürdige Städte wie Paris, Rom oder Venedig, die zu Gunsten einer indischen "Bollywod"-Architektur abgerissen werden sollen, usw. Ein ganzer Komplex von Begriffen und Bildern, die sich auch uns
TM-Lehrern auch erst nach längerer Zeit und intensiver Praxis der TM erschlossen haben. Wie soll da der unvorbereitet Leser oder Uninformierte mit umgehen? Mehrere Denkkonzepte werden einem japanischen Erdbeben hier zeitgleich schwerst erschüttert. Erst erschüttert, aber nicht zerstört, dann von einem Tsunami an neuen Konzepten überrollt, aber die alten Denkstruturen bleiben bestehen, sie werden ja nicht ausgelöscht! Der Betroffene wehrt sich nach Kräften und erklärt der
Einfachheit halber uns zum Narren und die TM samt ihrem "Guru", der "Mantren" verteilt, zu einer gefährlichen oder absurden Sekte.

Ich bin der Meinung, es ist jetzt an der Zeit, diese Begriffe erst ganz zum Schluss als Resümee einer längeren Erklärung einzuführen, und dann eben in "Häkchen". So wie bisher geht es nicht weiter, wenn wir mitsamt der TM nicht völlig in einem Schwarzen Loch verschwinden wollen, um für alle Zeiten vergessen zu werden.

Allein die Behauptung, ein Körper könne tatsächlich gegen die Anziehungskraft der Erde sich in die Luft erheben und levitieren, gehört für fast alle Menschen und Wissenschaftler in das Reich der Phantasterei. Eine Provokation, die nichts Gutes bewirkt, sondern uns in der bisherigen Art der Präsentation nur schadet und Kopfschütteln hervorruft.

Die Basis für den Paradigmenwechsel im eigenen Denken ist eine empirische, authentische Erfahrung, sei sie von außen oder von innen initiiert. Ohne eine solche Erfahrung bleibt alles Theorie und wird abgewehrt. Erst wenn durch zu großen Leidensdruck oder ein positives "peak-experience" das bisherige Weltbild erschüttert wird, kann ein neues Weltbild den Platz des alten einnehmen. Noch befinden wir uns im Stadium der "Erde als Scheibe".

Wir bewegen uns bzgl Unbesiegbarkeit im Bereich von quantenphysikalischen Effekten, die den meisten Menschen normalerweise (mich eigentlich eingeschlossen) weder in der Erfahrung noch im Verstehen zugänglich sind. Du bist befangen (positiv gemeint), weil sehr extrem vorgebildet - in Praxis und Theorie. Aber selbst Wissenschaftlern muss man auf der Ebene ihres jetzigen Verständnisses begegnen, und sie dort, wie man so schön sagt, "abholen", damit sie einem folgen können. Aber eben wie gesagt erst am Schluss (als Schlussfogerung) einer längeren, gründlichen Abhandung und Erklärung und dann in Häkchen, d.h. damit den Begriff neu definierend und gleichzeitig relativierend!

Die Menschheit hat zwei Möglichkeiten. Entweder so weiter zu machen wie bisher und dadurch unweigerlich ihre Lebensgrundlagen und sich selbst zu zerstören oder einen umfassenden Paradigmenwechsel zu erlauben. Wir sind aber nach meiner Erkenntnis (meinem Erkennen von November 2001) gerade dabei, ein allgemeines Erwachen im Bewusstsein von 7 Milliarden Geistern zu erleben - in uns selbst und im Kollektiv. Die Gruppenintelligenz (Schwarmintelligenz) beginnt sich zu regen und zu erheben. Aber wer außer uns - wenn überhaupt - versteht das sofort? Zum Glück hatte ich bereits eine Erfahrung in diese Richtung:

Tatsächlich hatte ich einmal vor Jahren eine Ritam-Erfahrung, in der sich mir der Charakter dieser vollkommen selbstrückbezüglichen Bewusstseinseben offenbarte. Es war fast wie ein Dialog:
"Hallo, ich bin die Ebene, die alles weiß. Stelle eine Frage und ich
beantworte sie Dir sofort wahrheitsgemäß." "Wünsche Dir etwas und ich
verwirkliche es instantan!" , "Aha, sehr schön, habe ich schon mal
gehört, dass es so etwas geben soll, wie aber soll ich das glauben? Kann
ja eine Täuschung meines Verstandes sein. Dafür hätte ich gerne einen
Beweis"
Und sofort kam der Beweis! (was gleichzeitig bedeutete, dass sich mein
Wunsch erfüllte, nahezu gleichzeitig mit seinem Bewusstwerden wurde er
erfüllt!)
Nicht erklärbar und wirklich wiederzugeben. Es war eine absolut streng
mathematisch-logisch, rasend schnell ablaufende Beweisführung über
zehntausende, gefühlt unendlich viele Ebenen. Wie eine mathematische
Gleichung mit zigtausenden von Unbekannten, die aber durch noch mehr
Gleichungszeilen ineinandergreifend und in einander einsetzbar zum
Schluss in einer Art Selbstrückbezug zu einem nicht widerlegbaren Beweis
führten. Ich war erschüttert über diese göttliche Intelligenz, die meine
persönliche millionenfach, milliardenfach in den Schatten stellte.
Trotzdem war ich in der Lage sie wahrzunehmen und als wahr zu erkennen.
Das Resümee war, dass es keinen Zufall in der gesamten Schöpfung gibt!
ALLES ohne Ausnahme ist quasi berechenbar und bereits berechnet worden -
theoretisch, aber eben nicht durch eine menschliche Intelligenz. Der
ganze Schöpfungsablauf kann wie ein unvorstellbar gigantische
Rechenoperation, die in sich völlig logisch ist, verstanden werden. Die
letzte Wahrheit ist tranzendent, völlig jenseits der Mathematik.


Ich habe eigentlich keine Einwände, sondern wünsche mir nur eine uneitle, dünkelfreie, undogmatische, pragmatische Kommunikation mit all den milliarden Menschen, damit wir uns gemeinsam der Freuden der dauerhaften Transzendenz und ihres Ausdrucks in der Relativität erfreuen können.

Liebe Grüße
von Henning
"Verehrung den göttlichen Lehrern"


Original Message
Date: Wed, 06 Apr 2011
Subject: Re: Unbesiegbarkeit
From: Dr.Zeiger
To: "Henning Papendorf"

Lieber Hennig,
Deinen Vorschlag gemeinsam eine Dokumentation zum Thema "Unbesiegbarkeit" zu erstellen, halte auch ich für äusserst wichtig. Nach meiner Einschätzung wäre das ein vorrangiges Projekt für alle TM-Lehrer.
Ich würde alles andere stehen und liegen lassen, wenn so etwas zustand käme. Aber es müssten sich sehr viele TM-Lehrer daran beteiligen. Am Ende könnte dann ein E-buch stehen, in dem alle Aspekte - pro und kontra - der Unbesiegbarkeit behandelt würden. Ohne eine solche von jedem TM-Lehrer getragene aktive Klärung des Begriffs der Unbesiegbarkeit wird es keinen Frieden geben, weder bei denen, die alles ungeprüft akzeptieren noch bei denen die kritisch hinterfragen.

Jeder TM-Lehrer könnte sich einen Aspekt vornehmen und ausarbeiten, was dann von der Gruppe diskutiert und zu einer Dokumentation integriert würde. Einzelthemen gibt es genug:
deutsche Geschichte, Sprachgebrauch, wissenschaftliche Sicht, ritam-Erfahrung, vedische Mathematik, etc, etc. so viele Themen sind mit diesem Begriff verbunden, der an Bedeutung der Transzendenz nicht nachsteht.

Es ist von überlebenswichtiger Bedeutung, dass wir uns von jedem noch so subtilen inneren Absolutheits-Anspruch lösen, in dem wir ganz klar darüber sind was eine "absolute Theorie" tatsächlich ist. Elternfunktion für jeden, aber keine Forderungen an alle.

Was wir wirklich brauchen - da stimme ich Dir voll und ganz zu- ist eine gründliche Beschäftigung mit den Grundlagen insbesondere mit der Unbesiegbarkeit

Viele schreiben heute Bücher über irgend einen Teilaspekt der TM aber ich habe das Gefühl, dass die eigentlichen Grundlagen noch nicht klar genug gesehen werden und so wird auf einem sehr vergänglichen Fundament gebaut.

Eine konzertierte Aktion vieler TM-Lehrer wäre ein einmaliger Durchbruch in einer Zeit und in einem Land wo alles nur auf Fragmentierung aus ist.

Es würde mich sehr freuen wenn eine offene Kooperation auf Augenhöhe zustande käme. Unser Land braucht das Miteinander.


Herzlichst Dein
Bernd
Jai Guru Deva


Letzte Änderung: 10 Jahre 7 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.

Aw: Soziologie der gesellschaftlichen TM-Rezeption 10 Jahre 7 Monate her #122

Die Erforschung des Mechanismus, wie sich der einzelne durch die Ausübung der Transzendentalen Meditation wirksam vor Stress und Angst schützen kann, führte auf das Wirken eines Prinzips, das dem 3. Hauptsatz der Thermodynamik entspricht.
Der Dritte Hauptsatz ist das universelle Prinzip der Verwirklichung von Ordnung durch Verringerung der Anregung. Durch den 3. Hauptsatz wird einfach der natürliche Schutzmechanismus des „fight-and-flight“ umgepolt und durch „Geordnetheit aus der Ruhe“ ersetzt.

Doch wer kennt den Dritten Hauptsatz der Thermodynamik? Zwar wurde der Dritte Hauptsatz 1905 von Walter Nernst, einem deutschen Chemiker, erstmals vorgestellt, aber seine Übertragung auf den psychologischen und physiologischen Bereich durch die Transzendentale Meditation ist Anfang des 21. Jahrunderts für viele immer noch gewöhnungsbedürftig und wird deshalb nicht nur als esoterische Spekulation abgetan sondern sogar aktiv bekämpft mit den Medien als willigem Instrument.

Die gesellschaftlichen Hintergründe für solche Diffamierungen sind inzwischen genau soziologisch untersucht worden. Ein Wissenschaftler, der sich auf diesem Gebiet besondere Verdienste erworben hat, ist Frank Usarski, dessen Forschungen hier genauer vorgestellt werden sollen, denn sie ergeben aus soziologischer Sicht, dass die aggressiven gesellschaftlichen Ausgrenzungsmechanismen gegenüber „neuartigem und fremdartigen“ den physiologischen Mechanismen entsprechen, mit denen der Körper auf Angst und Stress reagiert. Soll dieser selbst-zerstörerische Mechanismus überwunden werden, muss im gesellschaftlichen Bereich ein Mechanismus zur Wirkung kommen, der sich auf den Dritten Hautsatzes der Thermodynamik bezieht also genau das was die Transzendentale Meditation bewirkt. In dem Masse wie also von der Gesellschaft die Transzendentale Meditation ausgrenzt, indem Masse beherrschen Angst und Stress weiterhin das Leben des einzelnen und der Gesellschaft.



Original Message
Date: Wed, 13 Apr 2011
Subject: Andere Hirnstrukturen bei Konservativen
From: Klaus Weber


www.n-tv.de/wissen/Die-Angst-spielt-eine...-article3051431.html
( 08. April 2011)

Politisch konservative Menschen haben ein größeres Angstzentrum im Hirn.
Das berichtet eine Gruppe um Ryota Kanai vom University College London
im Journal "Current Biology". Ihre Untersuchung zeigte außerdem:
Probanden, die sich eher dem liberalen Spektrum zuordnen, haben mehr
graue Hirnmasse in einem Bereich der vorderen Großhirnrinde (anteriorer
cingulärer Cortex, ACC).

Das Team hatte 118 Probanden zunächst nach deren politischer Einstellung
befragt. Auf einer fünfteiligen Skala sollten sie sich einem Spektrum
von "sehr liberal" bis "sehr konservativ" zuordnen. Danach wurden die
Volumenanteile ihrer Hirnregionen mit der Magnetresonanz-Tomographie
ermittelt. Menschen, die in Großbritannien als liberal gelten, gehören
in Deutschland am ehesten zur Gruppe der Linksliberalen. Die Gruppe der
Konservativen ist auf der Insel wie in Deutschland ähnlich.
Rechter Mandelkern ist größer Die Grafik zeigt die rechte und die linke
Amygdala im menschlichen Gehirn. (Foto: Washington Irving)

Die Bilder zeigten, dass konservative Menschen eine vergrößerte rechte
Amygdala haben. Diese Struktur – sie wird auch Mandelkern genannt – ist
paarig angelegt und findet sich in der linken und rechten Hirnhälfte.
Die Amygdala ist für das Entstehen der Angst zuständig. Zudem ist sie an
der Verarbeitung möglicher Gefahren beteiligt. Die Amygdala zählt zum
limbischen Systems, das Emotionen verarbeitet. Der anteriore cinguläre
Cortex steuert zentral etliche höhere Hirnfunktionen. Dazu zählen das
Lernen, das Sozialverhalten, Entscheidungen, und andere zielgerichtete
Verhaltensweisen.

"Vorher [vor der Studie] war bekannt, dass einige psychologische
Eigenschaften die politische Orientierung von Menschen vorhersagen
können", erklärte Kanai. "Unsere Studie verknüpft nun solche
Persönlichkeitseigenschaften mit spezifischen Hirnstrukturen." Ausgelöst
wurde die Untersuchung von Hinweisen, nach denen Liberale beim
Verarbeiten sich widersprechender Informationen eine höhere Aktivität im
ACC haben. "Das war der erste neurowissenschaftliche Hinweis auf
biologische Unterschiede zwischen Liberalen und Konservativen."
Die Forscher berichten außerdem, dass es bereits vor ihrer Arbeit
mehrere Hinweise darauf gab, dass Konservative empfänglicher für
Bedrohungen und Unsicherheiten sind. Liberale hingegen gelten als
offener für neue Erfahrungen. Diese Differenzen könnten sich im Hirn
zeigen, vermutete das Team – und behielt recht.

Die Forscher weisen außerdem darauf hin, dass politische Einstellungen
in mehr als nur in konservative oder liberale Kategorien fallen.
Vielleicht könnten ähnliche Unterschiede in der Größe von Hirnregionen
auch erklären, warum sich einige Menschen gar nicht für Politik
interessierten.


Original Message
Date: Fri, 15 Apr 2011
Subject: Re: Hirnstrukturen
From: Dr.Zeiger
To: "Klaus Weber"

Danke Klaus
für diesen Hinweis.

Es ist so etwas wie eine Revolution in der Politikwissenschaft, wenn
jetzt mit moderner Magnetresonanz-Technik so genau ins Gehirn geblickt
werden kann, dass es zumindest ansatzweise möglich ist, politisch
konservative Personen durch die Grösse ihres Angstzentrums (Amygdala)
von liberalen zu unterscheiden. Ob dabei mit Liberal auch die FDP
gemeint ist?

Für die soziologischen Forschungen von Frank Usarski, die sich u.a. mit
der Frage beschäftigen, welche Rolle die Machtausübung bei der
gesellschaftlichen Ausgrenzung von Andersdenkenden spielt, ist das eine
wichtige Ergänzung und Bestätigung.

Wie Du vielleicht weisst fasse ich diese Forschungen gerade für das
Wissenschaftsforum zusammen, um die Angelpunkte "mathematisch genau"
zu erfassen, wo der Teufelskreis aus Angst und Gewaltanwendung umgepolt
werden kann in einen Zyklus der wechselseitigen Bereicherung. Da das notwendigerweise einen Bewussteinsschritt bedeutet, sehe ich gegenwärtig in der vedischen Mathematik einen von vielen, aber notwendigen, Ansätzen,

Notwendig deshalb, weil wir ja in einer Zeit leben wo immer deutlicher
wird, dass das mentale Theoretisieren und Rechnen nicht mehr weiterhilft,
sondern etwas hinzukommen muss was noch exakter und noch gesicherter
ist

Das Meiste was wir heute als „wissenschaftlich“ präsentiert bekommen, ist bestenfalls Vermutung, weil es ohne einen sicheren intellektuellen
Bezugspunkt ist.
Die Kultivierung dieses Bezugspunktes hat höchste Priorität. Je mehr ich mich mit der Vedische Mathematik beschäftige, um so klarer wird mir, dass da noch vieles ungenutzt schlummert aber nützlich ist, um Hirnstrukturen zu beleben.

Herzlichst Dein Bernd
Jai Guru Deva


Original Message
Date: Fri, 15 Apr 2011
Subject: Re: Hirnstrukturen
From: "Eberhard C. Friedrich"
To: "Dr.Zeiger

Lieber Bernd,
mir sind ähnliche (vielleicht die vorausgehenden) Studienergebnisse
schon vor einigen Jahren über den Weg gelaufen. Auch da wurde die
Trennlinie zwischen "konservativ" und "liberal" gezogen.
Der Mediziner und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen verdichtete
diese Entdeckung damals in der griffigen Formel
"Grüne werden vom Rotwein nicht blau, sondern schwarz".
Man muss "liberal" hier sicher anderes als das deutsche "liberal"
bewerten, der Begriff hat im angelsächsischen Sprachgebrauch eine andere
Bedeutung. Am ehesten kann man es wohl mit "gemäßigt links" übersetzen,
etwa im Sinne von sozialdemokratisch oder sozial-liberal. Ob allerdings
grün auch dazu zählt? Früher vielleicht einmal...

Interessanter wird es, wenn man bedenkt, dass (gem. Dr. Nader Raaam)
die Vedische Entsprechung der Amygdala der Kriegsgott Mangal ist. Ich
würde nicht zögern, zu behaupten, dass konservative Politiker in den
letzten Jahrzehnten deutlich stärker dem Führen von Kriegen zugeneigt
waren - was bei einer stärker ausgeprägten Amygdala kein Wunder wäre.

Noch interessanter wird es meines Erachtens, wenn man betrachtet, dass
die Unterschiede zwischen "links" und "rechts" - oder eben zwischen
"konservativ" und "liberal" - in den letzten Jahren enorm geschrumpft,
wenn nicht fast verschwunden sind. Wenn man untersucht, wann und warum
das passiert ist und ob es dafür ein Initialereignis gab, so kann man
letztlich nur bei 9/11 landen. Und was da passiert ist, hat ja wiederum
eine eindeutige Verbindung zur Amygdala - da das Ereignis wie kein
anderes die kollektive Angst gesteigert hat.

Interessant wäre es, zu untersuchen, ob 9/11 (das sich ja zumindest
sprichwörtlich in die Gehirne eingebrannt hat) auch zu physischen
Veränderungen in den Gehirnen geführt hat. Mich würde es jedenfalls
überhaupt nicht wundern, wenn man nach 2001 global vergrößerte Amygdalae
beobachten könnte. Übrigens konnte da auch ein Zusammenhang mit den in
den letzten Jahren epidemieartig gestiegenen Fällen von Depressionen und
Angsterkrankungen bestehen, denn diese Erkrankungen gehen auch mit
vergrößerten Amygdalae einher.

Auch interessant ist in dem Zusammenhang (was Dir wahrscheinlich
bereits bekannt ist) ist die Verbindung zwischen der Amygdala und dem
Frontalkortex (oder Stirnhirn genauer: dem präfrontaler Kortex oder
Anteriorer cingulärer Cortex). Letzterer hat eine steuernde, ggf. auch
mäßigende Funktion für die Amygdala. Der Frontalkortex ist aber als Teil
der Großhirnrinde ein Aspekt von Yoga (Sadhana-pada in der Deutung von
RajaRam Dr. Nader) . Anhand dieser Zusammenhänge zeigt sich, wie
naheliegend die mäßigende Wirkung von Yoga (TM etc.) auf kriegerische
Tendenzen ist.
de.wikipedia.org/wiki/Anteriorer_cingul%C3%A4rer_Cortex
www.vedamagazin.de/news/784/15/Angstausl...+im+Gehirn+entdeckt/
www.vedamagazin.de/news/905/15/Gro%C3%9F...ige+Menschen+normal/
www.vedamagazin.de/news/697/15/Das+Gehir...kulturellen+Kontext/
www.vedamagazin.de/news/653/15/Schlafman...sige+Gehirnleistung/
www.vedamagazin.de/news/690/15/Molek%C3%...4lt+Angst+in+Schach/
www.vedamagazin.de/news/869/15/Klartr%C3...tseinszust%C3%A4nde/
www.vedamagazin.de/news/18/15/Meditation...+das+Gehirn+wachsen/

Herzliche Grüße
Eberhard



Original Message
Date: Sat, 16 Apr 2011
Subject: Re: Hirnstrukturen
From: Dr.Zeiger
To: "Eberhard C. Friedrich"

Lieber Eberhard,
danke für Deine vielen Hinweise zur Transformation der Gehirnphysiologie
in einen angstfreien Zustand durch Yoga,
nur "wenig von diesem Dharma befreit von grosser Furcht"
(Bhagavad Gita 2.40)

Hier noch einige ergänzende Gedanken, weil es mir im Dialog leichter fällt, die Mahnung von Udo zu beherzigen und möglichst praktisch zu bleiben


Original Message
Date: Sun, 03 Apr 2011
Subject: Re: Soziologie der TM-Rezeption in Deutschland
From: "UdoRedlich
Wie schön, daß Du Dich dieser Dinge annimmst, lieber Bernd.
Hoffentlich wirken die von Dir dargestellten Punkte für viele nicht zu
abstrakt.
LG Udo

Im Veda Magazin hast Du dem Thema Sieg (Vijaya) über bzw. Schutz(Kavach) vor Angst und Stress aus vedischer Sicht schon viel Aufmerksamkeit gewidment. All Deine Texte sind sehr lesenswert., denn sie verdeutlichen, dass im Vedischen immer alle Bereiche des Lebens einbezogen sind:
(a) mental-psychologisch,
(b) körperlich-physiologisch,
(c) verhaltensbezogen-soziologisch und
(d) global-ökologisch.

Einerseits stimulieren Angst und Stress natürliche Schutzmechanismen,
die zu typischen Re-Aktionen führen z.B. im Extrem zu (a) Zorn und Hass,
(b) Schmerz und Krankheit,(c) Aggression und Gewalt,(d) Terrorismus und
Krieg

Anderseits gilt aber auch, wie es Maharishi auf eine einfache Formel gebracht hat, dass jede Aktivität die Fähigkeit zur Ruhe mit einschliesst.
Wird nur genau genug hingeschaut, dann erfolgt jede Veränderung bzw.
Entwicklung in Schritten von Ruhe und Aktivität, d.h. es gibt ein kleinste Einheit der Aktivität, ein Aktions-Quantum.

Jede solche, Ruhe und Aktivität integrierende, Dynamik führt in sehr vereinfachender Sicht und auf rein formale Weise (Wellengleichung) auf ein Feld, dessen innere Handlungsfreiheit notwendig durch 4x4 Matrizen
bzw. 3x3Matrizen plus polare Vektoren beschrieben wird.

Zur Erinnerung:
Matrizen sind quadratische Anordnungen von Zahlen, die zunächst als
Rechenhilfen eingeführt wurden, aber von der Funktion her
Transformationen entsprechen bzw.( technisch ausgedrückt)
Maschinen darstellen

Beschreiben Matrizen den naturgestzlichen Wechsel von Ruhe und Aktivität, sind es vedische Maschinen, die Yantras genannt werden.

Der vorbeugende, wirksame Schutz vor Angst und Stress aller Art in allen Bereichen des Lebens erfordert deren yantrische Umgestaltung:D.h.
(a) numerische und geometische Yantras für den mentalen Bereich,
(b) Erkenntnis des Veda in der Physiologie,
(c) vedisches Wohnen und Bauen,
(d) vedische Landschaftsgestaltung und Ökologie.
All das ist uns ja bekannt.

Was ist aber der Ausgangspunkt für einen in jeder Beziehung -theoretisch und praktisch - wirksamen Schutz vor Angst und Stress?

So wie ich es jetzt sehe, ist der erste Schritt die bewusstseinsbezogene

Umgestaltung des Dezimalsystem ( 10-köpfiger Ravana)
zur 10-fachen Struktur der Ganzheit (10 Formen von Vishnu).
Das entspricht dem Übergang von den natürlichen Zahlen zu
Maharishis Absoluten Zahlen.

Damit muss begonnen werden, wenn das zerstörerische Element im Leben des einzeln und der Gesellschaft völlig unwirksam gemacht werden soll.


Hoffentlich war das alles so überzeugend formuliert, dass sich neue Hirnstrukturen bilden ?!?! :)

Es freut mich immer sehr mit Dir zu kommunizieren.
Herzlichst Dein Bernd
Jai Guru Deva


Original Message
Date: Tue, 19 Apr 2011
Subject: konservatives Denken
From: Rolf Blum
To: Bernd Zeiger

Lieber Bernd,

im Zusammenhang mit dem Artikel über konservative
Grundeinstellungen möchte ich aus der Sicht des Jyotish
anmerken, dass eigentlich Shani = Putamen für Konservatives
zuständig ist. Hingegen ist die Amygdala = Mangala, zuständig
für Mut / Angst aber auch die Aggression. Psychologisch gesehen
könnte dann das vergrößerte Angstpotential erst die konservative
Züge des Shani begründen / aktivieren. Das macht verständlich
warum im Verlauf der Geschichte so oft die 'Konservativen' auch
die Aggressoren waren. Sie hatten schlichtweg Angst.


Mit freundlichen Grüßen

Rolf


Original Message
Date: Fri, 22 Apr 2011
Subject: Re: konservativ/progressiv
From: Dr.Zeiger
To: RolfBlum

Lieber Rolf,
Dein Hinweis auf die Grahas von Jyotish, als den eigentlichen Faktoren,
die für den Schutz des Lebens sowohl im individuellen als auch
im kollektiven Bereich verantwortlich sind, trifft genau den Punkt auf
den sich all die gegenwärtigen Überlegungen im
Wissenschaftsforum hinbewegen.

Untersucht man die natürliche Schutzwirkung der Transzendentalen
Meditation vor Angst und Stress
www.tm-darmstadt.de/das-forum/35-forschu...tion-der-tm.html#121

oder studiert man die Mathematik selbst-regulierender Strukturen
(vedische Mathematik)
www.tm-darmstadt.de/das-forum/30-vedisch...-mathematik.html#119

oder erforscht man die gesellschaftlichen Schutzmechanismen
www.tm-darmstadt.de/das-forum/28-wissens...m-rezeption.html#127

immer wird man auf bestimmte elementare Transformationen geführt, die
mindestens erforderlich sind, um unter allen möglichen Bedingungen
die erforderliche Sicherheit zu garantieren. Diese Transformationen
werden formal durch Matrizen (quadratische Anordnungen von Zahlen)
dargestellt.

Gerade habe ich mir die Zeit genommen, dies für den gesellschaftlichen
Bereich zu begründen. Ausgangspunkt waren dabei die Forschungen von
Frank Usarski zur soziologischen Norm/Devianz-Definition.
Seine Ergebnisse hat Usarski in einer Matrix zusammengefasst.

In parallelen Betrachtungen wird entsprechendes im Forum auch für die
Schutzfaktoren des individuellen Lebens begründet.
Ferner wird in Beiträgen zur vedischen Mathematik gezeigt, dass die 9
Grahas traditionell durch 3x3-Matrizen (numerische Yantras) beschrieben
werden und warum das so ist.

Insgesamt zeichnet sich also ein äusserst präzises und stichhaltiges
Verständnis der Mechanismen ab, die Maharishis Voraussage von
der "Unbesiegbarkeit" kollektiv-kohärenter Systeme begründen.

Meine Hoffnung ist, dass die Klärung all dieser wissenschaftlichen
Details (quasi über einen Quantenteleportationseffekt) dazu beiträgt
intellektuelle Blokaden im kollektiven Bewusstsein aufzulösen,
die u.U. die praktische Verwirklichung kollektiver Kohärenz
behindern.

in diesem Sinne
frohe Ostertage
Herzlichst Dein
Bernd
Jai Guru Deva
Letzte Änderung: 10 Jahre 7 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.

Aw: Soziologie der gesellschaftlichen TM-Rezeption 10 Jahre 7 Monate her #126


Original Message
Date: Thu, 21 Apr 2011
Subject: Usarski-Matrix
From: Dr.Zeiger
To: "Udo Redlich"

Lieber Udo,
da Du einer der wenigen bist, der Frank Usarski noch kennt (er ist meines Wissens jetzt Professor in Brasilien) möchte ich Dich darauf hinweisen, dass gerade meine Zusammenfassung und Interpretation seiner Forschungen abgeschlossen werden konnte und im Wissenschaftsforum zugänglich ist.
www.tm-darmstadt.de/das-forum/28-wissens...m-rezeption.html#126

Auch zwei erläuternde Abbildungen habe ich mir abgerungen, so dass alles hoffentlich etwas anschaulich wird.

Seit ca. 20 Jahren will ich mich jetzt schon mit der Soziologie der Norm/Devianz-Relativität beschäftigen, denn es bestehen offensichtlicherweise enge Beziehungen zur Wirkungsweise von Regelkreisen einerseits und der Synergie des Verhaltens der Materie (chemische Thermodynamik) andererseits.

Durch die von Usarski formulierte Verhaltensmatrix fügen sich jetzt drei Erkenntnis-Stränge mathematisch exakt zu einer Einheit zusammen:
(1) die Schutzfunktion der TM beim einzelnen( Abbau von Angst und
Sress),
(2) die TM-Rezeption in der Gesellschaft (die bei einigen Angste
schürt, weil alte Lebensprinzipien durch neue abgelöst werden),
(3) die vedische und die moderne Mathematik der Rückkopplungs-Schleifen.
(Absolute Zahlen).

Maharishi Konzept der Unbesiegbarkeit wird auf diese Weise immer klarer
und natürlicher.


Auf jeden Fall Frohe Ostertage
Dein
Bernd
Jai Guru Deva



Frank Usarski: Die Stigmatisierung neuer spiritueller Bewegungen in der Bundesrepublik Deutschland. Kölner Veröffentlichungen zur Religionsgeschichte. Böhlau Verlag , Köln, 1988

Frank Usarski: Der Etikettierungsansatz - eine "Gegentheorie" des
abweichenden Verhaltens. Grin Verlag, 2008


Ergebnisse:

Frank Usarski ist ein Pionier der inner-gesellschaftlichen Abwehrmechanismen auf der Grundlage gruppendynamischer Prozesse. Die von ihm soziologisch untersuchten Zusammenhänge betreffen die universelle Regulationsfunktion gesellschaftlicher Normen bzw. Normabweichungen (Devianz, Etikettierung, Labeling) wie sie sich im Extremfall in der Gewaltspirale des Täter-Opfer-Paradigma ausdrückt.

Auf der gruppendynamischen Wirkungsebene sind gesellschaftliche Normen nicht fest vorgegeben, sondern beziehen sich auf die Wechselwirkungen von Individuen unter den sich wandelnden geographisch-kulturellen Bedingungen. Die für die gesellschaftlichen Regulationsprozesse wichtige Festlegung der Normabweichungen erfolgt inner-gesellschaftlich durch einzelne Individuen bzw. Interessensgruppen, die sich berufen fühlen Abweichungen von der Norm zu definieren und darauf zu reagieren. Usarski verwenden zur funktionellen Kennzeichnung solcher Personen die Bezeichnung „moralische Unternehmer“. Diese bilden neben Erziehern und Wissenschaftlern sowie Politikern und Beamten einen eigenständigen, natürlicher Teil der gesellschaftlichen Regulationsdynamik. Ihre oft selbst-gewählte Aufgabe besteht darin, zweckorientierte Regel aufzustellen, so dass

(1) gesellschaftliche Kräfte gegen konkurrierende Gruppen mobilisiert werden, um den Aktionsradius des von der Norm abweichenden Personenkreises einzuschränken oder zu erhöhen.

(2) Die Initiatoren dieser moralischen Einflussnahme sind bestrebt, ihre ideologischen Interpretationen durch wissenschaftliche Protektion im öffentlichen Bewuβtsein durchzusetzen.

(3) Diese Bemühungen werden dann als erfolgreich angesehen, wenn die eingebrachten Definitionen zum institutionalisierten Richtwert für die Beurteilung von Verhaltensweisen herangezogen werden.

Die Initiatoren eines gesellschaftlichen Bewuβtsein für die Notwendigkeit einer bestimmten Normsetzung und Normanwendung haben drei natürliche Zielgruppen:

(I) die Gesamtbevölkerung,

(II) einfluβreiche Personen des gesellschaftlichen Lebens und der Wissenschaft,

(III) politisch wirkende Experten.

Wissenschaftler die ganz in diesem normativen Kontext agieren, sind naturgemäss „Bedarfsforscher“ und die entsprechenden Politiker betreiben natürlicherweise „Interessen-Politik“.

Eine solche Normanwendung erfüllt das Bedürfnis einer Gemeinschaft, sich gegenüber moralisch-weltanschaulichen Störungen zu immunisieren. Das wird besonders deutlich, wenn es um die Interessen mächtiger Sozialgruppen geht. In diesem Fall hat die Normanwendung einen Stabilisierungseffekt auf die bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse. D.h. Die Anwendung einer Norm dient meist dazu, den status quo und damit häufig auch das Verhältnis zwischen konkurrierenden Fraktionen innerhalb eines Sozialverbandes zu erhalten.

Im Rahmen dieses Vorgangs kommt Organisationen, die als Träger der offiziellen staatlichen Reaktionen auf Abweichung auftreten(Polizei, Überwachungsdienste), eine entscheidende Bedeutung zu. Solche staatlich geförderte Agenturen der sozialen Kontrolle können sich dann auf das Bedürfnis des von ihnen vertretenen Sozialverbandes nach Schutz vor bzw. Sanktionen von Regelverletzungen berufen und haben die Aufgabe, sich abweichend verhaltende Individuen aufzuspüren und ihnen auf gesetzlicher Grundlage Paroli zu bieten.

Speziell für den Fall der Ausgrenzung von Sekten (weltanschaulichen Gemeinschaften, spirituelle Bewegungen, etc) führt die Analyse von F. Usarski zu einer Stigmatisierung-Matrix, als exakte Beschreibung der entsprechenden gesellschaftlichen Abwehrstrategie.
Abb1_Usarski_Matrix.jpg

Zentrale Erkenntnisse der Forschungen von F. Usarski sind:
(a) Das Urteil darüber, ob es sich bei einem bestimmten Handlungsmuster um ein vom gewohnten abweichendes Verhalten handelt, ist an Bedeutungsschemata gebunden, die auf einem historisch gewachsenen und kollektiv wirksam gewordenen Akt der Wirklichkeitsbestimmung beruhen. Was eine Gesellschaft als Verhaltensnorm ansieht, wird von bestimmten Individuen als solche definiert und als Konformitätsdruck an die Gesellschaft weitergegeben.

(b) Neuartige Verhaltensmuster bilden sich im Wechselspiel miteinander kommunizierender Gesellschaftsmitglieder und haben losgelöst von den in einem Gemeinwesen wirksamen gruppendynamischen Definitionsprozessen keinen eigenständigen Status.

(c) Was als Verhaltensnorm und Verhaltensabweichung angesehen wird ist austauschbar: „was gestern noch abweichendes Verhalten war kann morgen schon die Norm sein“.

Insgesamt ist also in einer Gesellschaft das als abweichend wahrgenommene Verhalten (Stigmatisierung) das Ergebnis von gruppendynamischen Prozessen (Stigmatisierungs-Matrix), in deren Verlauf einzelnen Handlungen, ganzen Handlungsabläufen, Individuen oder sozialen Gruppen das Etikett "abweichend" verliehen wird. Die von Usarski (1988) formulierte Etikettierungs-Matrix erlaubt es, die damit verbundenen gruppendynamischen Prozesse exakt zu erfassen.


Interpretation:

Die von der Usarski´schen Etikettierungs-Matrix erfasste Gruppendynamik führt auf zwei Grenzfälle:

Einerseits den Teufelskreis der Abhängigkeit, der in Spiralen der Angst und Gewalt mündet, und andererseits

der Verstärkungszyklus wechselseitiger Förderung, der zu einer ideale Gesellschaft mit optimaler Lebensqualität führt.

Abb2_Gruppendynamik.jpg

Der Teufelskreis der Abhängigkeit beginnt mit einer verengten Erkenntnis der Wirklichkeit durch das Individuum. Verantwortlich dafür ist die einseitige Kultivierung des Intellekt wie sie für das bisherige Erziehungssystem an Schulen und Universitäten typisch ist. Die zugehörige Art zu Denken „ist beispiellos erfolgreich, nicht etwa weil sie die rechte Weise zu denken ist, sondern weil sie eng und ausgesprochen einseitig ist. Eine enge Denkweise erlaubt uns, weder nach links noch nach rechts zu sehen, sondern mit voller Kraft das Ziel anzusteuern. Das Ergebnis ist eine einäugige Wissenschaft, die bestenfalls Teilerkenntnisse produziert.“ (H. Primas) Dieser Ansatz von Erziehung, Wissenschaft und Organisation dominiert zur Zeit noch in allen Länder der Welt und ist deshalb nichts anderes als der Spiegel des globalen kollektiven Bewusstseinszustandes wie er sich bisher entwickeln konnte.

Die Analyse von Frank Usarski zeigt, wo angesetzt werden muss, um den zu Angst und Gewalt führende Teufelskreis der Spezialisierung umzupolen. Die Umpolung kann nur unmittelbar auf der Ebene der Rückkopplung erfolgen also durch eine Transformation der entsprechenden Matrix in eine hoch geordnete Anordnung, d.h. durch eine Gruppendynamik auf der Grundlage gebündelter, kreativer Intelligenz.

Dass ein von der Norm abweichendes Verhalten nicht nur einen zerstörischen Einfluss auf soziale Strukturen hat, ergibt sich nach H.-G. Vester aus folgenden gesellschaftlichen Devianz-Effekten:
(1)Non-Konformität bricht erstarrte Strukturen auf.
(2)Ohne Abweichung vom Gewohnten keine Innovation.
(3)Devianz kann auf gesellschaftliche Fehlfunktionen hinweisen.
(4)Devianz kann sozialen Wandel fördern: ohne Abweichung keine Reformen
Die in abweichendem Verhalten wirkende kreative Intelligenz ist kein Zufall, sondern das Ergebnis eines präzisen Mechanismus, der drei wohldefinierte Aspekte hat:
(a)genaue Zielvorstellungen,
(b)anstrengungslose, natürliche Auflösung des bisherigen Zustandes,
(c)Stabilisierung eines Zustandes ausgewogener, gebündelter Intelligenz

Der modernen Wissenschaft ist es ansatzweise gelungen, den ausgewogenen Zustand der Ordnung rückkoppelnder Systeme theoretisch und praktisch genau zu erfassen. Seine charakteristische Eigenschaft ist reibungsloses, superflüssiges Funktionieren. Die Quantenmechanik beschreibt reibungslos-rückkoppelnde, ausgedehnte Systeme(Felder) durch unitäre Symmetrie-Gruppen. Eine ganz analoge Beschreibungsweise ist in der uralten vedische Wissens in Form numerische Yantras (Matrizen) überliefert.

Die Quantenmechanik ist die Grundlage des Dritten Hauptsatzes der Thermodynamik, der besagt, dass sich die Eigenschaften von unendlicher Korrelation und vollkommener Geordnetheit der quantenmechanischen Ebene auf der klassischen Oberflächenebene als Ordnung ausdrücken, wenn der Grand der Anregung verringert wird. Im Bereich des Verhalten kann also dadurch gezielt Ordnung erzeugt werden, dass das Ordnungspotential des quantenmechanischen Bereiches durch bestimmte Aktivitätsmuster gezielt belebt wird. d.h. die Aktivität wird unmittelbar mit dem Bereich absoluter Ordnung verbunden. In der Quantenmechanik sind das die „unitären Transformationen“ d.h. Aktivität ohne Verlust der selbst-bezogenen Eigendynamik, die reibungslos erfolgt, also ohne dass Unordnung entsteht. Das ist das Merkmal der Gruppendynamik auf der Ebene des Bewusstseins.

Die schnellste Methode den Teufelskreis der Abhängigkeit, Angst und Ausgrenzung zur durchbrechen besteht also darin, die Gruppendynamik des Bewusstseins in der Gesellschaft zu beleben. Nach den Gesetzen der Kohärenzerzeugung (Superstrahlungsprinzip) genügt dabei die Quadratwurzel von einem Prozent der Bevölkerung, um Ordnung in der Gesamtbevölkerung hervorzubringen. Solche Kohärenzgruppen können an Schulen oder Universitäten, in der Industrie oder in jedem anderen Bereich der Gesellschaft eingerichtet werden wo sowieso schon regelmässig viele Menschen zusammenkommen. Was dabei geschieht ist, dass durch Operieren auf der quantenmechanischen Ebene automatisch auch die klassische Ebene des Verhalten beeinflusst wird, d.h. die Belebung des universellen Wertes beeinflusst dann automatisch alle spezifischen Werte(Nomen) auf koordinierte Weise.

Die gruppendynamische Anwendung des Dritten Hauptsatzes der Thermodynamik z.B. in Form der Transzendentalen Meditation bewirkt auf völlig automatische Weise eine natürliche, immer nur lebensförderliche Transformation der verhaltensbestimmenden Matrix einer Gesellschaft.


Original Message
Date: Fri, 22 Apr 2011
Subject: Fwd: Interessanter Link zur heutigen Wissenschaft
From: Klaus Weber

Wissenschaft und moralische Verantwortung, Regierungsdirektor i.R.
Patentamt: www.ekkehard-friebe.de/


Original Message
Date: Mon, 25 Apr 2011
Subject: Frohe Ostern Re: Fwd: Interessanter Link zur heutigen Wissenschaft
From: Dr.Zeiger


Lieber Klaus,
die Gedanken eines Regierungsdirektors i.R. des Deutschen Patentamtes
www.ekkehard-friebe.de/
der eine eigene Webseite eingerichtet hat, um auf die negativen Auswirkungen der modernen Wissenschaft hinzuweisen, bestätigt bei genauer Betrachtung doch wieder nur, dass selbst gut gemeinte Bemühungen den Teufelskreis zu durchbrechen, in dem die akademische Wissenschaft steckt, wirkungslos bleiben müssen, solange der absolute Aspekt des Lebens nicht mit einbezogen wird.

Traue niemanden, der die Quantenmechanik experimentell wiederlegen zu können glaubt.

Wir werden von solchen Denkern keine Unterstützung erwarten können und tuen deshalb gut daran unbeirrt den Weg der Wissenschaft so weiterzugehen wie ihn uns Maharishi aufgezeigt hat.

Mit der Transzendentalen Meditation haben wir ein Instrument, das uns sicher aus der Sackgasse der modernen Wissenschaft herausführt ohne Kampf sondern durch die klare Trennung von Spreu und Kern.

Warum ist das so?

Weil die Transzendentale Meditation die beiden Standbeinen der akademischen Wissenschaft:
(1)Experiment und (2) logisches Denken durch zwei weitere ergänzt, die
notwenig sind, um zu vollständiger Erekenntnis zu gelangen:
(3) interdisziplinärer Vergleich und (4) Bewusstseinsentwicklung.

Nur durch Bewusstseinsentwicklung lässt sich verstehen, dass Wahrheit nichts absolutes ist sondern vom Bewusstseinszustand abhängt. Das was als Wahrheit anerkannt wird, charakterisiert nur eine bestimmte Weltsicht.

Vollständige Erkenntnis der Wirklichkeit schliesst alle möglichen Weltanschauungen ein und damit die Erfahrung aller möglichen Bewusstseinszustände (Veda).

Der Aufruf: "den EIGENEN VERSTAND zu gebrauchen und wahrheitsgetreue Informationen zugänglich zu machen, damit das logische Denkvermögen nicht in Sackgassen geführt wird"
hält die Wissenschaft nur noch weiter in den bisherigen engen Grenzen, die für die allseits beklagten Folgen verantwortlich sind:
1. Verdummung und negative Auslese des wiss. Nachwuchses,
2. Entmutigung und Unterdrückung kreativer Menschen,
3. Irreführung der Öffentlichkeit,
4. Verhinderung der Bereinigung von Irrtümern (Dogmen),
5. Fehlleitung und Vergeudung von Steuergeldern,
6. Behinderung der freien wiss. Kommunikation (Zensur),
7. Bindung hochqualifizierter Fachkräfte an Fehlprojekte,
8. Verhinderung wichtiger Neuprojekte,
9. Gefährdung der Öffentlichkeit.
Die Symptome sind bekannt, aber als Therapie genügen Experiment und Logik alleine nicht, denn sonst gäbe es diese Fehlentwicklungen gar nicht. Es sind dies ja gerade die Symptome eine Gesellschaftsstruktur, die nur diese beiden Standbeine der Wissenschaft anerkennt.

Gegen Dogmen zu Kämpfen, die sich aus dieser Einseitigkeit ergeben, ist nicht der Weg der Befreiung sondern eine lichtvolle Wissenschaft durch mehr Bewusstsein. Was das bedeutet ist das Thema des Darmstädter Wissenschaftsforums.

www.tm-darmstadt.de/das-forum.html

In diesem Sinne Frohe Ostern
Dein Bernd
Jai Guru Deva

Original Message
Date: Mon, 25 Apr 2011
Subject: Re: MMY: how long will this teaching last?,
From: Dr.Zeiger
To: "Jörg Schenk"

Frohe Ostern, lieber Jörg,
immer wieder erstaunt es mich wie exakt die Maharishi Zitate, die ich von Dir erhalte, zu dem jeweilgen Thema passen, das ich gerade für das Wissenschaftsforum bearbeite.

Wenn das nicht ein Hinweis auf uneingeschränkte Verbundheit ist !!!!

Was diese grosse Synchronität bewirkt, ist sicher die Tatsache, dass mit dem was wir jetzt noch tun, immer weniger äussere Interessen (dharma, artha, kama) verbunden sind. Im Endspurt des Lebens zählt zunehmend nur, dass der innere Kompass in Richtung des Zieles (moksha) zeigt.

Das Thema was mich gerade beschäftigt, ist die Umpolung der Spirale von Angst und Gewalt in den Zyklus wechselseitiger Unterstützung.

Diese Umkehr in den Prinzipien geschieht, wie wir von Maharishi gelernt haben, spontan, indem der absolute Aspekt des Leben wieder bewusst einbezogen wird (=Transzendentale Meditation).

Das verblüffende dabei ist, dass in dem Masse wie die Umpolung der Prinzipien stattfindet, die Erkenntnis wächst:
alles ist eigentlich immer richtig gelaufen und richtig gewesen ist,
nichts brauchte "beseitigt" zu werden.
In dem etwas "hinzugefügt" wird, was sowieso allgegenwärtig und unbesiegbar ist, die Null, das Vakuum, bekommen selbst Angst und Gewalt einen neuen Sinn, werden zu Teilaspekten der Evolution.

Ob das wohl ein Abglanz der Erkenntnis ist, die Maharishi uns vorgelebt hat und die die Katha Upanishad folgendermassen beschreibt?

1. Er gleicht einem unvergänglichen Feigenbaum, dessen Wurzeln nach oben und dessen Zweige nach unten wachsen. Er wird das Reine, das Brahman, das Unsterbliche genannt. In ihm ruhen alle Welten. Niemand und nichts übertrifft ihn. - Wahrlich, dieser ist Das.
2. Alles, was es gibt, diese ganze Welt, ist aus dem Prana, der Lebensenergie, hervorgegangen und vibriert darin. Sie ist das, was man bei großer Angst spürt. Wie ein Blitz leuchtet sie auf. Wer das erkennt, der wird unsterblich.
3. Aus Furcht vor ihm brennt das Feuer, aus Furcht vor ihm scheint die Sonne, aus Furcht vor ihm eilen Indra, Vayu und selbst der Gott des Todes dahin.
4. Wer hier in diesem Leben nicht vor dem Verfall seines Körpers zu dieser Erkenntnis erwacht, der wird sich in diesen irdischen Welten erneut verkörpern.


Jai Guru Deva


Original Message
Date: Sat, 23 Apr 2011
Subject: MMY: how long will this teaching last? (1972),
From: Jörg Schenk

Question: In the preface to the Bhagavad Gita you wrote about the loss of the teachings due to the long laps of time. Do you expect that this movement will also be lost due to the long laps of time?

MAHARISHI: It is natural. Loss and gain, night and day - it is a natural cycle of events, it is natural. But this (teaching) will last as long as every branch of learning has not located the Absolute.

Physics is going to accomplish its goal much quicker. But astronomy and chemistry and biology - every field of knowledge must keep on gaining more and more knowledge of life and must gain all the knowledge in the relative and stand at the border of the Absolute.

As long as all the fields of knowledge have not come to the border of the Absolute, this TM or this Science of Creative Intelligence will continue to be. And when from every field the Absolute, the Ultimate, has been investigated, then the Absolute will become a very normal feature of life. And when the absolute value becomes a very normal, natural feature of life, then human life being established on the goal - the value of the path will begin to be less and less and from there the decline will begin.

As long as the goal is not reached by every discipline, by every field of knowledge, so long the importance of the path will be alive - path is alive. And so long Science of Creative Intelligence will continue to guide the destiny of knowledge and human destiny.

But when every field has investigated the Absolute, then Absolute will be a common feature of that generation. This commonly lived Absolute will overshadow the importance of the path. Because when we have driven in and we are home, nobody bothers for the path. Who remembers the path from which we entered the home? Once we are in the home we enjoy the comfort. And this state of human evolution will start losing the value of the path. TM is a path - quick, natural, spontaneous path. But when one enjoys the goal, one doesn't bother about the path. And then that will be the generation where the seed of deterioration or forgetfulness of the path will begin. And once it begins it doesn't take much long time to lose the effectiveness of the path.

The slightest artificiality added to it - the slightest, very slight - it will cease to be that effective. Effectiveness becoming less and less, within a few generations the whole effectiveness will be lost and then the people will be trying and remain hanging on hope. After all what a man can do - try and then leave the results to GOD. All this kind of faith will develop. And instead of having life on the level of achievement people will start living on faith. And this will go on for a few centuries, like that. And we estimate - it will take about ten thousand years for all the branches to locate the Absolute, the way scientific investigation is being adopted.

The scientific method of inquiry is being adopted by every branch ofknowledge. And in this systematic procedure of investigation, it can take about ten thousand years for every discipline, for every field of knowledge, to ring the bell at the door of the Absolute. Until then we are safe. Because we are speaking in the language of science, a systematic procedure which is going to guide human destiny for at least ten thousand years until the age of faith again dawns and the whole thing becomes messy again. This is our vision of the future.

But we don't have to deplore the loss of this wonderful knowledge after ten thousand years. We rejoice that it is going to last longer than it has lasted ever before in the past. Because we are speaking in the language of the time. And as long as the ultimate value is not unfolded by every branch of knowledge, this systematic inquiry, this habit of man to inquire in a systematic manner, will continue.

And as long man is in a habit of systematically inquiring into any field of knowledge, so long we feel safe for the inquiry of the Absolute through TM.


Original Message
Date: Sun, 24 Apr 2011
Subject: Re: Cracks In The Fundaments Of Quantum Physics
From: Dr.Zeiger
To: Margot Suettmann

Liebe Margot,
danke für den Blog von
Hans van Leunen über einige Feinheiten (er nennt sie cracks) in der Beschreibung der absoluten, selbst-bezogenen Wirklichkeit durch die Hilbert-Raum Sprache der Quantenmechanik.

Das passt in mehrfacher Hinsicht zum gerade im Wissenschaftsforum diskutierten Thema der Rolle kleiner Abweichungen vom Mainstream für die Gesamtentwicklung. Immer sind es die kleinen „Störungen“, die die Feinstruktur der zugrundeliegenden Einheit sichtbar machen.

Das Hilbert-Raum Modell ist derzeit die am meisten benutzte quantenmechanische Sprache , aber nicht die einzige Art und Weise wie die Besonderheiten der quantenmechanischen Wirklichkeit angemessen beschrieben werden können. Bitte beachte den feinen Unterschied zwischen quantenmechanischer Realität und ihrer sprachlichen Darstellung. Der Unterschied muss gemacht werden, um die Gedanken von H. van Leunen würdigen zu können.

Aber zunächst einmal Frohe Ostertage. Die Historiker sagen uns, dass das Bewusstsein von der Zeitqualität der Osterfestes in der europäischen kulturellen Tradition weit in die keltische Zeit zurückreicht und für die sich ständig wiederholende Überwindung des Konzept des Leidens steht.

In moderner soziologischer Sprechweise ist das die Umpolung des Teufelskreises von Angst und Gewalt in den Tugendkreis der wechselseitigen Unterstützung.

Diese Umpolung findet im Vakuum (Null = Oster-Ei) statt, als dem reinsten
Repräsentanten der quantenmechanischen Wirklichkeit.

Der Hilbert-Raum Formalismus erlaubt es die ganzheitliche Symmetrie der quantenmechanischen Realität durch die Gruppe sämtlicher unitärer Transformationen auf dem Zustandsraum, dem Hilbertraum, zu beschreiben, was gleichbedeutend ist mit der uneingeschränkter Überlagerung(Superposition)aller Zustände. Jede Einschränkung dieses Überlagerungsprinzips bringt bestimmte Strukturen hervor.

Der mit der klassischen „relativistischen“ Vorstellungen von Raum und Zeit vereinbare Hilbert-Raum wird als rigged (manipuliert, verändert) bezeichnet. Die entsprechenden Erkenntnisse stammen aus den 1960er. Jahren und Hans van Leunen stellt die damit verbunden wesentlichen Aspekte klar hervor (siehe die mit Nummern versehenen Punkte).

Zweck der Veränderung des Hilbertraumes ist es, die Koexistenz von gebundenen (diskreten) Eigenzuständen mit dem kontinuierlichem Eigenwertspektrum zu erfassen. Eine solche „lückenlose“ Darstellung der quantenmechanischen Wirklichkeit hat bemerkenswerte Konsequenzen (siehe die mit Buchstaben versehenen Punkte).

Als Gesamtergebnis folgt eine anschauliche Konstruktion der kontinuierlichen zeitlichen Dynamik auf der Grundlage einer zeitlosen Lückenstruktur.

Die Beziehung zwischen statischer Eigendynamik und zeitlicher Entwicklung gehört zu den zentralen Themen der Naturverständnisses überhaupt und es gibt heute zahlreiche sprachliche Ansätze, um die dabei wirkenden Qualitäten der Intelligenz zu beschreiben und zu nutzen.

Die vedische Wissenschaft in ihrer von Maharishi aufgezeigten Gesamtstruktur umfasst all diese Sprachen auf systematische Weise.

Insgesamt geht es dabei nicht darum, die Dunkelheit in Form bestimmter Teufelskreise der Abhängigkeit und Spiralen der Gewalt (Tornados) zu beseitigen, sondern es geht darum Licht zu bringen, in dem die absolute, selbst-bezogene Grundlage von allem in der Schöpfung belebt wird, so dass alles im Sinne der Evolution wirkt, weil eigentlich gar nichts geschieht.


In diesem Sinne frohe Ostertage
Dein Bernd
Jai Guru Deva

Original Message
Date: Fri, 22 Apr 2011
Subject: Cracks In The Fundaments Of Quantum Physics
From: Margot Suettmann

Cracks In The Fundaments Of Quantum Physics by Hans van Leunen
April 21st 2011


Hans van Leunen, a retired Dutch Physicist (born in 1941) with experience in chemistry, Fourier optics, image intensifiers, quantum logic, quantum physics writes:

In the early days of quantum physics much attention was given to equations of motion that were corrections of classical equations of motion. The Schrödinger (Wave) approach was one and the Heisenberg (Matrix) approach was another. Schrödinger used a picture in which the state of a particle changes with time. Heisenberg uses a picture in which the operators change with time. For the observables this difference makes no difference. Later Garret Birkhoff, John von Neumann and Constantin Piron found a more solid foundation that was based on
quantum logic. They showed that the set of propositions of this logic is isomorphic with the set of closed subspaces of an infinite dimensional separable Hilbert space, whose inner product is defined with the numbers taken from a division ring. The ring can be the real numbers, the complex numbers or the quaternions.

Its normal operators have granular eigenspaces. Since then many physicists do their quantum physics in the realm of a Hilbert space.

However, these physicists quickly encountered the obstinate character of the separable Hilbert space. As a consequence some cracks sneaked into the fundaments of this branch of physics. A careful investigation brings these cracks to the
foreground:

(1) Most of these physicists resorted to the corresponding rigged Hilbert space, but in doing so they neglect that in this way the relation with quantum logic gets lost.
(2) Further, it appears that the separable Hilbert space cannot represent physical fields and cannot represent dynamics. This is a severe drawback and it looks as if the switch to the rigged Hilbert space becomes mandatory. For example quantum field theory represents fields as operators that reside in this rigged Hilbert space.
(3) On the other hand there are more and more signals that nature is fundamentally granular and rigged Hilbert spaces do not provide that feature. This guides backwards to the separable Hilbert space. But in that case we must learn to live with its granularity. In addition we must find other ways to represent fields.
(4) The rigged Hilbert space gave similar problems with representing dynamics as the separable Hilbert space does. There is no place for time as an eigenvalue of an operator neither in separable Hilbert space nor in rigged Hilbert space.
Hilbert space can only represent a static status quo.
(5) In contrast to the rigged Hilbert space, the separable Hilbert space cannot provide an operator that offers a dense coordinate system as its eigenspace. The densely packed granules would immediately generate unnatural preferred directions. In contrast to this, the rigged Hilbert space can deliver a helpful background coordinate system that is directly related to positions of field values. However, the equivalent operator in the separable Hilbert space must not be used in order to locate Hilbert vectors in a regular way.

A careful investigation of all this delivers remarkable concepts:
(a) It is possible to define a normal operator in separable Hilbert space whose eigenspace consists out of a set of chains that are put together from granules. In the chain the granules are ordered. In each chain one granule is exceptional. We call it the current granule. The part of the chain that ends just before the current granule is called the past sub-chain. The part that starts just after the current granule is the future sub-chain.
(b) Via the background coordinate system that is delivered by the rigged Hilbert space each granule gets its own position. That value becomes the eigenvalue of the Hilbert vector that corresponds with the granule. The operator has an outer horizon. Outside this horizon its eigenspace does not contain chains. It might also have inner horizons such that inside these inner horizons no chains exist. The chains are closed or they start and end at a horizon. They may also reflect tangentially against a horizon.
(c) A probability amplitude distribution that is attached to the current granule takes care of the fact that the chain in the neighborhood of the current granule stays sufficiently smooth. This becomes important when dynamics is implemented because with each dynamic step the current granule either stays at its current position or it moves one place ahead in the chain. The rest of the chain may be influenced by the probability distributions of the current granules of other chains. Taken over a sequence of dynamic steps, the chain appears to fluctuate. The fluctuation determines the probability distribution and vice versa.
(d) Depending on its type, an elementary particle relates to one, two or
three of these chains. In this way the current granules of these chains are related to the current section of the path of the particle.

The described concepts form the basis of a model that delivers the proper equations of movement.

The addition of probability amplitude distributions to the current granules extends the separable Hilbert space to a new construct. For that reason we call this construct an extended separable Hilbert space.

Dynamics is implemented by a model that consists of an ordered sequence of such extended Hilbert spaces. It corresponds to an equivalent sequence of extended quantum logics. The probability amplitude distribution that is connected to the current granule is a basic field constituent. The superposition of all these basic constituents forms a covering field. The static decomposition of the covering field into a rotation free part and one or two divergence free parts defines a local curvature. This curvature can be used to define a derived field. We will call this the curvature field. It has all aspects of the gravitation field. When split back into curvature fields that are private to the particles the private curvature field can be used to attach the property “mass” to the corresponding particle.

These ideas have much in common with Schiller’s strand theory. However, they are not exactly the same.

References:
A historic review of what happened can be found in: “Quantum Theory:
von Neumann vs. Dirac”; www.illc.uva.nl/~seop/entries/qt-nvd/
Christoph Schiller; Strand theory. www.motionmountain.net/research.html
www.crypts-of-physics.eu/Ontheoriginofdynamics.pdf
Letzte Änderung: 10 Jahre 7 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.

Aw: Soziologie der gesellschaftlichen TM-Rezeption 10 Jahre 7 Monate her #127

Lieber Bernd,
seit es ein Kohärenzprojekt für Deutschland gibt (Initiative 3000), haben wir jetzt den ersten der 3000er Gruppe im Friedenspalast. Er hat bereits den 1. Fertilizer bekommen. Er hat außerdem 2 Freunde angeschleppt, die ebenfalls mitmachen wollen. Ein 4. wird in Kürze kommen. Ich habe vor kurzem einen Antrag auf Anerkennung als Bundesfreiwilligen-Dienststelle gestellt. Wenn der durchkommt, können wir die Gruppe wesentlich leichter finanzieren.
Wie du richtig sagst, hat die große Gruppe höchste Priorität, um den kollektiven Stress aufzulösen und die TM gesellschaftsfähig zu machen.
Mehr dazu unter www.lebensqualitaet-technologien.de/initiative3000.html
Über Unbesiegbarkeit siehe:
www.lebensqualitaet-technologien.de/arti...re_verteidigung.html
www.lebensqualitaet-technologien.de/arti...e_verteidigung1.html
www.lebensqualitaet-technologien.de/Holl...barkeit-Version4.htm
www.lebensqualitaet-technologien.de/unbe...Unbesiegbarkei-42238
www.lebensqualitaet-technologien.de/Artikel/weltformel.html

Herzliche Grüße
Klaus


Original Message
Date: Fri, 22 Apr 2011
Subject: 3 von 3000
From: Dr.Zeiger


Lieber Klaus,
danke für diesen Hinweis auf die erfreulichen aktuellen Entwicklungen in Hannover.

Was die Vergangenheit betrifft, so möchte ich gerne einiges zu Deiner Mail
ergänzen:

(1) Es gibt in Deutschland seit längerem grössere Kohärenz-Gruppen in Uedem,
Oebisfelde und auch Bremen. Weisst Du noch, wann diese eingerichtet
wurden? Vielleicht sollte das in diesem Zusammenhang erwähnt werden.
Deutschland ist keine Kohärenz-Wüste, sonst stände das Land im
internationalen Vergleicht nicht so gut da.

(2) die Initiative 3000 wurde im Jahre 2005 ins Leben gerufen
www.initiative3000.de/Initiative_3000.pdf

(3) einige der Teilnehmer am Unbesiegbarkeitskurs 2006 in Holland haben nach
dem Kurs örtliche Kohärenzgruppen eingerichtet (zum Teil in Zelten)
Z.B. organisierte ich von Mai bis November 2006 eine Kohärenzgruppe
in der Nähe von Mainz. Obwohl wir während der Woche nur 2 - 3 Teilnehmer
waren und am Wochenende etwa 10, so war doch der positive Effekt auf die
Landesregierung verblüffend:
Kurt Beck hatte genau während dieser Zeit ein Umfragehoch und eine sehr
gute Presse. Auch berichtete die Presse in diesem Zeitraum über einige
wesentliche positive Veränderungen in der Region. Sogar im Familie-Chat
wurde darüber berichtet. Nach Beendigung des Projektes ging es dann
schnell wieder bergab mit den Umfragewerten von Kurt Beck .
Sicherlich kann Peter Plagge ähnliches aus Darmstadt berichten, der dort
nach dem Kurs eine Kohärenzgruppe eingerichtet hatte.
Vermutlich ist auch der politische Umbruch in Stuttgart (Stuttgart 21)
zumindest teilweise der dortigen Kohärenzgruppe zuzuschreiben.

(4) Die Wirkung auch kleiner Kohärenzgruppe darf nicht unterschätzt
werden.

"Gut Ding braucht Weile" sagt die kollektive Weisheit.


Herzlichst Dein
Bernd
Jai Guru Deva


Original Message
Date: Sun, 24 Apr 2011
Subject: [tm] Vorstellung der Universität des Unbesiegbaren Deutschlands
From: Direktor Kommunikation - Friedenspalast Hannover

Vorstellung der Universitaet des Unbesiegbaren Deutschlands im Studierendenmagazin EXTRA Sommersemester 2011

1. Meissner Effekt: Unbesiegbarkeit in der Quantenphysik


Ein gewöhnlicher elektrischer Leiter kann sich aufgrund der inkohärenten Bewegung der Elektronen nicht gegen das Eindringen magnetischer Störfelder wehren. In einem Supraleiter verhindert die kollektive Dynamik der Elektronen das Eindringen eines magnetischen Störfeldes.


2.Maharishi Effekt: Unbesiegbarkeit für das ganze Land

1000 Yogische Flieger können durch die Belebung des Einheitlichen Felds des Naturgesetzes Kohärenz und Integration im kollektiven Bewusstsein des Landes
erzeugen und das nationale Leben vor Störfaktoren wie tragischen Unglücken, Gewaltverbrechen, Terror und Krieg und sogar vor Naturkatastrophen schützen.

3. Deutsche Universität für Unbesiegbarkeit

TRANSZENDENTALE MEDITATION und YOGISCHES FLIEGEN für die Erleuchtung jedes Einzelnen und Unbesiegbarkeit jeder Nation:

„Wir brauchen eine Universität, in der 1000 Studierende durch ihr gemeinsames Yogisches Fliegen Deutschland mit Unbesiegbarkeit krönen und so Deutschland vor aller Gefahr beschützen. Ich lade die 1000 bedeutendsten Unternehmen Deutschlands ein, jeweils einen Studienplatz zu sponsern.“

Raja Emanuel Schiffgens
Maharishi Weltfriedens-Stiftung
Grotesches Palais
Sophienstraße 7
30159 Hannover
www.Meditation.de
www.BewusstseinsTechnologie.de
Letzte Änderung: 10 Jahre 7 Monate her von Dr. Bernd Zeiger.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.129 Sekunden