Transzendentale Meditation Deutschland
Home
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Bewusstseinsentwicklung (durch Transzendentale Meditation)
  • Seite:
  • 1

THEMA: Klimawandel und sozio-ökologische Kohärenz

Klimawandel und sozio-ökologische Kohärenz 2 Monate 2 Tage her #909

Die Lebensbedingungen auf der Erde ändern sich derzeit mit einer Geschwindigkeit, die eine Überprüfung und Neuordnung des individuellen Lebensstils und der gesellschaftlichen Organisation verlangt.

Um auf die globalen Veränderungen angemessen reagieren zu können, ist ein Verständnis des Lebens erforderlich, das einem nachhaltigen Umgang mit den vorhandenen Ressourcen sowie mit dem Erschließen neuer verbunden ist. Das Zusammenspiel von Theorie und Praxis zur Sicherung der Lebensqualität ist in den Kulturen besonders hoch entwickelt, die seit langem existieren. In der uralten vedische Kultur Indiens wird die lebensrelevante Verbindung von Theorie und Praxis als Yoga der Erkenntnis - Samkhya Yoga - beschrieben.

sozio-kologischeKohrenz.jpg

Bezogen auf die Beziehung zur Umwelt wird die Kohärenz und Harmonie, die durch den Yoga der Erkenntnis verwirklicht wird, durch fünf Eigenschaften charakterisiert:

Satya(Wahrhaftigkeit), Ahimsa(Gewaltlosigkeit), Asteya (Freiheit von Gier), Brahmacharya( ganzheitliche Ausrichtung der Lebenskraft), Aparigraha (Nicht-Annehmen fremden Eigentums)

Diese fünf Eigenschaften sind jedoch nicht als Gebote anzusehen, sondern als natürliche Merkmal der Verwirklichung von Kohärenz im Verhalten zur Umwelt.





Original-Nachricht
Betreff: sozio-ökologische Kohärenz
Datum: 2019-07-13T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Eberhard Brandhuber" "KLaus Weber" ""Friedrich, Eberhard"

Lieber Klaus, lieber Eberhard,

die moderne Erkenntnis, dass das Klima nicht unmittelbar durch die menschliche Intelligenz beeinflusst werden kann, sondern nur über die Naturgesetze, markiert die Grenze der simplen Ursache-Wirkung Logik im sozio-ökologischen Bereich.

Die Ursache-Wirkung Logik wurde bisher an zwei Stellen überwunden:
(a) in der Wissenschaft als Einheitliche Feld der Naturgesetze und
(b) in der Philosophie als Transzendenz.

Durch die Quantenmechanik einerseits und die vedische Philosophie
andererseits wissen wir, dass Einheitliches Feld und Transzendenz dieselbe Realität bezeichnen.

Das Konzept "der Menschen als soziales Wesen" sowie das der "kollektiven Kohärenz" weisen in die Richtung in die weiter gedacht werden sollte, um eine sozio-ölologische Trendwende in der gegenwärtigen Klima-Diskussion zu begründen.

Wird Maharishis Kommentar der Bhagavad Gita. zu Rate gezogen, so bietet bereits Kapitel 2 eine Strategie zur Überschreitung der Grenze des menschlichen Intellekt und damit zur Beseitigung des Irrtums des Intellekt: Die Strategie besteht in der Kombination aus Verständnis (Samkhya) und Erfahrung(Yoga).

Es lohnt sich diese Vorgehensweise in die moderne Klimadiskussion einzubeziehen, um der Steuer- Empfehlung der sogenannten Wirtschaftsweisen etwas konstruktives entgegenzusetzen.

Der von Eberhard Friedrich aufgestöberte Artikel zeigt, dass wir mit unserer Einschätzung der Situation nicht alleine sind

In Richtung sozio-ökologische Kohärenz sollten wir weiter denken.und Gleichgesinnte suchen.

Herzliche Grüße
Bernd
Jai Guru Deva



Original-Nachricht
Von: Eberhard Brandhuber
Gesendet: Freitag, 12. Juli 2019
An: Dr. Zeiger
Betreff: AW: UN IPCC Wissenschaftler informiert über die Lügen zum Klimawandel
 
das einfache Ursache-Wirkung-Denken wurde in fortgeschritteneren Kreisen schon lange durch ein ganzheitlich-systemisches Denken ersetzt, indem das einfache Ursache-Wirkungs-Logik eingebettet ist in Rückkopplungen und Vernetzungen und dadurch so komplex werden kann, dass es der menschliche Intellekt nicht mehr nachvollziehen kann

Viele Grüße
Eberhard


Original-Nachricht
Betreff: Re: UN IPCC Wissenschaftler informiert über die Lügen zum Klimawandel
Datum: 2019-07-12T
Von: "Klaus Weber"
An: "Dr.Zeiger"

Lieber Bernd,

der Klimadiskussion beruht nicht auf seriöser Wissenschaft, sondern auf plumpem Betrug. An sich lobenswerte Ziele wir Luftreinhaltung, Energiesparen und Naturschutz werden verquickt mit CO2 und Existenzängsten. Dass so viele Menschen darauf hereinfallen, ist ein Problem der (Massen)psychologie.

Hinzu kommt, dass der Mensch ein soziales Wesen ist und allein kaum überleben kann. Er braucht die Gemeinschaft. Ein Ausschluss aus der Gemeinschaft war zumindest früher praktisch ein Todesurteil. An diese Stelle tritt heute die soziale Ausgrenzung, der Jobverlust oder der Karriereknick. Deshalb werden sich die meisten ohne viel zu überlegen allein aus diesem Grund immer der Mehrheit anschließen, es sei denn sehr gewichtige Argumente sprechen dagegen.

Viele Grüße
Klaus



Original-Nachricht
Betreff: Re: AW: UN IPCC Wissenschaftler informiert über die Lügen zum Klimawandel
Datum: 2019-07-11T
Von: "Eberhard Friedrich"
An: "Dr.Zeiger"


Lieber Bernd, lieber Klaus,

vielleicht interessiert Euch dieser Artikel, auf den ich gerade zufällig gestoßen bin. Er betrachtet das Themen Klima und Umwelt aus der Perspektive der Friedensbewegung und zeigt den Zusammenhang mit der heutigen neo-kolonialen Geo-, Militär- und Wirtschaftspolitik auf.

weltnetz.tv/story/1991-globale-maerkte-r...g-und-umweltbewegung

JGD Eberhard




Original-Nachricht
Betreff: AW: UN IPCC Wissenschaftler informiert über die Lügen zum Klimawandel
Datum: 2019-07-12T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"


Danke lieber Klaus
für die detaillierten Einblicke in die hitzige Klimadiskussion.

Ja es wundert einen schon, dass das einfache Ursache Wirkung Denken immer noch völlig die Klimadiskussion beherrscht. Dieses  Beobachtung ist der Grund warum  ich eine Grundsatzdiskussion zu diesem Thema für so wichtig halte.

Ohne die ayur-vedische Strategie zur Beseitigung des "Irrtums des Intellekt"
werden wohl all die klugen Köpfen ihre Lehre durch die Natur des Lebens selbst bekommen müssen. gemäß dem Gesetz von Ursache und Wirkung dem sie sich verschrieben haben.

Wer denkt und handelt ohne ein umfassendes Verständnis der gesamten Natur des Lebens
bleibt gefangen in der Logik von Ursache und Wirkung. Das belegt die kurze Korrespondenz von Eberhard Brandhuber mit einem Abgeordneten über das von der EU geförderte Staudammprojekt mit Artenvielfalt "ertränkendem" Nebeneffekt :

"Das Europäische Parlament ist Gesetzgeber und gibt lediglich den gesetzlichen Rahmen vor. Das bedeutet auch, dass das Europäische Parlament nicht jedes von der Europäischen Investitionsbank geförderte Projekt selbst noch einmal nachprüft. Für eine sorgfältige Prüfung der relevanten Aspekte haben wir ja schließlich die Experten der Europäischen Investitionsbank."

Diese Argumentation ist ein typisches Beispiel für die intellektuelle Sackgasse, in die das erfolgsorientierte Ursache-Wirkung Logik führt.

Eine allgemeinere Analyse der derzeit dominierenden Logik gibt der Aufsatz auf den Eberhard Friedrich hingewiesen hat: weltnetz.tv/story/1991-globale-maerkte-r...g-und-umweltbewegung

Angesichts des aktuellen Erstarken der kriegerischen Logik schnellen Erfolgs, ist die Schlussfolgerung des Aufsatzes richtungsweisend::
die Sozial-ökologische Wende ist nur in Verbindung mit Abrüstung möglich.

Der Vorteil der aktuellen Situation ist, dass die Fronten klar abgesteckt sind.
Es ist nur notwendig den Platz dazwischen anzunehmen, den Verbindungspunkt.
die Einheit von Ursache und Wirkung.

Die uralte Geschichte der Bhagavad Gita wiederholt sich ständig neu.

Gruß
Bernd
Jai Guru Deva




Original-Nachricht
Betreff: Re: UN IPCC Wissenschaftler informiert über die Lügen zum Klimawandel
Datum: 2019-07-10T
Von: "Klaus Weber"
An: "Dr.Zeiger"
 
 
Lieber Bernd,

ich stimme dir völlig zu. Ich habe denselben Gedanken nur stark vereinfacht formuliert. Knowledge is for action. Wissen, das sich in der Praxis nicht bewährt hat, ist nicht vollständig. .
Dasselbe gilt für den Wissenschaftler, der in einem Elfenbeinturm Theorien entwickelt, aber diese nicht in der Praxis erprobt.

Liebe Grüße
Klaus
Jai Guru Dev



Original-Nachricht
Betreff: AW: UN IPCC Wissenschaftler informiert über die Lügen zum Klimawandel
Datum: 2019-07-10T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

Lieber Klaus,

Du schreibst:
"Verstehen kann nur der erste Schritt sein. Ob man verstanden hat, zeigt sich am Erfolg in der Aktivität."

Das klingt so also wäre Verstehen nur von vorübergehender Bedeutung und letztlich der Erfolg das Kriterium für den erreichten Grad des Verständnisses.

Zu behaupten, dass aus dem Grad des Erfolges auf die Ebene des Verständnisses geschlossen werden kann, ist problematisch, denn bei genauer Betrachtung gelten folgende Zusammenhänge:
(a) Erfolg beruht auf Aktivität und Aktivität auf Verständnis.
(b) Zwischen Verständnis und Erfolg steht also die Aktivität.
(c) Bei der Aktivität können aber Faktoren ins Spiel kommen die außerhalb des Verständnis liegen.

Es gibt jedoch einen Ausweg aus diesem Dilemma und das ist die Erkenntnis, dass der Erfolg nicht das optimale Ergebnis des Handelns ist, sondern der Zustand der Erfüllung.

Nur das Verständnis kann als optimal angesehen werden, das immer auch zur Erfüllung führt

Da optimale Verständnis unabhängig von der Aktivität und dem resultierenden Erfolg
den Zustand der Erfüllung beim Handelnden hervorbringt ist es selbst mit keinerlei Aufwand verbunden.

Die Entwicklung vollständigen Verständnis hat höchste Priorität, denn nur bei vollständigem Verständnis ist Erfüllung garantiert, weil dann der Handelnde von der Aktivität und deren Erfolg unabhängig ist.

Kurz gesagt
Das Kriterium für vollständiges Verständnis ist die Erfüllung im Leben nicht so sehr der Erfolg.

Dieser Grad des Verständnisses ist die Chance der Klimaforschung.

Herzliche Grüße
Bernd
Jai Guru Deva



Original-Nachricht
Betreff: Re: UN IPCC Wissenschaftler informiert über die Lügen zum Klimawandel mit dt. Übersetzung
Datum: 2019-07-09T
Von: "Klaus Weber"
An: "Dr.Zeiger"


Verstehen kann nur der erste Schritt sein. Ob man verstanden hat, zeigt sich am Erfolg in der Aktivität = Abwendung der Bedrohung

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Wir können die Welt nicht direkt ändern, sondern nur mittelbar dadurch, dass wir uns selbst ändern. Die globale Bedrohung des Lebens ist nur möglich, weil sich die Menschheit vom Naturgesetz abgewandt hat und dadurch Schwäche entwickelt hat. Die Bedrohung kann nur dadurch abgewendet werden, dass sich die Menschen wieder mit der höchsten Intelligenz und dem Naturgesetz verbünden.

Gruß Klaus
JGD


Original-Nachricht
Betreff: AW: UN IPCC Wissenschaftler informiert über die Lügen zum Klimawandel mit dt. Übersetzung
Datum: 2019-07-09T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

"Krieg gegen die Menschheit"??? ist das nicht vielleicht doch "nur" die Konsequenz der Unwissenheit über die Natur des Lebens?. Ob einige Menschen einem bestimmten Dogma folgen oder dieses vielleicht sogar als Politiker lautstark vertrete hat nur untergeordnete Bedeutung verglichen mit der Natur des Lebens und der Kraft der Evolution.

Mehr noch: Jeder noch so gut gemeinte "Kampf gegen die Unwissenheit" ist wie jeder Kampf auch nur der Ausdruck von Unwissenheit.

Eine sinnvolle Alternative ist die systematische Erforschung der Natur des Lebens d.h.:
(1) Verstehen des vergänglichen und des unvergänglichen Teils des Lebens,
(2) Verstehen der Kraft der Evolution,
(3) Verstehen der Beziehungen zu anderen Menschen
(4) Verstehen der Wirkung des Handelns,
(5) Verstehen der Natur des Handelnden als nicht-gebunden an die Handlung.



Original-Nachricht
Betreff: UN IPCC Wissenschaftler informiert über die Lügen zum Klimawandel
Datum: 2019-07-08T
Von: "Klaus Weber"
An: "Dr.Zeiger"

Der Meerespiegelanstieg ist gegenwärtig insofern ein politisches Phänomen, als ein Zusammenhang mit einem angeblich durch CO2-Aussstoß menschgemachten Klimawandel konstruiert wird, der als wissenschaftliches Dogma nicht hinterfragt werden darf. Die politischen Auswirkungen sind enorm und ein wichtiger Baustein bei der Zerstörung des Lebens und dem Krieg gegen die Menschheit.
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Woche her von Dr. Bernd Zeiger.

Klimawandel und sozio-ökologische Kohärenz 1 Monat 1 Woche her #910

Die als Klimadiskussion bezeichnete Nahtstelle zwischen wissenschaftlicher Forschung und politischer Entscheidung eröffnet die Chance zu einer neuen Art des Zusammenspiel von Natur und Mensch, das auf eine gerechte Ordnung der menschlichen Gesellschaft abzielt.
Der moderne wissenschaftliche Gerechtigkeitsbegriff beruht auf Kriterien, wie sie bereits in den sechs Systemen indischer Philosophie beschrieben werden, zu denen auch Yoga zahlt. Das als Nyaya bezeichnete System der Beweisführung beschreibt 16 Kategorien zur Überprüfung der Korrektheit des Vorgangs der Wissensgewinnung, die auf der wechselseitigen Bestätigung durch die vier Mittel der Wissensgewinnung beruhen:
(1) Wahrnehmung,(2) Schlussfolgerung, (3) Vergleich und (4) Experten-Aussagen.


GerechtigkeitdurchKlimadiskussion.jpg

Klimawandel ist ein kontrovers diskutiertes Thema, weil es an der Nahtstelle von Unterscheidung und Entscheidung angesiedelt ist.
Verletzt der Mensch durch sein Denken und Verhalten die Naturgesetze, hat das Folgen, die gemäß dem Gesetz von Ursache und Wirkung oft erst nach langer Zeit sichtbar werden.
Bei den Methoden des Yoga, die geordnete Zusammenspiel (Kohärenz) im Leben fördern, kommen zusätzliche Mechanismen ins Spiel, die genutzt werden können, um Störungen schnell zu beseitigen und sogar zu verhindern.
Im folgenden Gedankenaustausch zur Gerechtigkeit der modernen Klimadiskussion werden folgende Themen angesprochen:
1.Struktur des Klimasystems als Lücke zwischen quantenmechanischer und klassischer Realität,
2. Steuerfunktion des Verbindungspunktes von quantenmechanischer und klassischer Realität,
3. Verbindungspunkt als einheitliches Feld aller Naturgesetze,
4. unmittelbarer Zugang zum einheitlichen Feld durch das Bewusstsein des Menschen.





Original-Nachricht
Betreff: ganzheitliches Bewusstsein --> ganzheitliches denken --> öko-soziales Handeln ---> ideale Gesellschaft
Datum: 2019-07-15T
Von: "Eberhard Brandhuber"
An: "Dr.Zeiger"

Lieber Bernd,
ich habe mir gedacht, dass wir zunächst einen Kurs entwickeln mit dem Thema.
ganzheitliches Bewusstsein --> ganzheitliches Denken --> öko-soziales Handeln ---> ideale Gesellschaft
Ich habe schon einmal einige Links zu diesen Themen zusammengestellt.
Viele Grüße
Eberhard



Original-Nachricht
Betreff: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-16T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Eberhard Brandhuber" "Klaus Weber"

Lieber Eberhard,, lieber Klaus
vielen Dank für die Linksammlung zum Thema:

ganzheitliches Bewusstsein --> ganzheitliches Denken
--> öko-soziales Handeln ---> ideale Gesellschaft


Darin sehe ich die Chance der aktuellen Klimadiskussion:
Der Mensch kann durch geeignetes Wissen die Unterstützung der Naturgesetze erlangen.
Als Zwischenbilanz unserer Diskussion zum Klimawandel habe ich
(a) die Haupt-Schritte im Darmstädter Wissenschaftsforum und (b) die Quintessenz in der Schautafel "Sozio-ökologische Kohärenz"
zusammengefasst.
Vielleicht entwickelt sich daraus eine etwas andere Sicht des Klimawandels, die die Transformation des einzelnen in den Mittelpunkt rückt: "Jeder muss sich ändern".

Dabei gibt es zwei Fallgruben :
(1) die Verwechslung der Beschreibung des Ziels - die Qualitäten der Kohärenz - mit dem Weg
(2) die Unterschätzung der Rolle exakten Wissens.


Dein Vorschlag ein überall einsetzbares Bildungsprogramm zu entwickeln, ist ein wichtiger nächste Schritt. Es ist genug geforscht und diskutiert worden.

Einen erfüllenden Vollmondtag
wünscht
Bernd



Original-Nachricht
Betreff: AW: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-16T
Von: "Eberhard Brandhuber"
An: "Dr.Zeiger"

Lieber Bernd, lieber Klaus,
die folgenden 4 Themen laden zu einem 4-tägigen Kurs ein.
(1) geistiges Potential, (2) Gesundheit, (3) soziales Verhalten und (4) Weltfrieden
von Zeit zu Zeit stellen wir unsere Ausarbeitungen dann gegenseitig zur Diskussion und Weiterentwicklung......und nächstes Jahr sollten wir dann den ersten Kurs anbieten.
Viele Grüße
Eberhard



Original-Nachricht
Betreff: AW: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-17T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Eberhard Brandhuber" "k.weber"

Lieber Eberhard, lieber Klaus,
ja , es wäre ideal wenn wir so etwas wie einen Grundkurs in "nachhaltige Entwicklung und Friedenssicherung" entwickelten, der ein neues Element in die "Klima-Diskussion" einbringt, das der Gerechtigkeit.

Damit schnell etwas entsteht von dem wir sicher sein können, dass es auch wissenschaftlich fundiert ist, schlage ich vor, dass wir uns an den Lebens-Prinzipien orientieren wie sie Maharishi im Rahmen seiner Erneuerung der uralten vedischen Wissenschaft vom Leben systematisch strukturiert hat. Die sind von universeller Bedeutung, so dass sie leicht auf die globale Entwicklung übertragen werden können.
Praktisch bedeutet das, dass wir immer genau angeben auf welches Prinzip oder Naturgesetz wir uns beziehen.
Der Vorteil einer solchen Vorgehensweise ist, dass wir immer einen gemeinsamen Bezugspunkt haben, von dem wir sicher sein können, dass er uns nicht in die Irre führt.
Einen solchen neutralen Bezugspunkt brauchen wir, dringend angesichts der kontroversen Behauptungen die gegenwärtig kursieren
Mit Maharishis präzise formulierten Prinzipien der Natur des Lebens in Form von Qualitäten der Intelligenz sind wir auf der sicheren Seite, um das was aktuell an Schritten notwendig ist angemessen zu begründen.


Den von Eberhard vorgeschlagenen Ablauf und das anvisierte Zeitfenster halte ich für realistisch.
Auf gutes Gelingen
Bernd
JGD



Original-Nachricht
Betreff: AW: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-17T
Von: "Dr.Zeiger"

Danke Josef für die bedenkenswerten Hinweise:
In der Tat sollte mit dem Begriff "Bewusstsein" sehr sparsam und achtsam umgegangen werden. Viele sind es nicht gewohnt über Subjektives ohne Bauchgrimmen zu reden.
Was aber nicht schlimm ist, denn z.B. mit dem Klima-Konzept gibt es etwas empirisch fassbares, was aber über das Raum-Zeitlich-Kausale hinausreicht , zum Bereich der universellen Naturgesetze dem Bereich des exakten Wissens. Der Bereich des exakten Wissens bestimmt sich selbst ist nicht von Menschen gemacht.Darin sehe ich die Chance der Klimadiskussion.




Original-Nachricht
Betreff: AW: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-18T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Weber, Klaus"

Lieber Klaus,
die Rezeptivität für eine öffentlichkeits-wirksame Präsentation zum Thema Umweltschutz auf der Grundlage vedischer Lebensprinzipien ist nach meiner Einschätzung derzeit in Bayern besonders hoch. So lese ich heute in der Zeitung:
"In Bayern gelten künftig strengere Regeln bezüglich Umwelt- Natur- und Artenschutz."
Hintergrund ist die große Resonanz auf ein Volksbegehren "Rettet die Bienen.".
Wer weiß wie lange diese Offenheit noch Bestand hat.
Bernd
JGD




Original-Nachricht
Betreff: Re: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-18T
Von: "Klaus Weber"
An: "Dr.Zeiger"


Lieber Bernd,
Umweltschutz ist zur Zeit der große Renner im kollektiven Bewusstsein. Das ist eine sehr positive Entwicklung. Die Gefahr sehe ich in Lügen, Fanatismus und Dogmatismus, die damit verbunden sind, welche diese Entwicklung zum Teil ins Gegenteil verkehren. Meine Aufgabe sehe ich vor allem darin:
"Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist."
Johann Wolfgang von Goethe
Liebe Grüße
Klaus
Jai Guru Deo



Original-Nachricht
Betreff: AW: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-18T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

Lieber Klaus,
so ganz verstehe ich Dein Goethe Zitat nicht.
Wäre es nicht noch wichtiger die Voraussetzungen klar zu benennen
unter denen etwas als Wahrheit bezeichnet wird damit jeder sich ein Urteil bilden und handeln kann?

Meinungen alleine führen nicht zu nachhaltigem handeln Es wird heute viel behauptet, aber wenn nicht klar angegeben wird unter welchen Voraussetzungen die Wahrheit gilt ,entsteht nur ein handlungsunfähiger Schwebezustand wie er im ersten Kapitel der Bhagavad Gita drastisch illustriert wird. Wir kennen zumindest die ersten Schritte, die aus dem Schwebezustand herausführen. Warum also nur beim Verbreiten von Wahrheiten , beim Stellen von Fragen stehen bleiben, wenn mehr möglich ist?
Gruß
Bernd
JGD




Original-Nachricht
Betreff: Re: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-18T
Von: "Klaus Weber"
An: "Dr.Zeiger"


Lieber Bernd,
um sich zuverlässig inmitten der aktuellen Informationsflut zu informieren,
ist meiner Ansicht nach auch folgendes zu berücksichtigen.
Die Mainstream-Medien werden hauptsächlich von den Regierungen und einflussreichen Unternehmen kontrolliert, die nur solche Forschung unterstützen, die in ihrem Sinne "korrekt" ist.

Liebe Grüße
Klaus




Original-Nachricht
Betreff: AW: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-19T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

Lieber Klaus.
das Dilemma, das gegenwärtig zu einer zunehmenden Verunsicherung führt hat meiner Ansicht folgenden prinzipiellen Grund:
(a) um weiteren Problemen vorzubeugen sind die gesellschaftlich Verantwortlichen - kurz "die Politiker" - gezwungen Entscheidungen zu treffen, die die Zukunft betreffen.
(b) die Wissenschaft kann ihre Aufgabe zuverlässige Prognosen zu erstellen nur in dem Masse erfüllen wie das ihr verfügbare Wissen exakt und präzise ist.


Wie präzise sind die Klimamodell bzw. welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit Wissen so exakt ist, damit Politik (Entscheidung) und Wissenschaft(Unterscheidung) so wirkungsvoll kooperieren können, dass die Probleme, die noch nicht gekommen sind vermieden und damit die Ziele von Yoga (Kohärenz) verwirklicht werden können ?

Die moderne und gleichzeitig uralte Antwort darauf ist "die Quantenmechanik der zeitlichen Entwicklung."d.h. der Bezug zu den ewigen Naturgesetzen.

Wenn wir in diese Richtung denken leisten wir einen eigenständigen, bisher vernachlässigten Beitrag zur Klimadiskussion. der den Konflikt der Meinungen auflöst. in dem das gesamte geistige Potential der Menschheit zugänglich wird zum Nutzen aller..

Gruß
Bernd




Original-Nachricht
Betreff: AW: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-19T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

Lieber Klaus,
Deine letzte Mail zeigt mir, dass wir die Chance haben, gemeinsam in bisher unbeachtete Aspekte der Klimadiskussion einzubringen:

(1) die Kriterien gültigen Wissens - Quanten-Informatik bzw. Nyaya und
(2) die Quantenmechanik der zeitlichen Entwicklung bzw. Karma Mimansa


Dieses und einiges mehr an Quantenmechanik bzw. an vedischer Wissenschaft wird
gebraucht, um zu verstehen wie Gehirnwellenkohärenz und kollektive Kohärenz zusammenspielen
wenn Politiker in Übereinstimmung mit den Naturgesetzen agieren sollen.
Wir stehen  mitten drin im Aufbegehren der Jugend gegen den Stillstand des Alten..
Herzlichst
Bernd


 
Original-Nachricht
Betreff: Re: Chance der Klimadiskussion Datum: 2019-07-18T Von: "Eberhard Friedrich" An: "Dr.Zeiger"
 
Lieber Bernd,
als inzwischen wieder Bayer kann ich die Offenheit in Bayern zumindest ansatzweise bestätigen.
Nicht nur die Resonanz auf und die Teilname am Volksbegehren hat mich überrascht, sondern auch die Reaktion des Ministerpräsidenten:
Falls konkretere Ideen entstehen, könnte ich evtl. einen Kontakt zum Bund Naturschutz (BUND) Bayern herstellen.
Herzliche Grüße
Eberhard


 
Original-Nachricht
Betreff: AW: Chance der Klimadiskussion Datum: 2019-07-20T Von: "Dr.Zeiger" An: "Eberhard Friedrich"
 
Lieber Eberhard,
was Du schreibst  stimmt mich zuversichtlich. So viele guten Leute engagieren sich bereits! !!!In das Thema hinein geschlittert bin ich durch Eberhard Brandhuber der diverse Abgeordnete, Politiker etc. mit  Projekten bombardiert.  

Dabei  sind mir  wesentliche Lücken in der gängigen Klimadiskussion aufgefallen , die dazu führen, dass  wir es mit einem  undurchschaubaren Feld widerstreitender Meinungen zu tun haben.

Einerseits ist anscheinend ist alles gesagt worden und von der Jugend kommt ungeduldig das Signal zu handeln. Eine vertrackte Situation, wenn  ich andererseits siehe, dass das Erkenntnis-Fundament des Handeln noch sehr schwankend ist und der Stärkung bedarf.  
Was denkst DU  können wir darauf vertrauen, dass alles in guten  Händen ist.?
Gruß Bernd
JGD



Original-Nachricht
Betreff: Re: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-20T
Von: "Klaus Weber"
An: "Dr.Zeiger"


Lieber Bernd,
meine Aufgabe sehe ich vor allem darin, dazu beizutragen, dass der Übergang zum Goldenen Zeitalter sanft verläuft:
(a) Kohärenzgruppen zu unterstützen und möglichst noch zu erweitern,
(b) Transzendentale Meditation in meinem Umfeld zu verbreiten
(c) Lügen in den Medien aufzudecken,
denn solange Materialismus und Kapitalismus vorherrschen, kann es kein Goldenes Zeitalter geben.
Liebe Grüße
Klaus
Jai Guru Dev



Original-Nachricht
Betreff: Re: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-20T
Von: "Eberhard Friedrich"
An: "Dr.Zeiger"
 

Lieber Bernd,
ich bin ehrlich gesagt so unsicher wie noch nie, was die Klima-Thematik betrifft.
Am Anfang der Debatte, als Al Gore zum Propheten der "Klimareligion" und der Weltklimarat zum "Wächterrat" der reinen Lehre wurde, war mir die plötzliche Begeisterung praktisch aller Eliten aus Politik, Medien und teilweise auch Wissenschaft (die sich vorher beim Thema Umweltschutz größtenteils sehr zurückhaltend gezeigt hatten) ziemlich suspekt. (Mir fiel auch auf, dass der herkömmliche Umweltschutz ab dem Zeitpunkt fast kein Thema mehr war.) Kürzlich unterhielt ich mich mit einem Freund, der Geologe ist. Er hat eigentlich auch eine sehr skeptische Grundhaltung, erzählte mir aber, er hätte sich mal mit den wissenschaftlichen Daten beschäftigt und sei zur Auffassung gekommen, dass der menschengemachte Klimawandel eine Tatsache sei.
Ich kann die rein naturwissenschaftliche Seite nicht wirklich beurteilen. Ich weiß, dass Computer-Simulationen nur Simulationen sind und dass sie umso schwächer sind, je komplexer die Materie ist. Ich weiß auch, das die politisch-mediale Welt, die uns vorgeführt wird, größtenteils ein "Irrtum des Intellekt"ist.
Ich halte letztlich alle Positionen auf der Skala von totalen "Klimaleugnern" bis zum Weltklimarat für MÖGLICH.
Wie die Menschheit auf einen angenommenen menschengemachten Klimawandel reagieren sollte, ist eine ganz andere Frage. Vielleicht sogar die wichtigere Frage. Ich finde die vorherrschende Attitüde, allein der Mensch könne die Katastrophe noch verhindern, ziemlich anmaßend und kurzsichtig. Ich denke, das ist kein wirklich ganzheitlicher Ansatz. Kein souveräner Ansatz.
Irgendwo habe ich gelesen "Vertrauen ist ein zentrales Element jeder spirituellen Reise". Wenn man mit dem Intellekt nicht weiter kommt, kann man es mal mit im Selbst gegründetem Vertrauen versuchen. Wissen ist nicht im zweifelnden Geist, sondern in der Stille

Mir fiel inzwischen ein Satz von Maharishi ein, der das Ganze noch besser auf den Punkt bringt:
"Wissen ist unterschiedlich in unterschiedlichen Bewusstseinszuständen."
Zur Erklärung verwendete Maharishi das Bild von der Schlange und dem Seil. Was in einem halbdunklen Raum wie eine gefährliche Schlage aussieht, entpuppt sich bei Licht betrachtet als ein harmloses Seil. Die ganze Klimadiskussion findet im Halbdunkel statt. Ihr fehlt das Licht des höheren Bewusstseins. Es könnte sein, dass sich der Klimawandel bei Licht betrachtet als Trugbild entpuppt.

JGD 
Eberhard


Original-Nachricht
Betreff: AW: Chance der Klimadiskussion
Datum: 2019-07-22T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Eberhard Friedrich"

Lieber Eberhard,,
vielen Dank für Deine Gedanken. Auch bei mir hat die Beschäftigung mit dem Klimawandel zu einem Wechselbad der Einschätzungen geführt,

Am Ende stand eine Erkenntnis die Deiner sehr ähnlich ist:
Klimawandel ist eine "Übung" oder Chance für jeden , der sich ernsthaft darauf einlässt. um zu einem gerechten Verständnis der Wirklichkeit vorzudringen.
Das gilt sowohl mental durch die Diskussion über das Klima als auch materiell durch das Phänomen des Wandels. Egal wie groß oder klein der Beitrag des einzelne ist, was zählt ist der ernsthafte Wille nach Verbesserung.
Genau genommen gilt das für jede Art der Betätigung aber beim Klima ist besonders leicht zu erahnen, dass sich dabei kosmisches und irdisches, allgemeines und spezifisches, quantenmechanisches und klassische,etc., treffen.
Kurz : Die ernsthafte Beschäftigung mit dem Klima hat die Funktion einer yogischen Technik (Yama).
Das mag übersteigert klingen aber macht verständlich warum das Thema in den Medien eine fast schon religöse Dimension bekommen hat.
Die Beziehung zur Entfaltung des geistigen Potentials fasziniert mich an der Klima-Thematik. Du hast das ja auch versucht in Worte zu fassen.

Meines Wissens fehlt dieser Blickwinkel in der bisherigen Klimadiskussion. Es lohnt sich in diese Richtung etwas mehr begriffliche Klarheit zu schaffen.

Herzliche Grüße
Bernd


 
Original-Nachricht
Betreff: Können Bäume das Klima retten ?
Datum: 2019-07-21T
Von: "Eberhard Brandhuber"
 
Das folgende Zitat ist das Ende eines langen Artikels, der die Komplexität der Klimaforschung aufzeigt und gleichzeitig die Wichtigkeit des 'Bepflanzens' als integrierte Klimaschutzstrategie herausstellt:
 scilogs.spektrum.de/klimalounge/koennen-...me-das-klima-retten/

"Die Studie der ETH-Forscher Bastin et al., Science 2019 hat aber noch ein weiteres wichtiges Ergebnis, über das kaum berichtet wurde. Ohne effektiven Klimaschutz wird die fortschreitende Erwärmung zu einem massiven Verlust von existierendem Waldbestand führen, vor allem in den Tropen. Dabei können die Modelle noch keine belastbaren Aussagen dazu machen, wie Wälder in einem sich ändernden Klima mit neuen Extremen, Feuer, tauendem Permafrost, Insekten, Pilzen und Krankheiten zurechtkommen. Durch die Erderwärmung drohen massive Waldverluste (rot), vor allem in den Tropen.
Das massive Pflanzen von Bäumen weltweit ist also ein Projekt, das wir rasch anpacken sollten – nicht mit Monokulturen sondern sorgfältig, naturnah und nachhaltig. Nur darf man sich keinen Wunschträumen darüber hingeben, wie viele Milliarden Tonnen das bringen wird. Und schon gar nicht der Illusion, man könnte sich deshalb beim Ausstieg aus der fossilen Energienutzung mehr Zeit lassen. Im Gegenteil – wir brauchen das rasche Ende der fossilen Energienutzung gerade auch deshalb, um die vorhandenen Wälder der Erde zu bewahren."

 
Mit freundlichen Grüßen Eberhard Brandhuber Glashüttenweg 7 94258 Frauenau



Original-Nachricht
Betreff: AW: Können Bäume das Klima retten ? Datum: 2019-07-22T Von: "Dr.Zeiger" An: "Eberhard Brandhuber"

"Bäume pflanzen" ist aus meiner Sicht ein typisches Beispiel für eine Vorgehensweise, die lokales Verhalten und globale Entwicklung zu nachhaltigem, langfristig lebenssicherndem Handeln integiert. 
Es gibt zu diesem Thema übrigens eine bewegende Geschichte von Jean Giono
de.wikipedia.org/wiki/Der_Mann,_der_B%C3...zte_(Kurzgeschichte)




Original-Nachricht
Betreff: AW: Chance der Klimadiskussion Datum: 2019-07-23T Von: "Dr.Zeiger"


Jeder schafft sich die Umgebung die seiner kreativen Intelligenz entspricht.
Die transzendentale Realität stellt uns dazu unbegrenzte Möglichkeiten zur Verfügung. Nichts ist ausgeschlossen.

Es gibt immer Prinzipien die wir mit dem Umfeld gemeinsam haben und solche worin wir uns vom Umfeld unterscheiden. Wie groß die Menge an Gleichgesinnten ist beruht auf der Übereinstimmung in den Grundprinzipien.
Wie jede Art von Verhalten hat auch Kommunikation den Zweck den Grad der Einheit mit dem Umfeld zu erweiten Kommunikation kann inspirierend sein wenn bereits ein gewisser Grad der Übereinstimmung in den Grundprinzipien besteht der durch Kommunikation ausbaufähig ist. Mühsam ist Kommunikation wenn es nur wenige gemeinsame Grundprinzipien gibt. Das kann sehr unerquicklich sein, fruchtlos und zeitverschwenderisch. Hier muss man abwägen wie viel Zeit und Kraft man einbringen will. Erfreulicher ist die Kommunikation mit denen die offen sind ihre Prinzipien zu erweitern.
Nun bin ich mit der wissenschaftlichen Klimadiskussion nicht sehr vertraut sehe aber in dem wenigen was ich kenne, Ansätze die der prinzipiellen Stärkung bedürfen z.B. in Richtung Bewusstseinsentwicklung oder zur Quantenphysik.
"call to adventure" ist ein treffender Ausdruck, denn durch einen Widerstand (fremdes, unbekanntes, anderes) wird der Geist (Denken) aktiviert. Was ihn aktiviert ist das Selbst, das Sein, das bestrebt ist, den Widerstand zu beseitigen, die Trennung zu überwinden .weil es für das Sein, nur das Sein gibt, nichts anderes. Das Selbst sucht durch den Geist dem nahe zu kommen das sich scheinbar von ihm entfernt hat.
Das Klima erzwingt ein Bündnis mit dem was außerhalb des individuellen Seins existiert. Dieser Grenzübergang geschieht dadurch, dass das fremde Sein als etwas mit dem eigenen Sein verträgliches umgewandelt wird.
Diese Umwandlung oder Anpassung findet im Geist statt Der Prozess der Assimilation des Fremden in das eigene Sein ist ein Transformationsprozess (Verdauungsprozess).
Die Transformation bewirkt, dass dem Fremden dadurch höchstmögliche Gerechtigkeit widerfährt, in dem es in den Zustand des Seins überführt wird.
Zugang zum Sein - auch dem Fremden - ermöglichen die vier Mittel der Erkenntnis
Der Zugang ist dann vollkommen, wenn jedes der vier Mittel durch jedes andere verstärkt wird. Das ergibt 4x4=16 Punkte (Kategorien) optimaler Gerechtigkeit Diese 16 Kategorien sind typisch für die Klimadiskussion. und jede andere Art der Assimilation des Fremden




Original-Nachricht
Betreff: Verdauung, Stressverarbeitung, Integration Datum: 2019-05-23T Von: "Klaus Weber" An: "Zeiger"
 
Lieber Bernd,

wie gefallen Dir folgende Überlegungen: zum Thema " Verdauung"
Naturgesetze funktionieren auf allen Ebenen analog. Wenn man ein Naturgesetz auf einer Ebene verstanden hat, kann man es leicht auf einer anderen Ebene anwenden.
Gesunde Nahrung stärkt die Vitalität des Körpers. Isst man jedoch zu viel, dann wird ein Teil der Nahrung nicht verdaut, sondern dieser wird als Stoffwechselsachlacken im Organismus deponiert.
Ähnliches gilt für die Verarbeitung von Eindrücken, insbesondere von Stresserfahrungen. Tief verwurzelte Spannungen erfordern für  ihre Auflösung eine tiefere Form der Ruhe und eine bewusste Verarbeitung
Die menschliche Gesellschaft ist ein Organismus aus einer Vielzahl von Individuen, die in ständigem Austausch mit dem Umfeld stehen. Analog ist es notwendig (a) Einflüsse richtig zu verdauen. (b). nicht integrierbare (=unverdauliche) Einflüsse abzuwehren.

Verbesserungsvorschläge sind willkommen.


 
Original-Nachricht
Betreff: AW: Verdauung, Stressverarbeitung, Integration Datum: 2019-05-24T Von: "Dr.Zeiger" An: "Klaus Weber"
  
Lieber Klaus
Deine  fächerübergreifenden Betrachtungen sind ganz im Sinne der modernen wissenschaftlichen  Forschungsansätze:
Die Maharishi European Research University benutzte in den 1970er Jahren die Reziprozität zwischen individuellem und kollektiven Verhalten als Forschungsansatz in acht Forschungsgebieten
(1)Alterung,, (2) Gesundheit, (3) Erziehung,, (4) Kriminalität, (5) industrielle Entwicklung., (6) Landwirtschaft,  (7) kulturelle Integrität und (8)Weltfrieden
All diese Bereiche lassen sich  einheitlich unter dem Gesichtspunkt des kollektiven Verhaltens individueller Einheiten behandeln. Die Naturgesetze stimmen überein...
Zur selben Zeit entstand im akademischen Bereich die  transdisziplinäre Theorie selbst-organisierter kollektiver Systeme, die inzwischen in vielfacher Weise weiterentwickelt wurde und  die ebenfalls gesellschaftliche Fragestellungen wie sie von dir angesprochen detailliert behandelt. Auch von dieser Seite gibt es gute Argumente. D.h. Deine Idee  die gesellschaftlich-politischen Probleme einheitlich durch eine  einzige übergreifende Strategie  anzugehen, kann heute sehr detailliert wissenschaftlich  begründet werden.

Es ist an der Zeit,dass der fächerübergreifende Lösungsansatz überall präsentiert wird.
Herzliche Grüße Bernd JGD

 

Original-Nachricht
Betreff: Das Naturgesetz: Verdauung
Datum: 2019-08-10T
Von: "Klaus Weber"
An: "Zeiger"
 
Wie kann man erkennen, ob die Nahrung vollständig verdaut wurde?
Der Vorgang der "Verdauung" ganz allgemein ( der Nahrung sowie der Sinneseindrücke) kann nach meiner Erfahrung durch Transzendentale Meditation verbessert werden
Liebe Grüße
Klaus



Original-Nachricht
Betreff: Vertauung
Datum: 2019-08-11T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

CO2 ist ein Abbauprodukt des Organismus (individuell und kollektiv) 
Wie tragfähig ist in diesem Fall der Vergleich zur Transzendentalen Meditation?


 
Original-Nachricht
Betreff: Re: Verdauung
Datum: 2019-08-11T
Von: "Klaus Weber"
An: "Dr.Zeiger"

Klimarelevante Aspekte der Transzendentalen Meditation:
1. bessere Verdauung (verbesserte Gehirntätigkeit)
2. weniger Nahrungsmittelverbrauch (insbesondere Fleischkonsum)
3. geringere CO2 Produktion


 
Original-Nachricht
Betreff: AW: Verdauung
Datum: 2019-08-12T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

Lieber Klaus,
die Erfahrung mit der Transzendentalen Meditation untermauert also das CO2 Klima-Modell: d.h. einem geringen Anregungsniveau entspricht eine niedrige CO2 Produktion.

Die Physiologie beschreibt zusätzlich noch folgenden Dämpfungs-Effekt:: :
CO2 erniedrigt das Anregungsniveau.
www.functionalps.com/blog/2012/09/26/ray...ty-and-regeneration/



Original-Nachricht
Betreff: Re: Verdauung
Datum: 2019-08-12T
Von: "Klaus Weber"
An: "Dr.Zeiger"

Lieber Bernd,
Langlebigkeit ist weitgehend umgekehrt proportional zur Nahrungsmenge,
d.h. niedrige Stoffwechselrate. Das zeigen viele Versuche mit Ratten.
In großen Höhen muss der Organismus effizienter arbeiten und mit weniger
Sauerstoff auskommen, d.h. niedrigere Stoffwechselrate. Der CO2-Gehalt
im Blut scheint dem Körper das Signal zu geben, seine Aktivität zu
reduzieren.
Maharishi soll gesagt haben: Um die Luft in Los Angeles zu
verbessern, müssten mehr Menschen Transzendentale Meditation ausüben.



Original-Nachricht
Betreff: CO2-Klima-Modell
Datum: 2019-08-13T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"


Lieber Klaus,.
vielen Dank fr die weiteren Beispiele zum Dämpfungs-Effekt von CO2
Ähnliches findet sich auch in dem von mir genannten Link.
www.functionalps.com/blog/2012/09/26/ray...ty-and-regeneration/

Eine positive Veränderung in der Smog--Situation in Los Angeles, wenn ein bestimmter Anteil der Bevölkerung die Transzendentale Meditation praktiziert, soll Maharishi schon in den 1960er Jahren in seiner "Wissenschaft vom Sein und die Kunst des Lebens" vorausgesagt haben. Daher die Bezeichnung "Maharishi Effekt". Kennst Du die genaue Buch-Stelle?

Mit dem metabolischen Modell wie es die Transzendentale Meditation nahelegt haben wir eine Möglichkeit das CO2- Klimamodell zu überprüfen.

Gruß Bernd
JGD




Original-Nachricht
-
Betreff: Re: Klimadiskussion
Datum: 2019-08-12T
An: "Bernd Zeiger Dr."

Lieber Bernd,

Das Klima-Problem ist komplex: Rodung und Abbrennen riesiger Flächen von Regenwald weltweit mit Schwerpunkten Südamerika und Asien. Die massiven Eingriffe in die Natur , Die Zunahme zubetonierter Flächen in den ständig sich ausbreitenden Ballungszentren auf allen Kontinenten,,Der ungebremst wuchernde weltweite Tourismus.Die ungebremste Industrialisierung weltweit.etc. etc.die Liste ist schier unendlich lang.

Ein komplexes Problem, das auf der Ebene von Reden gar nicht und nicht einmal mehr auf der Ebene des Handelns zu lösen ist.

Gefragt sind die Experten auf dem Gebiet des Bewußtseins.. Die Lösung: ist selbstbezüglich und selbsterhaltend.


Original-Nachricht
Betreff: AW: Klimamodell
Datum: 2019-08-14T08:08:08+0200
Von: "Dr.Zeiger"

Unabhängig . von der Präzisierung des Modellbegriffs sind Klimamodelle prinzipiell einfacher als die Beschreibung von Wettererscheinungen, denn es geht beim Klima - anders als bei den kurzzeitigen lokalen Wetterphänomenen - um Langzeitentwicklungen, die den gesamten Planeten oder zumindest große Gebiete der Erdoberfläche betreffen.

Nach dem gegenwärtigen Erkenntnisstand ist das globale Klima in einem kritischen Zustand. Das Schwergewicht der aktuellen Klimadiskussion liegt deshalb auf der Frage, was jedes Land oder sogar jeder einzelne Mensch tun kann, damit das für das globale Klima verantwortliche natürliche System, nicht aus dem Gleichgewicht gerät.bzw. auf sanfte Weise in einen neuen Gleichgewichtszustand übergeht.

Diese Problematik führt wiederum auf die Frage nach den Aspekten des globalen Klimasystems bzw. des entsprechenden Klimamodells , die durch den einzelnen Menschen beeinflusst werden .

Eine keineswegs triviale Frage, denn ihre Beantwortung setzt eine Logik voraus, durch die einzelne - scheinbare austauschbare - Teile eines Ganzen unmittelbar Vorgänge beeinflusst, die das große Ganze betreffen. d.h. eine Logik, in der der Teil letztlich das Ganze ist, Diese Logik gibt es bereits und sie ist praktisch erprobt.

Zweck der aktuellen Klimadiskussion ist es , diese Logik jedem zugänglich zu machen.

Gruß Bernd
JGD



Original-Nachricht
Betreff: Re: Klimadiskussion
Datum: 2019-08-13T
An: "Bernd Zeiger Dr."


Lieber Bernd,
Modelle bilden unterschiedliche Ausschnitte der Realität ab. Meist werden nur die Variablen, die von Interesse sind, abgebildet. Alle anderen Variablen werden in dem Modell nicht repräsentiert.

Wettermodelle sind die komplexesten Modelle, die man sich vorstellen kann. Da spielt auch die Chaostheorie mit hinein, die Zeitreihenanalyse und vieles mehr.

Also: nach welchen wissenschaftlichen Kriterien, in welchem wissenschaftlichen Kontext ist es gebildet. Was sind die Abbildungskriterien bzw. -Vorschriften.

Oder bewegt sich Deine Definition im Bereich der logischen Propädeutik?



Original-Nachricht
Betreff: AW: Klimadiskussion
Datum: 2019-08-13T
Von: "Dr.Zeiger"


vielen Dank für die wertvollen Hinweise.

Eine wissenschaftliche Strategie beliebig komplexe Zusammenhänge irgend eines Bereich des Lebens (von der Natur, über das Verhalten, Handeln und Denken bis hin zum Wissen und der Wissenschaft) auf Strukturen des Bewusstseins zurück zu führen
sind die sogenannten "Modelle", d.h. ein intellektuell-zahlenbezogenes Abbild von Erfahrungen.

Bei Modellen ganz allgemein und Klima-Modellen insbesondere ist folgendes zu überprüfen:
(1) die Angemessenheit des Vorgangs der Modellbildung,,
(2) die Qualitäten durch die sich die realen Objekte ( auf die sich das Modell bezieht) voneinander unterscheiden,
(3) die Art und Anzahl der relevanten Komponenten der Objekte,
(4) die Angabe des Verfahrens wie die Objekte erfahren werden,
(5) die Verfahren zur Analyse der Aktivität der Objekte und ihrer Komponenten und.
(6) die Vorgehensweise zur Bestimmung der Beziehung der relativen Aspekte zur absoluten Realität


Zu recht weist Du auf die Komplexität des Klima-Phänomens hin..
Die oben genannten 6 Punkte bilden die Perspektive der Bewusstseinsforschung (Darshana) von der aus es sinnvoll is erscheint die Klima.Modelle zu untersuchen.

Vielen Dank für Deine Gedanken.
Bernd


Original-Nachricht
Betreff: Re: CO2-Klima-Mod
Datum: 2019-08-14T
Von: "Klaus Weber"
An: "Dr.Zeiger"

Naturgesetze gelten in analoger Weise auf verschiedenen Schöpfungsebenen. Analogie ist ein wichtiges Mittel der Erkenntnis.



Original-Nachricht
Betreff: AW: CO2-Klima-Modell
Datum: 2019-08-14T12
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

Wir haben also die folgende Frage:
jedes realistische-Klima Modell  ist analog zu Psychophysiologie des Menschen
insbesondere  ist die Rolle von CO2  beim Klima analog zur Rolle von CO2 im  physiologischen Gleichgewicht?
oder anders gesagt 
welche Argumente bestätigen bzw widerlegen die Hypothese des Maharishi Effekt,
dass durch kollektive Kohärenz auch  die Regulationswirkung  des Klimasystems lebensförderlich wird?
Gruß Bernd 


Original-Nachricht
Betreff: Re: Klimahoax
Datum: 2019-08-15T
Von: "Klaus Weber"
An: "Dr.Zeiger"

Das meiste was heute über Klimawandel geschrieben wird bestätigt nur, dass die "Klimawissenschaftler" und das Klima mindestens so inkohärent sind wie das kollektive Weltbewusstsein.
Eines ist aber sicher: die Schul-Wissenschaft hat vom Klima noch weniger Ahnung als von der menschlichen Physiologie.
Da die menschliche Physiologie Ausdruck des Veda und der Vedischen Literatur ist, müsste das auch für das Klimasystem gelten.
Die Kunst ist, die Zuordnung zu finden.



Original-Nachricht
Betreff: AW: Klimahoax
Datum: 2019-08-17T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

wir sollten gemeinsam über den Veda (vollständiges Wissen) im Klima nachdenken, um die Mechanismen der Kohärenz zu fördern.



Original-Nachricht
Betreff: AW: Vertrauen schaffende Maßnahme Datum: 2019-07-26T Von: "Dr.Zeiger"


Liebe Freunde,
die Beschäftigung mit der Klimadiskussion sehe ich als Erfüllung meiner Tätigkeit als Globaler Forschungskoordinator an der Maharishi European Research University in den 1970er Jahren.

Damals hat Maharishi wiederholt folgenden vedischen Imperativ zitiert:
" Devote yourself to the connecting point, the junction point."

Der Verbindungspunkt ist die zeitlose Eigendynamik der Gesamtheit aller Naturgesetze. Da zeitlos, wirken die dieselben Naturgesetze immer und überall
Am Verbindungspunkt lösen sich alle Schein-Probleme des Bereichs der räumlichen, zeitlichen und kausalen Begrenzungen auf.
Bäume pflanzen ist eine der traditionellen Arten der Belebung des Verbindungspunktes
Gruß Bernd JGD



Original-Nachricht
Betreff: AW: Vertrauen schaffende Massnahme Datum: 2019-07-26T An: "Dr.Zeiger"


wo genau ist der junction point lokalisiert?




Original-Nachricht
Betreff: Verbindungspunkt Datum: 2019-07-27T Von: "Dr.Zeiger"


im Namen "Verbindungspunkt" ist sehr genau angegeben wo das zu finden ist und was er bezeichnet
Verbindungspunkt = Sandhya d.h. Verbindung + punkt bzw. San-dhi + ya
Punkt = "etwas was keine Teile hat" (Euklid) = Grenzwert des Teilungsprozesses Ya = konzentrierte Existenz = Zustand des Seins (mit Schwergewicht auf Zustand)

Das heißt:
1. der Verbindungspunkt ist ein überall zugängliche Phänomen der Intelligenz (= Unterscheidungsfähigkeit=dhi) 2. Es ist das Phänomen (Zustand) der Intelligenz das eine von der Intelligenz gemachte Unterscheidung(Lücke) vereinheitlicht d.h. das die zugrunde liegende Einheit festlegt. 3. Verbindungspunkt = einfachste Form der Lücke = Einheit der Lücke.´ 3a Allgemeinste Form des Verbindungspunktes: einheitliches Feld aller Impulse der Intelligenz (Kräfte) die eine Lücke definieren 3b Allgemeinste Form der Lücke:
Unterscheidung von quantenmechanischer Realität(Feld,Unbegrenztheit) und klassischer Realität(Teilchen, Begrenztes)

kurz: der Verbindungspunkt ist die Spielwiese der Intelligenz
Gruß Bernd



Original-Nachricht
Betreff: integrierte Klimaschutzstrategie: Photovoltaik
Datum: 2019-07-26T
Von: "Eberhard Brandhuber"


Sehr geehrte Damen und Herren von Bildung, Presse und Politik,

Der Beitrag der Photovoltaik zum Klimaschutz illustriert die Bildungsaufgabe der modernen Medien bei der Förderung einer integrierten Klimaschutzstrategie, damit wir nicht zu Opfern der Fehler der Vergangenheit werden.

Auf die Folgen des Klimawandels müssen wir uns in unterschiedlicher Form vorbereiten. Hier geht es um Fragen, wie man Gebäude nicht nur für die Speicherung von Wärme im Winter konzipiert, sondern wie man sich im Sommer vor großer Hitze schützen kann.

Auch die Landwirtschaft wird sich auf die veränderten jahreszeitlichen Bedingungen anpassen und Lösungen für veränderte Vegetationsperioden und Niederschlagsmengen finden müssen. Strategien für die Wassernutzung und Aufbereitung bei ausbleibenden Niederschlägen sowie eine Stärkung des Katastrophenschutzes bei Sturmfluten und Überschwemmungen durch extreme Wetterereignisse sind unabdingbar. Ein weiterer unter zahlreichen Aspekten ist auch die Vorbeugung von Hitzeschäden an Gebäuden, Straßen, Flughafen und Schienen durch die unsere Mobilität beeinträchtigt werden könnte.Es gibt sehr viel zu tun.

Wir waren und sind stärker als je zuvor davon überzeugt, dass die Probleme durch den Klimawandel gemeinschaftlich und gleichzeitig durch jeden einzelnen angegangen werden müssen. Wir wollen durch den Einsatz qualitativ hochwertiger Photovoltaikanlagen auf Dächern und in der Freifläche sowie durch einen umfassenden und unkomplizierten Rund-Um-Service bei der Integration von Elektromobilität unseren Beitrag zur Energiewende leisten. Wir verfolgen technologische Entwicklungen im Bereich erneuerbarer Energien und nachhaltiger Gebäudeausrichtung sehr genau, um Vorteile für das Klima und unsere Kunden schnell und fachgerecht zu nutzen. Darüber hinaus sind auch wir als Personen und nicht nur als Unternehmer gefragt, unsere Lebensweise an die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen anzupassen.
Mit freundlichen Grüßen
Eberhard Brandhuber Glashüttenweg 7 94258 Frauenau


Original-Nachricht
Betreff: AW: integrierte Klimaschutzstrategie: Photovoltaik Datum: 2019-07-30T Von: "Dr.Zeiger": An "Eberhard Brandhuber"

Lieber Eberhard,
bin gerade dabei, alle Argumente unserer Klima-Diskussion der letzten Wochen kritisch zu sichten.
So wie ich die Situation einschätze, ist Deine Öffentlichkeitsarbeit voll im Trend und bringt mit der Wechselbeziehung zwischen individuellem und kollektivem Bewusstsein auch einen Faktor in die Klimadiskussion ein, der bisher vernachlässigt wurde. .
Die von Dir vorgeschlagene Argumentationsrichtung sollte weiter verfeinert werden , um den weitreichenden Einfluss den jeder einzelne auf das globale Geschehen hat, noch deutlicher zu machen. Darin sehe ich die Chance der Klima-Diskussion.
Hauptaugenmerk unserer weiteren Diskussion sollt es sein, den Zusammenhang zwischen den äußeren, sichtbaren Lebensumständen - die horizontale Ebene der Betrachtung und dem inneren Lebensgefühl und der Erkenntnisfähigkeit jedes einzelnen - die vertikale Ebene - deutlicher herauszustellen.
Der individuelle, subjektiver Faktor wurde bisher aus der wissenschaftlich-technischen Betrachtung weitgehend ausgeklammert. Deshalb findet auch keine systematische Förderung der Beitrags jedes einzelnen bei den globalen Aufgaben der Nachhaltigkeit und Lebensqualität. statt.
Die von Dir vorgeschlagene Integrierte Strategie beruht meiner Ansicht nach wesentlich auf einer Stärkung der Beziehung zwischen dem äußeren Verhalten (horizontal) und dem inneren Befinden.(vertikal). .
Der Bereich wo diese Beziehung stattfindet, wird üblicherweise als Übergangsbereich, Zwischenbereich oder kurz als Lücke zwischen quantenmechanischer und klassischer Realität bezeichnet.
Die Logik dieses Verbindungsbereiches verdient deshalb besonderer Beachtung,, weil die objektiv zum Einsatz kommenden Technologien (Photovoltaik, Lebensstil, Nachhaltigkeit, etc) in einer Analogiebeziehung zu den subjektiven Methoden der Persönlichkeitsentwicklung ( Stressabbau, Meditation, Kreativität, etc.) stehen.

Mit freundlichem Gruß
Bernd



Original-Nachricht
Betreff: 354 Millionen Setzlinge in zwölf Stunden: Äthiopien bricht Weltrekord im Bäumepflanzen - SPIEGEL ONLINE
Datum: 2019-07-30
An: "Dr. Bernd Zeiger"

Äthiopien will seine Wälder aufforsten und hat eine riesige Mitmachaktion gestartet. Am Montag meldete die Regierung einen Weltrekord - noch nie wurden so schnell so viele Setzlinge gepflanzt.
www.spiegel.de/wissenschaft/natur/aethio...ekord-a-1279624.html



Original-Nachricht
Betreff: Re: AW: Weltrekord im Bäumepflanzen Datum: 2019-07-31T Von: "Eberhard Friedrich" An: "Dr.Zeiger!


Lieber Bernd, das schöne daran ist: Darüber kann sich jeder wohlmeinende Mensch freuen, ob er nun an den menschengemachten Klimawandel glaubt oder nicht.
Insofern wäre das wohl auch (neben dem bewusstseinsbezogenen Ansatz) ein Königsweg. Das ist auch viel sympathischer als z.B. der Handel mit Verschmutzungsrechten (wie das schon klingt!), aber auch als die Verzichts-Ideologie, die heute gepredigt wird.
Mit dem massenhaften Anpflanzen von Bäumen wird der Mangel nicht mit Mangel bekämpft, sondern mit Fülle. Das klingt doch viel eher nach einem vedischen Ansatz!
Liebe Grüße
JGD Eberhard




Original-Nachricht
Betreff: vedischer Ansatz: Bäumepflanzen Datum: 2019-08-01T Von: "Dr.Zeiger" An: "Eberhard Friedrich"

Lieber Eberhard, in "Vedic Ecology - Practical Wisdom for Surviving the 21th Century" .von Ranchor. Prime aus dem Jahre 2002 (erstmals erschienen 1992) wird das Pflanzen von Bäumen als typisches Merkmal der vedischen Kultur beschrieben:
"Planting trees and digging wells have traditionally been the two great acts of charity by which anyone could earn merit and universal appreciation.
Human society depended on the forest for survival and prosperity and therefore had to protect it. Furthermore, the forest provided a place of peace and harmony with God where the spiritual goals of life could be pursued by the forest sages."

Wenn jetzt bewusst weltweit mehr Bäume gepflanzt werden, ist das anscheinend ein Symptom für das Entstehen einer globalen Kultur des Friedens, auf die wir mehr als 50 Jahre hingearbeitet haben. Die Klimaforschung wurde - ungewollt - unser Verbündeter..
Vielen Dank, dass Du das so klar ausgesprochen hast !!!
Gruß Bernd
JGD



----Original-Nachricht
Betreff: Re: integrierte Klimaschutzstrategiehalt: Photovoltaik Datum: 2019-07-31T Von: "Klaus Weber" An: "Dr.Zeiger"

Lieber Bernd,
ich bin mit dir darin einig, dass in diesem Zusammenhang unser Fokus auf der Wechselwirkung zwischen Klima und kollektivem Bewusstsein liegen sollte (für erneuerbare Energieerzeugung gibt es genügend Experten) wie die Wirkung von Gruppenmeditationen auf Wirbelstürme, Trockenheit und übermäßigen Regen
"Ganzheit in der Vielfalt"
LG Klaus



Original-Nachricht
Betreff: vedischer Ansatz: Technologie des Verbindungspunzuktes (Gap)
Datum: 2019-08-01T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

Lieber Klaus,
in der Tat, was aus integrierter (vedischer, ganzheitlicher) Perspektive die aktuelle Klimadiskussion so fruchtbar macht , sind Technologien, die zu ihrer Begründung ein System des Wissens erfordern, das über die klassische Ursache-Wirkung-Logik hinausführt , in dem die "Ganzheit in die Vielfalt" mit einbezogen wird.

Den Wahrheitsgehalt von Aussagen zu begründen, die die transzendentale Realität mit einbeziehen ermöglicht erst eine erweiterte Logik
Das selbe gilt bei der gerechten Einschätzung der vielen modernen Gap-Technologien.

Da wir durch Maharishi mit dem vedischen Ansatz insbesondere den 6 Systemen: Nyaya, Vaishesika, Sankhya, Yoga, Karma Mimansa und Vedanta etwas vertraut sind , sollten wir uns zur Klärung von Grundsatzfragen in der interen Kommunikation darauf beziehen.
Aber wir sollten dabei nicht stehen bleiben, sondern die vielfältigen akademischen und alternativen Theorien z.B. zum Klimawandel auf diesem Hintergrund einordnen, um auf diese Weise dazu beizutragen, dass konstruktive Entwicklungen gefördert werden .
Wir können mehr als nur alternative Meinungen verbreiten. Wir können in Worten und Taten die Kohärenz fördern jeder auf seine Weise
.
Gruß Bernd



Original-Nachricht
Betreff: vedischer Ansatz: Verbindungspunkt
Datum: 2019-08-01T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Eberhard Brandhuber"


Lieber Eberhard
vielen Dank für die Rückmeldung. Gerechtigkeit d.h.die gerechte Gewichtung der Klimadiskussion ist nicht selbstverständlich, angesichts der Flut an Wahrheiten, die ständig verbreitet werden.

Was als Wahrheit angesehen wird, das ist bestimmt durch das Bewusstsein des Betrachters. Mehr sagt der Begriff "Wahrheit" nicht aus.

Gerechtigkeit ist mehr. Gerechtigkeit bezieht sich auf den Verbindungspunkt bezieht, der alle Wahrheiten integriert und dadurch alle Wahrheiten transformiert
Gruß Bernd
 
 
  
Original-Nachricht
Betreff: AW: integrierte Klimaschutzstrategie: Photovoltaik
Datum: 2019-07-31T
Von: "Eberhard Brandhuber"
An: "Klaus Weber"

  
deshalb ist meinem Lieblingsthema die ganzheitliche Sichtweise der Vielzahl an möglichen klassischen Klimaschutzmaßnahmen:
 
Als wichtige Komponenten einer integrierten Klimaschutzstrategie betrachte ich:
Photovoltaik (-->  hohes Ausbaupotential)
Bioenergiedörfer (--> hohes Ausbaupotential)
Aufforstung (--> hohes Ausbaupotential)
Lebensweise (--> hohes Abbaupotential)
Güterverkehr von Straße auf Schiene (--> hohes Abbaupotential)
klimaschädliche Subventionen (--> hohes Abbaupotential)
 


Original-Nachricht
Betreff: Re: vedischer Ansatz der Steuerung
Datum: 2019-08-01T22:14:05+0200
Von: Dr.Zeiger


"Steuerung über  die Verbindung zum Quantenmechanischen"
ist in Maharishis ´Worten: "Verwaltung durch das Naturgesetz"

oder technisch ausgedrückt die analoge Übertragung  der Gap-Technologien - wie sie zunehmend Eingang in die moderne Technik finden - auf die Organisation der Gesellschaft. Eine Entwicklung, die in den 1970er Jahren mit der Synergetik (Theorie der Selbst-Organisation) begonnen hat. Das gehört auch zur quantenmechanischen Sicht des klassischen

Da das jedoch eine weitgehende Transformation der  politischen Organisation bedeutet, geht es weit über das Hinaus was Politik und Presse hören wollen bzw. umsetzen können.


  
Original-Nachricht
Betreff: vedischer Ansatz der Steuerung
Datum: 2019-08-01T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Eberhard Brandhuber"

Die praktische politische Konsequenz der vedischen Steuerung und auch ihr Indikator ist der Übergang von der  zwanghaften, Erfolg-bezogenen Besteuerung (Finanzwesen)
hin zur selbstbezogenen Steuerung über den erreichten Grad der Erfüllung.

Erfüllung = Verwirklichung der quantenmechanischen Realität
= Handeln in Übereinstimmung mit allen Naturgesetzen


 

Original-Nachricht
Betreff: AW: vedischer Ansatz der Steuerung
Datum: 2019-08-02T Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber

Erst die Verbindung mit dem Naturgesetz (Veda, Quantenmechanisches) erlaubt eine optimale Organisation der Gesellschaft.

Was der Veda über die Organisation der menschlichen Gesellschaft sagt reduziert Manu Smriti auf die vier Lebensziele - dharma,artha, kama, moksha
die vier Lebensstadien bhamacharya, grihasta,,vanaprastha, sanyasa,
und den vierfachen Aufbau der Gesellschaft bhramana, kshatriya, vaishya, sudra
D.h. eine vierfache Struktur ist typisch für die natürliche Organisazion der Gesellschaft durch die Beziehung zwischen Klassischem, dem Verhalten gemäß dem Ökonomie-Prinzip, und dem Quantenmechanischem, dem gesamten Potential des Naturgesetzes.
Eine solche Organisation kann nicht durch menschengemachte Gesetze verordnet werden, sondern ist das automatische Produkt der spontan gelebten Verbindung mit dem Naturgesetz.




Original-Nachricht
Betreff: AW: vedischer Ansatz der Steuerung+
Datum: 2019-08-05T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

Die vierfache Struktur der Gesellschaft sowie der sequentiellen Entwicklung wurden zwar bereits vielfach beobachtet, aber nie ist begründet worden warum diese Ordnung im Bereich des Verhalten eine so zentrale Rolle spielt.

Hierzu liefert die Anwendung der Quantenmechanik auf das atomare Verhaltens erstmals Anhaltspunkte:
Das kohärente atomare Verhalten wird unter sehr allgemeinen Bedingungen genau durch vier klassische Eigenschaften(Quantenzahlen) charakterisiert:
(1)Energie (Anregung), (2) Orientierung im Raum (3) Orientierung im äußeren Feld (4) Eigen-Orientierung (Spin),


Das ist in etwa die Argumentationsrichtung , um die ( klassischen) Eigenschaften von kohärentem Verhalten quantenmechanisch (=ganzheitlich) zu begründen.



Original-Nachricht
Betreff: vedische Strategie: evolutionäre Kraft
Datum: 2019-08-08T
Von: "Dr.Zeiger"
An: "Klaus Weber"

Die quantenmechanische Begründung der Organisation der Gesellschaft ist von zentraler Bedeutung für die Klimadiskussion, denn diese Diskussion berücksichtigt gegenwärtig weitgehend nur den Faktor Energie.

Im ganzheitlichen Ansatz der Quantenmechanik ist Energie nur in Verbindung mit Richtung bzw. Orientierung evolutionär.

D.h. Energie wird erst durch die Verbindung mit Intelligenz - dem richtungsbestimmenden Faktor - vollständig.
Deshalb bildet die Wissenschaft der kreativen Intelligenz das Fundament für die Erneuerung des Veda durch Maharishi Mahesh Yogi.
"vedisch" = Energie mit Intelligenz verbinden.
Naturgesetze sind demnach Impulse aus Energie und Intelligenz.

  
 
Letzte Änderung: 4 Wochen 2 Tage her von Dr. Bernd Zeiger.
  • Seite:
  • 1
Moderatoren: Dr. Bernd Zeiger
Ladezeit der Seite: 0.261 Sekunden